if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

Polizisten in Griechenland wählen Rechtsextremisten

14. Mai 2012 / Aktualisiert: 05. Oktober 2013 / Aufrufe: 3.696

Laut einer Auswertung der Ergebnisse der Parlamentswahlen am 06 Mai 2012 in Griechenland wählte in Athen die Hälfte der Polizeibeamten die Rechtsextremisten.

Bei den Parlamentswahlen am 06 Mai 2012 in Griechenland wählte mehr als die Hälfte der Bediensteten der griechischen Polizei (ELAS) die rechtsextremistische Partei „Chrysi Avgi“ (Goldene Morgenröte)! Dieses imposante Ergebnis scheint aus der Analyse der abgegebenen Stimmen in Wahlbezirken der Landeshauptstadt – hauptsächlich in den Stadtteilen Ampelokypi und Käsariani – hervorzugehen, in denen insgesamt ungefähr 5.000 Polizeibeamten wählten, die bei den Athener Polizeibehörden in Dienst stehen.

In den meisten Wahllokalen, in denen – wie im übrigen natürlich auch andere Bürger – die Polizeibeamten wählen, bewegt sich der Anteil der neonazistischen Partei Chrysi Avgi von 19% bis 24% und ist damit der höchste in der gesamten Hauptstadt beobachtete Stimmanteil der Rechtsradikalen. Charakteristisch ist, dass die Organisation in Gebieten wie Agios Panteleimonas oder Kypseli, von denen gilt, dass sie dort eine starke Unterstützung hat, einen Anteil von 15% – 18% auf sich vereinigt.

45% – 59% der Polizeibeamten in Athen wählten Neonazis der Chrysi Avgi!

Die Analyse der Stimmen, welche die Chrysi Avgi in 11 Wahllokalen des 1. Wahlkreises von Athen erhielt, ist beeindruckend. In diesen Bezirken wählen – auf Basis der Wählerverzeichnisse – tausende Polizeibeamten, die bei der Polizeizentrale von Attika und Dienststellen wie unter anderen der Notrufzentrale, der motorisierten Sondereinheit DIAS und der Kriminalpolizei Attika bedienstet sind. Diese Lokale – von Wahllokal 806 bis einschließlich Wahllokal 816 – liegen in den Schulkomplexen an den Straßen Ampelakion 24 und Panormou, in der Nähe des Sitzes des Amtsgebäudes der EL.AS. an der „Leoforos Alexandras“.

In den in Rede stehenden Wahlbezirken ist die „Chrysi Avgi“ die stärkste Partei und ihr Anteil bewegt sich von 18,64% (Wahllokal 813) bis 23,67% (Wahllokal 816). Zusätzlich erreichte die Chrysi Avgi Anteile von 23,08% in Wahllokal 811, 22,7% in Wahllokal 808 und 22,2% in Wahllokal 806.

Bezeichnend ist, dass wenige hundert Meter weiter in Wahllokalen an der Straße Tsocha, in denen keine Polizisten wählen, der Anteil der Chrysi Avgi auf 12% – 14% fällt. Wenn einbezogen wird, dass im Durchschnitt in jedem dieser Wahllokale – wie außerdem auch aus den Wählerverzeichnissen hervorgeht – ungefähr 550 bis 700 Personen wählen und die Anzahl der dort wählenden Polizeibeamten bei 20% – 30% der Summe der Wähler liegt, die hier ihre Stimme abgaben, bewegt sich mit der entsprechenden Reduktion der Anteil der Polizeibeamten, welche Chrysi Avgi wählen, zwischen 45% und 59%.

Außerdem erreicht bei vier Wahllokalen in Käsariani, die sich neben dem Sitz der berüchtigten MAT („Einheit zur Wiederherstellung der Ordnung“) befinden, wo wiederum Polizeibeamten der konkreten Polizeieinheit wählten, die Chrysi Avgi einen Anteil von 13% bis 19%. Dieser Anteil ist nicht weniger beeindruckend, wenn er zu der Tatsache in Bezug gesetzt wird, dass in benachbarten Wahllokalen im Bezirk Vyronas die Stärke der Chrysi Avgi bei 7% bis 10% liegt.

(Quelle: To Vima)

  1. V99 %
    14. Mai 2012, 10:38 | #1

    Wie soll man denn das bewerten?
    „Dieses imposante Ergebnis –>scheint<– aus der Analyse der abgegebenen Stimmen in Wahlbezirken der Landeshauptstadt – hauptsächlich in den Stadtteilen Ampelokypi und Käsariani – hervorzugehen…"
    Woher will To Vima wissen wer genau was gewaehlt hat?
    Gab es etwa Wahlbetrug?
    Wo sind die Angaben der Gesamtwaehlerzahl im Verhaeltnis zu den Polizeibeamten?
    Warum wird dieser braunen Sch….e schon wieder so viel Aufmerksamkeit gegeben?
    Gebt NAZIS KEINE CHANCE!

  2. Heinz
    14. Mai 2012, 11:58 | #2

    Ja, dann mal viel Spaß beim Demonstrieren. Da werden dann schon die Fetzen fliegen.

  3. 14. Mai 2012, 14:55 | #3

    Unfassbar soetwas!

  4. Michael
    14. Mai 2012, 19:33 | #4

    Eine Wahl bedeutet, dass man wählen kann, wen man will. Wenn jemand meint, seinen Führer wählen zu müssen… . Wir müssen ja auch Liberale, Christen, Sozialdemokraten, Piraten, Rechte, Linke oder Grüne als wählbar akzeptieren. Jedem Tierchen sein Pläsierchen. So funktioniert „Demokratie“ nun mal.

    Es gibt nicht erst seit letzter Woche konkrete Anzeichen dafür, dass die Tragödie bald ein Ende haben wird. Den meisten Europäern wäre es sehr recht, wenn die Sozialistische Republik Griechenland aus der Eurozone austreten müsste. Denn sie wäre sofort zahlungsunfähig. Eure Chancen auf die Neudrachme liegen bei 85%, so wie es aussieht. Darauf sinde alle bestens vorbereitet. Ihr würdet im eigenen Saft schmoren, bis ihr lernt, dass Geld nicht an Bäumen wächst. Fragt eure Eltern und Großeltern, was Armut und Bürgerkrieg wirklich bedeuten.

    Wählt, wen ihr wollt, aber wählt weise. Und geht wählen! Ihr habt euer Schicksal selbst in der Hand. Behauptet später nicht, das hätte euch niemand gesagt.

  5. Freidenker
    14. Mai 2012, 20:05 | #5

    Wenn man sich knappe 2 Jahre Straßenschlachten mit Linken liefert, sollte es wenig verwundern, dass so gewählt wird.

  6. Mitteldeutscher
    14. Mai 2012, 20:30 | #6

    ALLE Offiziellen lügen!!! IMMER!!!
    Warum sollten sie hier die Wahrheit sagen? Immer nach dem cui bono fragen.
    Vielleicht sind die Polizisten ja gut bewaffnet und müssen vor dem Aufstand noch schnell diskreditiert werden?!

  7. Emil
    15. Mai 2012, 00:43 | #7

    Mal ehrlich – Neonazis!? – Aha, Hüstel! Ich würde sagen, dass die Polizei einfach die Schnauze von der Politik gestrichen voll hat. Wenn Griechenland jetzt eine „Expertenregierung“ – ich schmeiss mich weg vor lachen – bekommt, dann sind das solche „Experten“ in der Regierung wie „Neonazis“ in der Polizei. Das wird sich immer die Waage halten. Solange die Regierung die Interessen ihres Volkes so schamlos verrät, werden natürlich immer mehr griechische Bürger radikale Parteien wählen – ohne das sie Neonazis oder Kommunisten sind.

  8. Babbelnett
    15. Mai 2012, 02:28 | #8

    Es ist im Prinzip egal, welcher Grieche genau da irgendwelchen Stuss wählt.

    Die Griechen wählen seit Jahrzehnten nur sich selbst bereichernde Betrüger und Blender.

    Somit ist Griechenland unfähig zur Demokratie und muss diese -nach der unmittelbar bevorstehenden Phase eines totalitären Regimes- erst wieder neu lernen.

  9. Moppel
    15. Mai 2012, 03:39 | #9

    @Babbelnett
    Wer mit dem Zeigefinger auf andere Leute zeigt, sollte nie vergessen, dass drei Finger seiner Hand auf ihn selbst zeigen. (Gustav Heinemann)

  10. Climateatheist
    15. Mai 2012, 09:49 | #10

    @v99%

    Es spielt keine Rolle, ob knapp 7% der Griechen rechtsradikal gewählt haben (und noch ein paar Prozentpunkte bei den „sonstigen Parteien“ ebenfalls rechtspopulistisch wählten). Es käme viel eher darauf an, dass die 99%-Bewegung nicht irgendwelchen stramm-linken Champagner-Sozialismen aus der post-Stalin-Ära hinterher läuft, sondern sich sehr flugs überlegt, woher in Griechenland das Geld für den Strukturwandel herkommen soll. Man müsste den Rohstoffmarkt aktivieren, man müsste griech. Ressourcen abbauen. Kein Grieche wird mit einer 99%-Bewegung reich, die nur Geld druckt oder gedrucktes Inflationsgeld umverteilt, aber selbst im klassischen Passok-Stil keinen Finger krumm macht, um wirklich Handfestes aus dem eigenen Boden zu holen.

    Wenn die 99%-Bewegung (was ich stark bezweifle) wirklich seriös wäre, hätte sie schon längst Forderungen zur Aktivierung von Öl-/Gas/Bauxit/Steinkohle/Gold/Silber/seltene Erden in Griechenland erhoben. Das hat sie aber augenscheinlich nicht (oder ich habe es nicht gelesen, weil ich kein Griechisch kann).

    Da es aber die stramm-sozialistischen US-Foundation Tides über einen ACORN-Nachfolger war, die in den USA und (via Attac) in Deutschland die 99%-Kunst-Bewegung aus der Taufe hob, wobei Tides selbst wiederum Geld des Multimilliardärs George Soros kassiert hat (der selbst offensichtlich massive Wirtschaftsinteressen an griech. Ressourcen hat) und u.a. an Greenpeace Kanada und von dort aus nach Greenpeace Amsterdam fortgeleitet hat, braucht man sich nicht darüber zu wundern, dass die 99%-Bewegung eben die Geschäftsinteressen des Herrn Soros in Griechenland vertritt. Jedem Multimilliardär eben sein politisches Spielzeug, nicht wahr? Es muss ja nicht immer Soros‘ Open Society Institute sein, das direkt auftritt oder einen direkten Ableger ins politische Geschäft von Sozialisten entsendet. Es darf ruhig auch mal ein indirekt arbeitender Ableger wie die Occupy- und 99%-Bewegung oder Attac oder Greenpeace sein…..

    Wer die Welt wirklich ändern will, muss in der Krise seines Landes langfristig und überlegt handeln. Diese Verantwortung haben die strammen Linken genauso wie die strammen Rechten. Beide müssen die Korruption in der Neo Demokratie und der Passok dadurch erledigen, dass diese Parteien komplett aus dem Parlament verschwinden und alle deren Mitglieder aus allen oberen und mittleren Management-Strukturen Griechenlands hinaus geworfen werden.

    Anders geht es nicht. Und Demonstrationen mit Rauchbomben oder Tränengas verändern an diesem Problem überhaupt rein gar nichts. Wenn die griech. 99%-Bewegung wirklich etwas taugen würde, dann würde sie beim nächsten Mal Transportdienste für Wahlmüde zu deren Geburtsorten anbieten. Macht Fahrtgemeinschaften und sorgt dafür, dass noch die anderen 40%, die letztes Mal nicht wählten, im Juni zur nächsten Wahl kommen! Und redet mit jedem fünften Griechen darüber, ob er beim nächsten Mal ggf. eine der Mikro-parteien mehr wählt sondern eine der jetzigen im Parlament vertretenen Parteien (mit Ausnahme von Neo Demokratia und Passok). Und wenn die Leute dann mit 10% die Nazis wählen, wäre das auch nicht so schlimm – denn ohne ein gepflegtes Nazi-Feindbild könnte ja die 99%-Bewegung nicht von ihrem eigenen intellektuellen Versagen in Griechenland ablenken, nicht wahr?

    Ich schätze, ich verbringe als Deutscher meinen Urlaub diesmal in Griechenland und fahre auf meine eigenen Kosten Griechen zur nächsten Wahl in ihrem Geburtsort. Was meinst Du?

  11. Makedonier
    15. Mai 2012, 10:15 | #11

    Moppel :
    @Babbelnett
    Wer mit dem Zeigefinger auf andere Leute zeigt, sollte nie vergessen, dass drei Finger seiner Hand auf ihn selbst zeigen. (Gustav Heinemann)

    Es ist kein Geheimnis mehr, alle Welt weiß über den „drei Clan Regime“ in GR bescheid. Da können auch zehn Finger zurück zeigen 🙂

  12. Heinz
    15. Mai 2012, 11:43 | #12

    @Babbelnett

    Es ist im Prinzip egal, welcher Babbelnet genau da irgendwelchen Stuss schreibt.

  13. V99 %
    15. Mai 2012, 20:34 | #13

    @ Climateatheist
    Schon mal Wikipedia gelesen:
    „Die Rede von den 99 %, die einem Top-1 % gegenüberstehen, bezieht sich auf die Verteilung der Vermögen. Das Motto richtet sich gegen einen zu starken Einfluss der reichsten Amerikaner (1 %), die mindestens 38 % des Vermögens besitzen, auf die Politik und Gesetzgebung, deren „hemmungslose Gier“ und eine zu banken- und wirtschaftsfreundliche Politik, die dieser entgegen kommt. Das Motto war von Anfang an mit der Bewegung verknüpft und erscheint heute auf der Website occupywallst.org. Auch bei Demonstrationen der internationalen Occupy-Wall-Street-Bewegung, die am 15. Oktober 2011 weltweit, darunter in Deutschland stattfanden, wurde es verwendet.“
    Da ich mich zu den 99% ohne Vermögen zaehle, habe ich diesen nickname gewaehlt, was ja wohl auch bestens zur Krise hier passt.
    Und NUR 7% Nazis sind genau 7% ZU VIEL!
    Wie ich hier auch schon mal gepostet habe:
    Nationalsozialismus ist keine Gesinnung, sondern ein Verbrechen gegen die Menschheit!

  14. Climateatheist
    16. Mai 2012, 09:41 | #14

    @V99%
    Mich interessiert die Schrottquelle Wikipedia keine Sekunde. Wenn ich wissen will, wer die in den USA und Kanada künstlich erzeugte 99%-Bewegung aufbaute, dann youtube ich nach der ACORN-Aussteigerin Anita Moncrief und nach Ezra Levant oder nach Vivian Krause. Die ersten beiden erklärten schon vor Monaten, wie die US-TIDES Foundation, bei der der ACORN-Gründer Wade Radtke im Vorstand saß, Gelder in die ACORN bließ. ACORN, wie Du weißt, sind die harten linken Sozialisten in den USA, die massive Wahlbetrügereien (u.a. versuchte Registrierung von Toten und gefakter Individuen für die Wahl von Obama 2009 mit entsprechenden Urteilen im letzten Jahr) zu begehen versucht hatten. ACORN klappte daraufhin 2011 zusammen und gründete eine weitere Tarnorganisation in New York namens New York Communities Change (NYCA). Die NYCA steckte organisatorisch hinter den 99%- und Occupy-Bewegungen in den USA und Kanada. Das kam dann sehr schnell raus, als konservative Privat-Sender wie Fox News/USA oder Sun News TV Network Canada ihre Journalisten in die Occupy-/99%-Bewegung entsandte und deren Verlogenheiten und Korruption analysierte. Ein Paradebeispiel war das Outing der zu 90% leeren Zelte von angeblich besetzten Parks durch Occupier in Kanada, die wiederum dort von linken Gewerkschaftlern mit Stromaggregaten und Nahrungsmitteln versorgt worden waren. Die Occupy-Bewegung brach in Kanada nach diesem Outing aufgrund ihrer eigenen Verlogenheit publizistisch sehr schnell zusammen – wie sie es auch in den USA tat, als u.a. der leider vor ein paar Wochen verstorbene Andrew Breitbart seine argumentativen Salven auf die Occupier abschoss.

    In Deutschland übernahm Attac gemeinsam mit Greenpeace die politische Züchtung der gekünstelten 99%-Bewegung. So war der 1. Protest aus einer Handvoll Aktivisten an der Saar primär aus Bundesvorständlern der Attac zusammengesetzt, die zu dem Zeitpunkt eine Versammlung in Saarbrücken hatten. Attac und Greenpeace stecken gemeinsam mit der harten universitären deutschen Links-Szene auch zu einem erheblichen Teil in der saarl. Piratenpartei und in der Berliner Piratenpartei. In NRW und Schleswig-Holstein kenne ich allerdings die dortigen Piratenverhältnisse nicht.

    Du kannst also gerne weiterhin das Märchen glauben, was Wikipedia verkauft. Es stimmt nur dummerweise nicht. Die 99%-Bewegung ist eine politische Marketingbewegung, die de fakto indirekt mit Geldern des Multimilliardärs George Soros läuft. Denn Soros pumpte eine Menge Geld in die US-Tides-Foundation – die wiederum ein zentraler Umschlagplatz für politisches Aktivistengeld von politischen Multimilliardären ist. In dem Spiel spielen bekanntlich nicht nur Soros’s Open Society Institute mit, sondern der Rockefeller Brothers Found, die Hewlett und die Packard Foundation und die Ford-Stiftung.

    Du könntest das selbst leicht recherchieren, wenn Du wolltest. Dass Du das nicht tust, zeigt nur, dass Du entweder an einen Mythos glauben willst oder dass Deine politische Wahrnehmung zu verbogen ist, dass Du längst verlernt hast, Realitäten wahrzunehmen.

    Die 99%-Bewegung in Europa ist keine wirkliche Bewegung, sondern ein politisches Kunstprodukt der harten Linken in Europa, die es sonst nicht in die Landtage schafft. Derzeit versucht diese Szene, die Piratenpartei zu entern, nachdem deren Übernahmeversuch von der Partei DIE LINKE fehlschlug. Man wird sehen, wo das in Deutschland endet.

    Vermutlich wird’s in einem analogen kanadischen Desaster enden, denn dort macht derzeit u.a. Ezra Levant einen Spitzenjob im Outing politisch-verlogener Foundations, die die jeweiligen Länder im Auftrag von Multimilliardären auszubluten versuchen. Verfolge mal den aktuellen Niedergang der auch in der EUdSSR als Lobbyorganisation aktiven David Suzuki Foundation. Die ist kanad. Steuerbefreiung schon losgeworden und so, wie Ezra derzeit TIDES Canada in seiner Show THE SOURCE verprügelt, wird auch TIDES bald diesen Status los sein. Und da ATTAC Deutschland selbst auch eine nahezu ausschließlich politische Organisation ist, würde ich meinen, dass die ihren Steuerbefreiungsstatus analog zu Greenpeace Deutschland ebenfalls verlieren müssen. Denn wer politische Propaganda macht und dafür Multimilliardärskohle verwendet, der sollte dafür auch Steuern entrichten, findest Du nicht?

    Gerade und vor allem in Griechenland….. oder?

  15. Climateatheist
    16. Mai 2012, 09:49 | #15

    @V99 %

    Du meintest: „Nationalsozialismus ist keine Gesinnung, sondern ein Verbrechen gegen die Menschheit!“

    Da stimme ich Dir zu. Allerdings hat der Leninismus, Stalinismus, Maoismus, „Fidel Castroismus“ oder „Hugo Chavezismus“ oder der „Nord-Koreanismus“ oder „Pol Pot’eismus“ oder „Ho Di Minh’ismus“ bekanntlich erheblich mehr Leute getötet nach dem II. Weltkrieg (nämlich etwa 300 Mio.). Ergo sind die Blutopfer für den politischen Kollektivismus der faschistoiden Linken sogar ein Mehrfaches größer als die Leichen, die Faschisten wie Adolf, Mussolini oder der japan. Kaiser im WK II im Kampf mit den Demokratien produzierten (70 Mio.).

    Insofern würde ich jedem strammen Linken raten, ab und zu mal die triefende Blutspur an der geballten Rot-Faust wahrzunehmen. Mir als bürgerlichen Liberalen ist es nämlich absolut egal, ob ich von einem Links- oder Rechtsfaschisten ermordet werde. Ablehnenswerte politische Kollektivisten im Ayn Rand’schen Sinne (http://www.youtube.com/watch?v=IfIOHRm-YxY) sind es aus meiner Sicht selbstverständlich alle beide, nicht wahr?

  16. iaourti iaourtaki
    17. Mai 2012, 22:44 | #16

    @Climateatheist
    Die Menschenrechtsverletzungen in Kuba und Venezuela bewegen sich im Rahmen derer Deutschland unter der Massenmörderin von Kundus, der wackelnden Merlinbahn. Bezieht man die Einwohnerzahl mit ein, werden sie lächerlich. Pablo Picasso hätte von den verbrannten Leichen ein Bild gemalt. Mindestens 181 Tote durch rassistische Gewalt seit der Wiedervereiterung, tägliche faschistische Überfälle, die weitgehend von den staatlichen und amtlichen Desorientierungsmedien unter den Teppich gekehrt wurden und weiterhin werden – erinnert sei an die Nagelbombe in Wittenberg gegen einen vietnamesischen Imbiß als die NSU aufflog – sprechen die eindeutige Sprache: „Dönermorde“ große Portion – Tankstelle Kundus!

  17. V99 %
    18. Mai 2012, 01:44 | #17

    @ Climateatheist
    Hier geht es um Rechtsextreme. Was die Linken angeht, die haben ein Wirtschaftsproblem.
    Davon verstehen die naemlich gar nichts. Wie der Hr. Tsipras seine Traueme finanzieren will verschweigt er logischer Weise. Vielleicht hat er ja mit dem glorreichen rusischen Presi schon einen Verschwoerungspakt gegen den Kapitalismus geschmiedet. Der wird einfach in Putinismus umgenannt und das Problem ist gelöest 😀
    Dass an den Haenden von so genannten „Kommunisten“ mehr Blut klebt als an denen von Nazis ist mir durchaus bekannt. Wenn ich alleine an die Opfer des Antifaschistischen (besser antikapitalistischen + antidemokratischen) Schutzwalles denke. Es gibt da so einen Hexenhammer des Kommunismus (Schwarzbuch des Kommunismus), in dem ist das Meiste der „kommunistischen“ Verbrechen aufgelistet. Wobei wenige Fakten verdreht wurden.
    Nach den bisherigen Wahlentwicklungen hier vermute ich, dass sich Griechenland fuer das „Maerchenbuch des Kommunismus“ des Hr. Tsipras entscheiden wird. Nicht das ich die Ideen nicht gut finde, aber Leider Realitaetsfremd und undurchfuehrbar.

  18. Xeins
    4. Juli 2012, 20:04 | #18

    sprachlos……

    Das Gift beginnt zu wirken….

    Heute in der Argolis in einem städtischen Polizeirevier: Mein Freund betritt dieses. Er wird von einem älteren Polizisten mit Merkelsprüchen angemacht. Danach rief der Polizist: „Heil Hitler“ und streckte den Arm zur Decke. Unglaublich dieser Vorgang, vier jüngere Polizisten schauten betroffen auf den Boden. Keiner entgenete etwas.

    Ein Alptraum im Jahr 2012!! Wehret den Änfängen! Ich bin einfach nur betroffen und unendlich traurig.

Kommentare sind geschlossen