Neue kostspielige Rufnummern im Gesundheitssystem in Griechenland

26. August 2012 / Aktualisiert: 10. August 2020 / Aufrufe: 560

Für telefonische Terminvereinbarungen mit Ärzten des staatlichen Gesundheitssystems in Griechenland stehen fortan nur noch kostspielige Service-Rufnummern zur Verfügung.

Nachdem in Griechenland die alte, aus dem Festnetz landesweit zum Ortstarif erreichbare Rufnummer 184 inzwischen endgültig abgeschaltet wurde, stehen für telefonische Terminvereinbarungen mit Ärzten des nationalen Trägers für Gesundheitsleistungen EOPYY und einschlägige Informationen fortan nur noch kostspielige Service-Rufnummern privater Anbieter zur Verfügung. Die Gebühren beginnen bei minimal 0,98 Euro pro Anruf aus dem Festnetz (siehe Neue Abzocke im Gesundheitssystem in Griechenland).

Laut den von der griechischen Verbraucherzentrale zusammengetragenen Daten gestalten sich die Gebühren für die derzeit vier verfügbaren Rufnummern folgendermaßen:

  • 14554 – Betreiber: BPO Hellas-Vodafone
    Gebühren: 0,98 Euro je Anruf aus dem Festnetz sowie dem Vodafone-Mobilnetz und 1,86 Euro pro Anruf aus anderen Mobilnetzen.
  • 14784 – Betreiber: OTE-Value S.A.
    Gebühren: 1,07 Euro je Anruf aus dem Festnetz und 1,18 Euro pro Minute für Anrufe aus Mobilnetzten.
  • 14884 – Betreiber: Call Center Hellas
    Gebühren: 0,99 je Anruf aus dem Festnetz und 1,18 Euro pro Minute für Anrufe aus Mobilnetzen.
  • 14900 – Betreiber: Newsphone Hellas
    Gebühren: 1,08 je Anruf aus dem Festnetz und 1,18 Euro pro Minute für Anrufe aus Mobilnetzen.

Die aufgeführten Preise verstehen sich einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

(Quelle: in.gr)

  1. Heinz
    26. August 2012, 19:19 | #1

    Dafür, so meine ich, würde es sich lohnen, auf die Straße zu gehen, denn das ist eine große Unverschämtheit.
    Wie verkommen muss ein System sein, wenn Menschen, die Hilfe brauchen, abgezockt werden. Ich denke, dass das vor einem „richtigen“ Gericht keinen Bestand hätte. Es muss halt jemand klagen.

  2. Helmut Josef Weber
    26. August 2012, 20:36 | #2

    Ich wohne in Spanien, und da ist das seit vielen Jahren so.
    Allerdings kann man sich auch (natürlich kostenlos) einen Termin direkt im Gesundheitszentrum holen.
    Da wir auf dem Lande wohnen und 10 Kilometer (20 hin und zurück) fahren müssen, um einen Termin eintragen zu lassen, rufen wir aber auch schon mal an.
    Vor allen Dingen bei eiligen Termine für den nächsten Tag.
    Im Notfall kann man natürlich sofort hinfahren oder den Wagen mit der Intensivstation anrufen.
    Das sind speziell ausgerüsteter Kleintransporter mit 3 Mann Besatzung, davon 1 Arzt.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

  3. Roditisa
    27. August 2012, 12:38 | #3

    Meine Hausärztin kann ich auch direkt in der Praxis anrufen und einen Termin vereinbaren, zum Ortstarif. Überhaupt merke ich, dass einige Ärzte sich darum bemühen, den Patienten Kosten zu ersparen. Unsere Kinderärztin rechnet oft nur ein Kind ab, auch wenn ich mit 2 Kindern da bin.
    Dennoch ist es ärgerlich, dass diese Nummern jetzt so teuer sind.

Kommentare sind geschlossen