Strafverfolgung gegen Vermieter illegaler Immigranten in Griechenland

26. April 2012 / Aktualisiert: 10. August 2020 / Aufrufe: 356

Der Minister für Zivilschutz in Griechenland kündigte die strafrechtliche Verfolgung der Eigentümer von Häusern an, die als Massenunterkünfte für illegale Immigranten dienen.

Gegenüber dem Radiosender „Radio 9“ betonte Zivilschutz-Minister Michalis Chrysochoidis am Dienstag (24 April 2012): „Athen wird in wenigen Tagen sauber sein. Heute oder morgen wird bekannt gegeben, dass die als Massenunterkünfte illegaler Immigranten dienenden Wohnungen geräumt die Eigentümer strafrechtlich verfolgt werden.

Wir müssen den öffentlichen Raum zurückerobern und uns nicht denen unterordnen, welche die Bürger der Angst unterworfen haben wollen„, merkte der Minister unter anderem an.

Sich auf die geplanten Auffanglager für illegale Immigranten beziehend erklärte er, dass Ende Mai 1.000 illegalen Immigranten die Pforten des – heftig umstrittenen – ersten Lagers in Amygdaleza passieren werden, während im Juni ein zweites Lager auf Attika in Betrieb genommen wird.

(Quelle: in.gr)

  1. Juls
    26. April 2012, 13:40 | #1

    Herr Chrysochoidis macht aber Dampf….von wegen in wenigen Tagen wird Athen sauber sein………..so viel jahre ist nichts passiert und nun kurz vor der Wahl soll es mit einmal rucki zucki gehen……..

    ja Herr Chrysochoidis, wo waren sie und all ihre politischen Mitstreiter all die Jahre?? Aber im Grunde kennen wir ja das …vor der Wahl…..und nach der Wahl!!!! Sollte man im Grunde meinen…..

    denn wie kann man Versprechungen machen fuer Ende Mai….wer weiss denn heute was Ende Mai ist?

  2. Ariadne
    26. April 2012, 13:14 | #2

    Wenn ich lese „Athen wird in wenigen Tagen sauber sein“ und „Lager“ entstehen im meinem Kopf schreckliche Bilder…Deutschland…2. Weltkrieg…
    …und nun lautet mein Captcha Code auch noch: DKZ8!

  3. nikos
    27. April 2012, 07:23 | #3

    endlich geht was in griechenland!

Kommentare sind geschlossen