Ärztekammer in Griechenland klagt wegen PSI

28. Juli 2012 / Aktualisiert: 10. August 2020 / Aufrufe: 496

Die Ärztekammer Athen hat wegen der Verluste der Rücklagen ihrer Rentenkasse durch den PSI Klage gegen den griechischen Staat erhoben.

Wie die Athener Ärztekammer (ISA) anführt, fordert sie mit der Klage „das Vermögen, welches ohne ihre Zustimmung verloren ging„.

Wie alle juristischen Personen des öffentlichen Rechts war die ISA gesetzlich verpflichtet, ihre Rücklagen bei der Griechischen Bank zu deponieren. Ohne jedoch jemals von dem Staat oder der Griechischen Bank gefragt zu werden, erlitt sie Schaden, da die Staatsanleihen „geschnitten“ wurden, in welche ihre Gelder investiert worden waren„, lautet es in der Bekanntmachung der Ärztekammer.

Die Kammer zeigt sich entschlossen, alle Rechtsmittel auszuschöpfen, um ihr Vermögen zurück zu erhalten und – wie betont wird – die Interessen ihrer Mitglieder zu schützen.

(Quelle: in.gr)

Kommentare sind geschlossen