Bewaffneter Raubüberfall auf Finanzamt in Griechenland

1. Mai 2012 / Aktualisiert: 24. August 2018 / Aufrufe: 385

In Griechenland wurde ein bewaffneter Raubüberfall auf ein Finanzamt in Athen verübt.

Am vergangenen Montag (30 April 2012) wurde gegen 14:00 Uhr ein bewaffneter Raubüberfall auf das Finanzamt (DOY) im Athener Stadtbezirk Amarousi verübt.

Die beiden Täter entwendeten unter vorgehaltener Waffe einen Geldbetrag unbekannter Höhe und ergriffen unerkannt die Flucht. Die Polizei leitete eine Fahndung ein.

(Quelle: Ethnos)

  1. Heinz
    1. Mai 2012, 19:58 | #1

    Das hat schon tragikkomische Züge. Wussten die nicht, dass in den Finanzämtern nicht viel zu holen ist, weil die ja selber Geld beschaffen müssen 😉

  2. Juls
    1. Mai 2012, 22:24 | #2

    das wussten die sicher, aber bei den mageren Einkuenften
    in Griechenland, ist man doch dankbar fuer jeden Euro 🙂

    oder lagen da vielleicht „Schwarzgelder“?

  3. raiwer
    2. Mai 2012, 12:20 | #3

    die hatten es auf die Fakelaki abgesehen.

  4. Lucy Sky
    2. Mai 2012, 15:28 | #4

    Mir gefaellt der „Geldbetrag unbekannter Hoehe“. Soll das etwa heissen, dass in den Finanzaemtern Chaos herrscht?

Kommentare sind geschlossen