Halbe Million Päckchen illegaler Zigaretten in Griechenland beschlagnahmt

17. August 2012 / Aktualisiert: 12. August 2017 / Aufrufe: 407

In Griechenland beschlagnahmte die Polizei in Thessaloniki mehr als eine halbe Million Päckchen illegaler Zigaretten und nahm vier Personen fest.

Konkret wurden 4 Männer im Alter von 50, 53, 68 und 77 Jahren verhaftet, zu deren Lasten ein Strafverfahren wegen Verletzung der Zollordnung eingeleitet wurde.

Wie aus den polizeilichen Ermittlungen hervorging, verbrachte und vertrieb der 53-Jährige Zigarettenpäckchen, welche nicht die spezielle Verbrauchssteuerbanderole des griechischen Fiskus trugen und die er im weitläufigeren Gebiet von Thessaloniki sowohl persönlich als auch mittels dritter Personen in Umlauf brachte.

Die Bande wurde ausgehoben, als am Dienstagmittag (14 August 2012) Polizeibeamte den 53-Jährigen mit seinem Pkw im Zentrum von Thessaloniki ausmachten und den Pkw durchsuchten, in dem sie 5 Zigarettenpäckchen ohne Steuerbanderole fanden. Bei einer anschließend durchgeführten Durchsuchung in einem Lagerraum im Bezirk Evosmos wurden 181 Kartons gefunden und beschlagnahmt, die insgesamt 123.600 Päckchen Zigaretten enthielten, während bei der Durchsuchung der Wohnung des 53-Jährigen in Ampelokypi 75 Zigarettenpakete gefunden und beschlagnahmt wurden.

Im weiteren Verlauf erfolgte eine Durchsuchung in einer Wohnung im Bezirk Stavroupoli, wo seine drei Komplizen wohnten und weitere 749 Kartons mit 385.750 Päckchen illegaler Zigaretten gefunden wurden.

Insgesamt wurden 509.430 Pakete Zigaretten gefunden und beschlagnahmt. Die verhafteten Männer werden dem Staatsanwalt des Strafgerichts Thessaloniki vorgeführt werden.

(Quelle: To Vima)

Kommentare sind geschlossen