Gesundheitsminister in Griechenland will ungeschützten Sex kriminalisieren

4. Mai 2012 / Aufrufe: 773

Der Gesundheitsminister in Griechenland schlug vor, ungeschützten Sex mit Prostituierten sowie allgemein auch Sex mit illegalen Prostituierten strafrechtlich zu verfolgen.

Anlässlich der in Zusammenhang mit den während der vergangenen Tage verhafteten AIDS-infizierten Prostituierten entbrannten Diskussion gab der griechische Gesundheitsminister Andreas Loverdos einen völlig neue Wege eröffnenden Vorschlag bekannt. „Der Sex ohne Kondom mit Prostituierten soll unter Strafe gestellt werden„, schlug er während einer Pressekonferenz vor und wendete sich sogar sichtlich verärgert gegen all jene, die ungeschützten Sex mit den AIDS-infizierten Prostituierten hatten, und charakterisierte sie als „Esel“.

Es handelt sich um schwerste Fahrlässigkeit, die eine Sauerei ist. Kann es angehen, sich in Umfelder zu begeben, die nicht gesundheitlich kontrolliert sind, und keinen Schutz zu treffen? Seine Familie in Gefahr zu bringen?„, betonte Andreas Loverdos bezeichnend. Er unterstrich, dass die Verantwortung für die Weitergabe des Virus nicht nur bei den prostituierten Frauen, aber auch den Männern liege, welche ungeschützten Sex mit diesen hatten, und schlug sogar vor, das ungeschützte erotische Treffen, aber auch allgemeiner die erotische Handlung mit einer illegalen Prostituierten unter Strafe zu stellen.

Herr Loverdos äußerte sogar, dass er wünsche, „auch die Fotografien der Kunden zu veröffentlichen, die ohne Schutz in die Freudenhäuser gingen. Weil die Verantwortung halbe-halbe liege.“ Es sei angemerkt, dass bereits mehr als 1.600 Männer das KEELPNO anriefen und Informationen erbaten, da sie ungeschützten Kontakt in Freudenhäusern hatten.

(Quelle: Newsbeast.gr)

  1. CYR
    4. Mai 2012, 15:54 | #1

    Bin ich auch dafür, man sollte Sex mit Gesundheitsministern ungeschützt kriminalisieren.

  2. P.Zwegat
    4. Mai 2012, 22:17 | #2

    Dit find ick ja geil, villeicht suchn die ja noch Beamte die dit janze übawachn :-§

  3. Schneggele
    9. Mai 2012, 17:07 | #3

    ich find das verhalten der Männer schlimmer. die Nutten haben doch mit allem längst abgeschlossen und sich selbst aufgegebnen. Ich denke von den Männern die es sich leisten können eine Frau für ihre sexuelle Notdurft zu mieten sollte man mehr Verantwortung erwarten.
    Veröffentlicht man ihre Bilder überlegen sie sich 2x ob sie das Risiko eingehen.Werden nur die Frauen an den Pranger gestellt bumsen die Deppen weiter ohne Gummi.
    Schuldfrage in meinen Auge : Prostituierte 30% // Freier 70 %

Kommentare sind geschlossen