Ihr seid schwach, wenn ihr kein Team bildet

10. Mai 2012 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 493

Eingereicht von: Climateatheist

Thema: Offener Brief aus Griechenland an Angela Merkel

Verehrte Poppi Errikou Konti.

Du hast durchaus Recht in Deiner Kritik an unserer deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Sei versichert, dass wir konservativen liberalen Deutschen diese Ex-Kommunistin Merkel auch nicht leiden können. Merkel log sich in die Politik, weil sie die Lüge verbreitete, dass aufgrund steigenden Kohlendioxids sich die Welt erwärmen würde und wir alle sterben würden, wenn wir nicht viele Milliarden in Angelas Klima-Lügenwelt investieren würden.

Wir jüngere Generation derjenigen Deutschen, die bei Euch alten Griechen grausame Massaker im zweiten Weltkrieg angerichtet haben, wissen haargenau, was unsere Vorfahren Euch angetan haben. Wir werden uns allerdings für die Fehler unserer Väter nicht entschuldigen, weil es nicht unser eigener Fehler war. Unser Fehler ist, dass wir durch Schweigen dazu beigetragen haben, Eure kostbaren griechischen Ressourcen zu plündern. Wir haben das nicht mir Vorsatz getan. Nein, es war viel erbärmlicher.

Wir „jungen Deutschen“, also jene, die deutlich nach 1945 geboren wurden, haben aus intellektueller Faulheit und Arroganz Eure Probleme nicht wahrgenommen. Wir haben gedacht, die Welt sei nach dem Ende des Kalten Krieges eine neue Welt geworden. Wir haben uns geirrt und wir erwachen erst jetzt so langsam aus dieser Illusion.

Ein Fehler, liebe Poppi, liegt darin, dass Ihr Eure eigenen griechischen Fehler (nämlich eine kräftige Aufgeblasenheit) über viele Jahre ignoriert habt. Ihr habt auch Eure eigene, selbstverschuldete Militärdiktatur nicht überwunden. Ihr habt bis heute eure Probleme zu gerne und viel zu leicht auf Dritte verschoben, um bloß nicht selbst aktiv werden zu müssen.

Dabei habt Ihr den gleichen Feind wie die Europäer (nämlich die Türkei) vor der Nase sitzen. Ihr habt den gleichen Fehler gemacht, wir wir es getan haben: ihr habt lieber euren Bauchnabel betrachtet als Eure Feinde wahrgenommen, seit dem wir den Kalten Krieg gegen die UdSSR im Jahre 1989 gewonnen hatten. Insofern sind wir Deutsche mehr Griechen als Ihr Griechen Deutsche seid!

Wir haben alle gedacht, dass die grausigen Diktatoren-Zeiten vorbei gegangen seien. Da haben wir uns alle aber kräftig geirrt! Und zwar alle Deutschen und auch alle Griechen.

Ergo müssen wir uns endlich aufraffen und unsere demokratischen Tugenden wieder nach außen kehren! Wir müssen Demokraten sein und auch STOLZ auf unsere Demokratie sein! Ihr Griechen habt uns Europäern über die Römer vor 2000 Jahren indirekt sowohl die vorsokratische, ionische Moral als auch die Demokratie als auch die Mathematik des Aristoteles vermacht. Ihr müsst nun selbst wieder den Aristoteles in Eurem Herzen entfachen und Eure eigenen Ressourcen benutzen!

Wir Deutschen sind ein heterogenes Volk. „Den Deutschen“ hat es nie gegeben. Bei uns gibt es Franken, Sachsen, Württemberger, Saarländer, Ostfriesen, Nordfriesen, Niedersachsen, Preußen und wer weiß noch alles für Deutsche. Bei Euch Griechen gibt es Athener, Ioniker, Insulaner auf diversen ionischen Inseln, Nord-Griechen und was weiß ich noch alles. In Zeiten der Krise sind die Deutschen jedoch zu etwas fähig, was wir euch Griechen voraus haben. Wir können TEAMS bilden. Ihr jedoch denkt noch zu stark in Stammeszugehörigkeiten. Das ist ein FEHLER, werte Griechen!

In diesem speziellen Punkt kann ich Euch als Deutscher nur raten, dass Ihr Griechen euch ein Beispiel an uns nehmt, auch wenn dies vermessen klingt. Ihr seid schwach, wenn ihr kein TEAM bildet. Ihr müsst nicht ewig ein TEAM bilden. Aber in Krisenzeiten muss man als VOLK an einem Strang ziehen! Und genau das müsst ihr tun! Ihr müsst gemeinsam an einem Strang ziehen, Eure Ressourcen heben und Euch von der verlogenen EU abkapseln. Dann werdet ihr wieder wohlhabend und dann habt ihr auch wieder den Luxus, Euch gepflegt gegenseitig an die griechische Gurgel gehen zu können. Wir Deutsche machen das auch und es macht Spaß, weil wir mittlerweile halbwegs genau wissen, wo wir in diesem Fall die Grenze zu ziehen haben. Wüssten wir das nicht, würden wir nicht die Zahlmeister der Europäischen Union sein …. aber eben nicht mehr lange 😉

Das griechische Volk hat eben so wenig wie Italiener, Spanier, Portugiesen, Engländer, Franzosen, Irländer über seine Verhältnisse gelebt, wir wurden in den letzten Jahren nur schlicht und einfach belogen und betrogen – dank einer völlig außer Kontrolle geratenen Wirtschaftpolitik und der Lüge des unendlichen Wachstums zugunsten Weniger.

  1. iaourti iaourtaki
    11. Mai 2012, 11:10 | #1

    Gülle, die meisten „Deutschen“, die ich kenne, haben genausowenig nationale Identitäten wie die Griechen und Türken, die man so kennt. „Mensch ist Mensch“ sagen „linke“ „Türken“ und , wer das nicht begreift sollte sich vielleicht mal in eine Selbsthilfegruppe verziehen, trifft sich immer zum Fußball Glotzen und heisst: „Wir Doitschen“ und während ihr euch dann mit euren Fähnchen den Podex pudern könnt, spielen wir lieber Eishockey und schicken eure Fußballmannschaften mit 15:1 nach Hause.
    „Selbstverschuldete Militärdiktatur“! Ich glaub es hackt langsam!
    Autos, Flugzeuge und Schiffe sind Klimafaschisten, Merkel hat nichts gegen Klimachaos und dadurch ausgelöszten Massenfluchtenund -morde unternommen, stattdessen bekommen die chinesischen Sklaventreiber als Belohnung deutsches Mordswerkzeug: Geländewagen haben in der Stadt überhaupt nichts zu suchen, obwohl man natürlich Milliarden sparen kann, wenn man keine Strassen mehr erneuert; Feldwege reichen für Jeeps völlig aus. Und Merkel gehört wegen Massenmord nach Kundus ausgeliefert, damit dort die „Stämme“ und Opferfamilien Justiz abhalten. Mord bleibt Mord: Ob Kundus oder Guernika.
    „Zahlmeister der EU“ ist sowas von lachhaft. Wenn überhaupt, war die EU Hitlers Plan und Schleyer war sein Ost-Chef, 21 Staaten hatten unter Hitler eine gemeinsame Währung und die Verträge mit die Kollaborationsregierungen hatten fast wörtlich dieselben Worte, wie die heutigen Texte. Türkei als Feind, klar, deshalb sind die auch der größte Wirtschaftspartner Griechenlands. Wenn schon raus aus EU, dann zusammen mit Türkei wie Teutonia/Frankroich, haha. Regierung sitzt dann in Famagusta. Oder eher nicht, weil sich Zypern, Griechenland und Türkei aufgelöst haben, weil: Nieder mit allen Staaten!
    Was ihr Euch einbildet, von „Aufgeblasenheit“ und „Stammeszugehörigkeiten“ zu faseln, ist einfach unglaublich.

  2. V99 %
    12. Mai 2012, 00:32 | #2

    Den meisten Aussagen kann ich nicht zustimmen.
    Wer ist eigentlich ein „Deutscher“ oder ein „Grieche“?
    Oder besser gefragt wer sind die „Deutschen“ und die „Griechen“?
    Wer einen deutschen oder griechischen Pass besitzt?
    Was machen die, die beide Staatsbürgerschaften von der EU auf die Backe geklebt bekommen, weil ein Elternteil aus D und das andere aus GR kommt?
    Nennen die sich dan Griede? Oder Driege?
    Wer ehrlich über seinen Stammbaum nachdenkt (falls bekannt) sollte eigentlich schnell lernen, dass es das schon lange nicht mehr gibt.
    Genauso wenig gab es eine echte Demokratie in den Polis der Antike, wenn man sich die Geschichte genau durchliest. Frauen hatten kein Wahlrecht und die vielen Sklaven sowieso nicht.
    Was stimmt, ist eine fehlende verantwortungsbewusste Solidargemeinschaft in GR (von den Menschen, die da leben, egal woher die sind, mind. 9% Auslaenderanteil). Und die „völlig außer Kontrolle geratene Wirtschaftpolitik und die Lüge des unendlichen Wachstums zugunsten Weniger“.
    Selbst deutsche Politiker im Bundestag konnten die Frage, wie viele Milliarden „deutsches“ Geld nach GR geflossen sind nicht richtig beantworten (die Zahlmeister der Europäischen Union). Es waren „nur“ 15,1 Milliarden, für die Banken!
    Nichts für ungut „Climateatheist“, aber ein paar Sprueche stimmen so nicht.

  3. Climateatheist
    14. Mai 2012, 13:12 | #3

    @v99#2
    Deine Kernkritik an meiner Position ist das Geld. Du behauptest (übrigens fälschlicherweise, weil Du Dich da leider nicht informiert zu haben scheinst), dass die BRD kaum etwas für Griechenland bezahlt hätte. Das ist schlicht grob falsch. Höre Dir bitte die Ausführungen von Prof. Sinn vom IFO-Institut über das sog. TARGET-Kredit-Problem an: http://www.youtube.com/watch?v=VKfcj2sE8rE&feature=results_main&playnext=1&list=PL703B5D7CA2AE154F und zwar bitte alle Teile (wobei es ab Minute 30 am Relevantesten ist).
    Die BRD hat bereits über das Abtreten des eigenen Druckrechts der deutschen Euros u.a. an Griechenland (bzw. alle GIIPS-Staaten) 50% unseres gesamten Außenhandelsüberschusses in den EURO-Raum investiert. Griechenland hat davon massiv profitiert, seit dem seit 2009 die Deutschen keine eigenen Euros mehr drucken, sondern es den Griechen erlauben, unsere deutschen Euro-Druckrechte in Form von griech. Euros in den Handel zu bringen. Auf dem Weg haben wir bis dato etwa 50 Mrd. Euro in Griechenland verschwinden lassen und dieses Geld ist weg. Du weist das, ich weiß das.

    Zum zweiten haben wir direkte Kredite an Griechenland bezahlt und das waren 22 Mrd. Euro und keine 15,1 Mrd. Euro. Wir haben – dumm, wie Deutschland ist – auch noch einen Blanko-Scheck in Form unserer Beteiligung am ESM gezeichnet. Der wird sich sein Geld von der EZB drucken lassen und den GIIPS-Staaten verleihen. Das treibt die Inflation, wie man bereits jetzt schon sehen kann, denn die EZB hat ja schon bisher 1 BILLION EURO-Noten gedruckt und in den Banken-Markt gespült. Die Banken haben das Geld übrigens gerne genommen und größtenteils davon Staatschulden-Papier gekauft. Wenn also Griechenland abschmiert, schmieren die Geschäftsbanken und Großinvestoren gleich mit ab.

    Wenn ich Dir als „Deutscher zu einem Griechen“ öffentlich sage, dass es mir als Deutschem lieber ist, wenn Griechenland aus der EU/Euro-Zone aussteigt, dann weiß ich sehr genau, dass wir dabei etwa 80 Mrd. Euro im Schornstein verblasen sehen werden. Das ist etwa 25% unseres Bundeshaushaltes des letzten Jahres.

    Wenn Du Dir übrigens die Ausführungen von Prof. Flassbeck hier ansiehst (und bitte auch seine Frage-Antwort-Stunde ebenfalls anhören) http://www.youtube.com/watch?v=mfKuosvO6Ac dann wird Dir sofort klar, dass Griechenland (oder wir Deutsche) aus dem Euro rausmüssen. Der Grund ist nicht nur eine Zins-Ungleichverteilung bei den Staatsanleihen, sondern viel schlimmer ist die deutlich höhere Inflationsrate südlich der Alpen. Selbst wenn die griech. Wirtschaft gleich leistungsfähig wäre wie die Deutsche (was sie bekanntlich nicht ist), steigen die griech. Preise deshalb ständig, weil dort die Inflation etwa doppelt so hoch ist wie in Deutschland. Das liegt u.a. daran, dass ihr die TARGET-Druckrechte ausübt und unsere Geld druckt, aber zuwenig Waren zur Kompensation dieses Blütengeld-Zuflusses produziert, weil Euer BIP um 25% zusammenbrach in den letzten 5 Jahren.

    Deshalb müsst ihr raus aus dem Euro. Es geht gar nicht anders. Oder – was ich auch endlich gerne sehen würde – Deutschland muss raus aus dem EURO und der EU!

    Ich weiß sehr genau, was das für Konsequenzen hätte. Und ja, es gäbe ein kräftiges Knirschen in Gesamteuropa. Aber haben wir das nicht schon längst? Wir müssen doch nur auf Spaniens Straßen blicken. Ich erinnere mich noch sehr genau an die Tränengas-Schwaden in Athen, als die Leute durchdrehten. So was brauche ich in Deutschland nicht auch noch…..

    Die Deutschen leben derzeit (in Bezug auf den Auslandsüberschuss) in einer perversen Situation. Wir leihen den Griechen unser Geld (nämlich die TARGET-Druckrechte) und noch zusätzliche Kredite, damit jene bei uns einkaufen kommen. So was ist aber blütenreiner Wirtschafts-Harakiri. Ihr müsst Waren/Dienstleistungen produzieren und mit uns austauschen, nicht hingegen unser Geld ausgeben, denn das treibt die Griechen nur noch stärker in die Inflations-Schere.

    Die Griechen müssen unbedingt ihre Ressourcen heben, veredeln und dann verkaufen. Anders geht das nicht. Wir brauchen griech. Öl, ihr braucht deutsche Spezialprodukte. Lasst uns tauschen (in dem wir Geld als Puffer benutzen). Nur so läuft die Wirtschaft. Die Griechen haben aber bald nichts mehr zum tauschen und deshalb fangen sie an, sich öffentlich umzubringen. So kann das doch nicht weiter gehen.

  4. Climateatheist
    14. Mai 2012, 13:33 | #4

    @iaourti iaourtaki #1
    Die Deutschen kennen sehr genau den Unterschied zwischen ihrer „Stammeszugehörigkeit“ (z.B. Oberbayer, Franke, Saarländer, Pfälzer) und dem übergeordneten nationalen Selbstbewusstsein. Letztgenanntes tobten bekanntlich unsere Altvorderen in zwei Weltkriegen aus. Wir wären ebenfalls noch „stolze Deutsche“ wie die Griechen „stolze Griechen“ sind oder die Franzosen „stolze Franzosen“, hätten unsere Altvorderen nicht in zwei Weltkriegen bewiesen, wie man sich in falschen Nationalismus hineinsteigern und damit seine Mitmenschen terrorisieren kann. Was aber immer gerne verdrängt wird von Euch „Ausländern“, ist, dass Ihr nicht zu bemerken scheint, dass wir Deutsche nach dem WK II unsere nationale Identität auf die D-Mark und die Wirtschaftskraft (die sog. „soziale Gerechtigkeit“) übertrugen. Wenn ein Deutscher wähnt, es ginge nicht sozial gerecht zu, ist Polen offen und Regierungen kippen blitzartig.
    Wir laufen nicht mit dem erhobenen rechten Arm in der Gegend herum, denn würden die Deutschen Rechtsnational sein, wäre pro-NRW gestern nicht mit 1,5% abgeschlagen worden und bekanntlich kam weder in Schleswig-Holstein noch dem Saarland die NPD auch nur in die Nähe von 3%. Da haben die Griechen derzeit weiß Gott mehr rechtsnational gewählt – und dies auch in der Sektion der 19%-sonstigen-Parteien, denn da schlummern bekanntlich noch kräftig braune Socken.

    Was die alte Militärdiktatur angeht: Sie und ich wissen beide sehr genau, dass eine Militärdikatur nicht vom Himmel fällt. Sie braucht einen Rückhalt im Volk, sonst funktioniert sie nicht. Verliert sie den Rückhalt, fällt die Diktatur. Und genau das passierte in Griechenland. Aber bis heute haben die Griechen noch kein gerechtes Wahlsystem – allein schon wegen des 50-Mandate-Bonus nicht. Also müssen die Griechen ihre Politiker zu mehr Demokratie zwingen.

    Wenn Sie übrigens keine Schiffe nutzen wollen, ist das Ihre Sache. Ich habe gar nichts gegen Flugzeuge, Autos und Schiffe. Und ich werde mich auch nicht mit dem Märchen einer globalen Erwärmung abspeisen lassen, solange ich jeden Winter die Zahl der Kältetoten in Europa steigen und steigen sehe. Der Nord- und Südpol frieren stärker zu, die nordatlantische Oszillation wird schwächer und nur in zwei Klimathermometer-Datensätzen (Headcrut4, NOA-GISS) gibt es überhaupt noch eine globale Erwärmung. Die resultiert aber (was Sie, wenn Sie wollen, auch selbst prüfen könnten) aus „Datenveränderungen“ und extrem ungenaue Thermometer, die häufig auch noch falsch plaziert sind. http://surfacestations.org/

    Was Ihre Position zu den angeblich nur geringen Leistungen der BRD u.a. an Griechenland angeht, verweise ich auf mein Posting, dass ich an „v99“ richtete. Sie sollten nicht alles glauben, was der Focus im Kanzlerauftrag als Schein-Information veröffentlicht.
    http://www.focus.de/finanzen/news/staatsverschuldung/die-milliarden-fuer-griechenland-deutschland-kassiert-380-millionen-euro-zinsen_aid_721189.html

Kommentare sind geschlossen