Regierungsbildung in Griechenland endgültig gescheitert

15. Mai 2012 / Aufrufe: 275

Die Begegnung des Staatspräsidenten mit den politischen Führern zur Bildung einer „Regierung der Nationalen Einheit“ ist gescheitert.

Nach diesem letzten von der Verfassung vorgesehenen Versuch zur Bildung einer regulären Regierung findet am Mittwoch (16 Mai 2012) um 13 Uhr unter dem Vorsitz des Staatspräsidenten Karolos Papoulias eine neue Konferenz aller Parteiführer zur Bildung einer kommissarischen Regierung statt, die das Land zu neuen Parlamentswahlen (voraussichtlich am 10 oder 17 Juni 2012) führen wird.

Der nächste Schritt des Staatspräsidenten wird sein, mit der Bildung der Übergangsregierung einen der Leiter der drei höchsten Gerichte zu beauftragen, die derzeit Rena Asimakopoulou (Areopag), Panagiotis Pikrammenos (Oberster Verwaltungsgerichtshof / StE) und Ioannis Karavokyris (Rechnungskammer) sind.

  1. Toki1969
    16. Mai 2012, 00:06 | #1

    Zu diesen sogenannten Vertreter des Volkes gibt es nur eines zu sagen…. alles VERSAGER auf der gesamten Linie. Politiker mit Rückrat sehen anders aus….Geht aus dem Euro raus ….lasst die linken und rechten Chaoten unser schönes Land kaputt regieren.Auf die Rede des neuen Ministerpräsidenten Tsipras bin ich mal gespannt…vor allem wo er die Gelder herbekommt die er zum Wirtschaftswachstum benötigt… wo sind nur die klugen , geistreichen Köpfe die es wahrhaftig zur Genüge gibt ??? und nach einiger Zeit des Stillstandes und der hundertfachen sinnlosen Streiks darf sich Europa wieder anhören das alle anderen Schuld sind nur nicht die Griechen…..

Kommentare sind geschlossen