Staatspräsident in Griechenland verlangt Kürzung seiner Bezüge

7. September 2012 / Aufrufe: 357

Der griechische Staatspräsident Karolos Papoulias verlangt die Kürzung seiner Bezüge.

Wie der stellvertretende griechische Finanzminister Christos Staikouras dem Parlament mitteilte, will der derzeitige griechische Staatspräsident Griechenlands, Karolos Papoulias, eine Kürzung seiner Bezüge.

Laut Herrn Staikouras verlangte Staatspräsident Karolos Papoulias in einem Telefongespräch mit ihm, mittels einer Novelle auch die Vergütung der Staatspräsidenten in den Gesetzentwurf über die Einschränkung der öffentlichen Ausgaben aufzunehmen, was dem Fiskus auf Jahresbasis schätzungsweise 350.000 Euro einbringt.

In seinen nach der Sitzung gegebenen Erklärungen an Journalisten erachtete der stellvertretende Finanzminister, die Senkung der Bezüge des Staatspräsidenten werde nicht die daran gekoppelte spezielle Besoldungsordnung der Richter mit nach unten ziehen.

(Quellen: in.gr)

Kommentare sind geschlossen