Schließungen öffentlicher Organismen in Griechenland

25. Juli 2012 / Aktualisiert: 10. August 2020 / Aufrufe: 1.346

In Griechenland soll noch vor Ende August 2012 eine endgültige Liste öffentlicher Träger und Organismen vorliegen, die geschlossen oder zusammengelegt werden.

Ans Licht der Öffentlichkeit gelangte die erste Liste der 255 Organismen, die im Rahmen der Straffung des öffentlichen Sektors geschlossen oder zusammengelegt werden sollen. Der Katalog, den die Sonntagsausgabe der Zeitung „Ethnos“ enthüllt, betrifft mehr als 6.000 Beschäftigte, von denen erwartet wird, dass sie zu anderen Dienststellen versetzt werden.

Unter dem Druck der Gläubiger will die griechische Regierung das Programm schnellstens vorantreiben und bereits in den kommenden Tagen wird die Bekanntgabe der ersten 20 Träger erwartet, die einen „Piloten“ für den gesamten öffentlichen Sektor darstellen werden.

Wie Regierungsquellen anführen, wird die Fusion der DETH (Träger der internationalen Messe in Thessaloniki), der HELEXPO und des Organismus für Exportförderung (OPE) zu einem einheitlichen „Träger für Extraversion“ mit Sitz in Thessaloniki ein Beispiel darstellen.

Fusionen und Schließungen öffentlicher Träger und Organismen

Die in ihrer vollständigen Version in der Zeitung „Ethnos“ publizierte erste Liste der 255 Organismen umfasst Träger, welche in die Vorschläge des Ausschusses Pangakalos einbezogen wurden, Organismen, die in einer Studie privater Firmen einbezogen wurden, aber auch Organismen, welche in den Gesetzen über die Fusionen einbezogen worden waren, ohne dass jedoch die einschlägigen Prozesse vorangeschritten sind.

Unter diesen befinden sich auch Organismen, die aufgrund von Gesetzen abgeschafft worden sind (DEKA AG, OGEEKA, „Dimitra“, OPEP, AGROTIMA). Aufzeigend umfasst die Liste weiter:

  • Unternehmen für mobile Sachwerte (DEKA)
  • Fusion des Organismus für Außenhandel durch das Griechische investitionszentrum (ELKE) – Verflüssigung des Vermögenswerte der AG zur Immobilienverwertung
  • Fusion des Griechischen Organismus für Standardisierungen, des Nationalen Zertifizierungssystems und des Griechischen Instituts für Metrologie
  • Fusion der Wochenmarktträger Thessaloniki und Athen – Piräus
  • Fusion des Nationalen Zentrums für Soziale Forschungen (EKKE) mit der Nationalen Forschungseinrichtung (EIE)
  • Schließung der Gasvertriebsgesellschaft AG
  • Fusion der 29 Träger zur Verwaltung von Schutzgebieten zu 13 Trägern
  • Fusion der Verwaltungen von 102 Abteilungen für soziale Fürsorge zu neun
  • Schließung des Organismus für die Errichtung eines neuen Museums der Akropolis
  • Fusion der GIAI OSE mit der ERGO OSE
  • Auflösung und Liquidation der Olympic Airways AG und Olympic Arways AG – Dienstleistungen
  • Übertragung der Olympischen Kraftstoffgesellschaft (66%)
  • Übertragung der Pantheon Airways AG

Die Liste mit den öffentlichen Trägern bearbeitet eine Arbeitsgruppe im Ministerium für Verwaltungsreform sowie auch im Finanzministerium, um noch vor Ende August 2012 zu der endgültigen Liste zu gelangen.

(Quelle: in.gr)

KategorienAllgemein
Tags:
  1. webmax
    25. Juli 2012, 08:42 | #1

    In Deutschland wird das Wort Organschaft verwendet. Ein Organmismus steht hier fast nur für den biologischen Bereich.

  2. Sapounakis
    25. Juli 2012, 10:17 | #2

    endlich scheint sich der schwerfällige Apparat zu bewegen.
    Längst ist es überfällig die meist politisch begründeten Organisationen ( kostenverursachende „Unterbringung “ und Versorgung von Parteifreunden und Mitläufern) aufzulösen.
    Aber die Liste ist viel zu kurz ! Trotzdem wird jetzt der Aufschrei der Gewerkschaften erfolgen .
    Hoffentlich erstickt nicht wieder alles in absolut sinnlosen Streiks.
    Noch Eins zur Wortwahl: sprachlich korrekt müßte es Organisationen und nicht Organismen heißen. Das Stimmt zwar auch, trifft aber den wortgebräuchlichen Sinn nicht.

  3. Moppel
    25. Juli 2012, 15:08 | #3

    Duden – Deutsches Universalwörterbuch

    Or|ga|nịs|mus, der; -, …men [frz. organisme]:
    1. a) gesamtes System der Organe (1): der menschliche, tierische, pflanzliche O.; der lebende O.;
    b) (Biol.) [meist tierisches od. pflanzliches] Lebewesen: Bakterien sind winzige Organismen.
    2. (bildungsspr.) größeres Ganzes, Gebilde, dessen Teile, Kräfte o. Ä. zusammenpassen, zusammenwirken: ein sozialer O.

    Or|ga|ni|sa|ti|on, die; -, -en [frz. organisation, zu: organiser, organisieren]:
    1. das Organisieren (1): eine reibungslose O.; ihr oblag die O. der Veranstaltung; das ist alles nur eine Frage der O.
    2. der Funktionstüchtigkeit einer Institution o. Ä. dienende [planmäßige] Zusammensetzung, Struktur, Beschaffenheit: die O. der Polizei.
    3. a) das [Sich]zusammenschließen zur Durchsetzung bestimmter Interessen, Zielsetzungen: die O. der Arbeiter;
    b) einheitlich aufgebauter Verband, Zusammenschluss von Menschen zur Durchsetzung bestimmter Interessen, Zielsetzungen o. Ä.: eine internationale O.; eine O. gründen, verbieten.
    4. (Med.) selbsttätige Umwandlung abgestorbenen Körpergewebes in gesundes Gewebe.

  4. Sapounakis
    25. Juli 2012, 19:21 | #4

    @Moppel
    sag ich doch:
    Organisation 3b)
    denn Organismus 2 passt nicht, denn bei diesen Organisationen passt nichts und wirkt nichts zusammen, deshalb werden sie ja aufgelöst
    danke

  5. γιαούρτι γιαουρτάκι
    25. Juli 2012, 21:29 | #5

    „öffentlicher Organe“ würde ein Politmutant sagen.

Kommentare sind geschlossen