Parlamentswahlen in Griechenland kosten 50 Millionen Euro

18. April 2012 / Aufrufe: 753

Die Parlamentswahlen in Griechenland im Mai 2012 werden 50 Millionen € kosten, wobei die Wahlzulage auf das Niveau von 2002 gesenkt wird und sich auf 500 € brutto gestaltet.

Es sei angemerkt, dass sich die Wahlzulage für die Parlamentswahlen 2009 auf 800 Euro, bei den beiden Wahlgängen der Kommunalwahlen am 07. und 14. November 2010 auf 600 Euro belief und für die anstehenden Parlamentswahlen am 06. Mai 2012 nun 500 Euro betragen wird, also so viel wie auch im Jahr 2001.

Die Wahlzulage werden mehr als 70.000 Richter, Justizbeamte mit Dienstgrad A‘ und B‘, Rechtsanwälte, Polizeibeamte, Beamte der Hafenpolizei und Beamte des Innenministeriums, des Finanzministeriums und des Justizministeriums erhalten.

2009 wurden für die Parlamentswahlen ungefähr 130 Millionen Euro aufgewendet, welcher Betrag in diesem Jahr auf 50 Millionen Euro reduziert wurde.

(Quelle: in.gr)

  1. Jörg
    18. April 2012, 19:23 | #1

    Der reinste Wahnsinn Wahlzulage wo gibt’s denn sowas und das in der größenordnung ! Ich glaub bei uns gibt es Erfrischungsgeld !

  2. Ariadne
    18. April 2012, 21:08 | #2

    @Jörg
    In GR gab und gibt es diesbezüglich Vieles, was Westeuropäer schlicht für unmöglich halten und nicht zu glauben bereit sind, wenn man es ihnen erzählt. Einiges davon war gestern in dem von Heinz erwähnten Film über GR auf ARTE zu sehen. Das war eine sehr realistische Dokumentation. Wer kann, sollte sie sich wirklich noch ansehen, solange sie noch in der Mediathek verfügbar ist.
    Heute sah und las ich in den Medien, dass GR wd. der letzten 2- 3 Jahre nun 380 Milliarden Euro (!) an Hilfen erhalten hat. Das macht für jeden einzelnen Bürger(in), Babies inkl., eine Schuldbelastung von 33’600.– Euro. Und da zahlt man noch solche Wahlzulagen! Das gibt es nicht einmal in den reichen westlichen Ländern! Manchmal denke ich wirklich, die griechische Bevölkerung hat noch immer nicht begriffen, wie schlimm es um sie steht – und vor allem nicht wirkliche Bereitschaft zeigt, ernsthaft das Steuer herum zu reissen.

  3. Lucy Sky
    18. April 2012, 22:33 | #3

    @Ariadne
    In den Medien (bei n-tv) stand:
    „Griechenland ist bislang mit 380 Milliarden Euro internationaler Hilfe vor der Staatspleite bewahrt worden. Umgerechnet auf die Einwohner Griechenlands entspricht das 33.600 Euro pro Kopf. Diese Zahl hat die EU-Kommission in einem Bericht ausgerechnet. In die Rechnung flossen Beihilfen, Kredite und der Schuldenerlass privater Investoren ein.“
    http://www.n-tv.de/wirtschaft/EU-registriert-Stabilisierung-article6056711.html
    Der absolute Hammer ist – und das habe ich vorhin noch zu meinem Mann gesagt – dass dieser Artikel es so beschreibt, dass der Leser den Eindruck bekommen muss, das Geld sei wirklich an die Griechen gegangen. Auch muessen Kredite selbstverstaendlich zurueckgezahlt werden, es handelt sich also nicht um ein Geschenk.
    Das Geld ging an die Banken, die Griechen muessen dafuer sparen und hungern. Weiter heisst es in dem Artikel „Griechenland sei auf gutem Weg“ und „die Krisensituation hat sich stabilisiert“.
    Welchen Weg der Herr Barroso da meint, kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber ich denke es handelt sich um den Weg in Richtung Abgrund. Und stabil ist die Krise bestimmt, die laesst sich so schnell nicht abschuetteln.
    Am Ende kommt dann das Beste:
    „Noch vor einem halben Jahr zeichnete der IWF wegen Europas Schuldendrama ein düsteres Bild für das internationale Bankensystem. Mittlerweile ist er zuversichtlicher gestimmt. Aber große Risiken gebe es weiterhin.“
    So, jetzt sehen Sie, wer das Geld bekommen hat. Der Grieche nicht.

  4. Juls
    19. April 2012, 09:10 | #4

    @ Lucy Sky

    genau so ist es ……es ging nichts in die griechische Wirtschaft……..warum auch, die haben doch ganz andere Plaene mit Griechenland….
    lt. seiner „Rede“ die im gestrigen griechischen TV zum Teil wiedergegeben wurde……heisst es ja Griechenland wird wohl kein drittes Paket brauchen, wenn alle Sparprogramme auch weiter durchgezogen werden (welcher Hohn!!!). Also nochmals kraeftig an den Loehnen/Gehaeltern kurzen, nochmals neue Steuern, nochmals kurz ein paar Rentenkuerzungen… es geht um den totalen Weg in den Abgrund…..was denkt denn der „Herr“ Barroso wie lange der kleine Mann/Frau da noch stillhaelt…stillhalten kann….ich habe solche Wut im Bauch…..ich kann das ueberhaupt nicht beschreiben…..

    fuer diese Leute zaehlt doch Mensch ueberhaupt nichts!!!! Nur der Mammon!!!

  5. Juls
    19. April 2012, 16:22 | #5

    @Lucy Sky

    ich bin total deiner Meinung, der 1. grosse Hammer kommt im Juni und danach geht es ganz schnell……ja du hast es richtig verstanden ich bin Deutsche mit griechischer Familie……ich hoffe nur bei der Wahl wird nicht gemogelt…….denn man will ja von Europa und IWF unbedingt die z.Zt. bestehende „Scheinkoalition“ weiterfuehren, damit ja auch alles schoen in Tat umgesetzt wird, was da so alles fuer Shit vereinbart wurde und das ja niemand querschiesst……..ich befuerchte nur irgendwelche „Tricksereien“ . Ich war noch so gespannt auf eine Wahl in meinem Leben, wie auf diese Wahl……..

  6. Griechin62
    19. April 2012, 15:22 | #6

    @Juls

    Dann sind für schon zwei die Schwanger gehen mit der Wut im Bauch!!

    Ich weiss nicht, wie lange man diese Wut noch bei sich behalten kann und ich hoffe, dass das was mit GR gemacht wird endlich in Europa eine Welle des Unmuts hervor ruft, damit es die skrupellosen, verantwortungslosen Finanz- und Wirtschaftselite endlich kapieren, dass sie das Band überzogen haben mit ihre Egomanie! Und uns Griechen die Möglichkeit geben, uns in Ruhe und mit Vernunft neu positiv entwickeln zu können und das in Europa!

    Ich weiß ich bin eine Träumerin, aber Träume müssen sein und manchmal werden sie war! 😉

  7. Juls
    19. April 2012, 16:25 | #7

    @ Griechin62

    Traeume muessen sein, sonst koennten wir hier einpacken……..man muss so aufpassen, dass das hier einen nicht so runter zieht…..also immer Kopf hoch!!!!

  8. Lucy Sky
    19. April 2012, 15:44 | #8

    @Juls
    Der richtige Hammer wird nach den Wahlen auf uns zu kommen! Da wird man uns das letzte Hemd ausziehen!
    Hab ich das richtig verstanden, dass du Deutsche bist mit griechischer Familie? Wuerde mich echt interessieren, dich mal kennenzulernen. Vielleicht kann dir Admin ja meine Mail geben.(?)
    Ich bin seit 15 Jahren in GR, mein Mann ist Grieche. Ich wuerde mich ueber einen Kontakt sehr freuen.

  9. iaourti iaourtaki
    19. April 2012, 18:43 | #9

    @Griechin62
    @Juls
    Tut mir bitte den Gefallen und kontrolliert die Wut – lasst sie aber nicht an Eurer Seele fressen, da ist es dann besser, sie mit Hass zu vermengen – und lasst Euch nicht erwischen …
    Solidarität mit den Bevölkerungen Griechenlands organisieren

  10. Lucy Sky
    19. April 2012, 17:52 | #10

    @Griechin62
    Leider muss man, damit Traeume wahr werden, einiges tun. In der Regel kommt sowas nicht von allein. Und die „Elite“ wird niemals ein Einsehen haben, die legen jetzt gerade erst richtig los. Mit ESM und ACTA, Demonstrationsverbote in Spanien, … werden wir uns, wenn wir weiter traeumen bald in der Diktatur wiederfinden.

  11. Ariadne
    19. April 2012, 18:34 | #11

    @Lucy Sky
    Sie mögen Recht haben, dass „der Grieche“ kein Geld aus den Hilfeleistungen erhalten haben mag. Aber von dem Geld, dass zur Verschuldung Griechenlands geführt hat, hat „der Grieche“ ganz sicher etwas bekommen. Bitte beachten: Ich sage „etwas“ – nicht „alles“. Auch wenn das „nur“ frühes Pensionsalter oder Subventionierungen betreffen sollte. Somit ist „der Grieche“ auch für die derzeitige Lage mitverantwortlich.

  12. iaourti iaourtaki
    19. April 2012, 18:51 | #12

    @Lucy Sky
    Chrisochoidis‘ Bullenjunta ist doch längst Realität, weil der „gemeine“ Soldat, den eine Diktatur braucht, nicht mitmachen wird. Abwarten, ob denen was einfällt die Wahlen wieder zu verschieben.

  13. iaourti iaourtaki
    19. April 2012, 18:57 | #13

    @Lucy Sky
    Das liebe NTV hat doch schon längst eine Grenze überschritten, indem sie griechische Jugendliche dem werten Publikum als mit Hitlergruß demonstrierend kredenzt hat. Vielleicht hat ja wer einen guten Anwalt und macht mal eine Anzeige wegen Volksverhetzung:
    Siehe die beiden Links unten:
    http://de.indymedia.org/2012/03/325717.shtml

  14. Lucy Sky
    19. April 2012, 21:55 | #14

    @Ariadne
    Ja, auch ich habe von dem geliehenen Geld etwas erhalten. Indirekt und durch Arbeit, denn die ganzen griechischen Urlauber aus dem Beamtenapparat haben jedes Jahr einen grossen Teil der Touristen bei uns ausgemacht. Gerade jetzt zu Ostern konnte man sich schon ein gutes Bild davon machen, was wohl im Sommer auf uns zukommen wird. Auf unserer Insel waren geschaetzte 70% Umsatzeinbuβungen zu beobachten. Dazu kommt, dass die Buchungen aus dem Ausland fuer den Sommer auch drastisch zurueckgegangen sind. Dazu noch immer neue Steuern auf das, was du hast, oder auch nicht hast…
    Das mit dem niedrigen Pensionsalter ist so nicht richtig. Prozentual hat GR nicht mehr fuer Renten ausgegeben als DE. Und das durchschnittliche Rentenalter ist in GR leicht ueber dem in DE.
    Wir, die jetzt zur Kasse gebeten werden, haben die Krise nicht verursacht. Punkt, aus und basta!

  15. Juls
    20. April 2012, 09:07 | #15

    Im Grunde ist es doch so, dass die Presse und das Fernsehen ganze Arbeit geleistet haben, was Griechenland angeht. Der Mensch im Allgemeinen orientiert sich doch genau da. Ich hoere doch, wie meine Familienangehoerigen reden und da ich viel Zeitungen im Internet lese, weiss ich woher der „Wind weht“ Es war im Grunde genommen doch einfach, mal eben das griechische Volk als faule und koruppte Menschen darzustellen, den man nun aus fadenscheinigen Gruenden mit sogenannten „Hilfsgeldern“ unter die Arme griff. Wir sind doch alle (oder fast alle) so einfach gestrickt, dass wenn man nicht aufpasst in diese TV und Pressefallen so richtig reinstolpert. Und wenn man das Ganze dann zig mal presentiert bekommt, dann glaubt man es doch auch. Wer hat dann immer die Zeit und Lust sich ein richtiges Bild zu machen. Und man weiss doch auch nicht immer, wer orientiert und „bildet“ einen richtig. Welche Zeitung und welcher TV Sender wird denn heute nicht von irgendwelchen Interessengruppen geleitet? Ich treffe ja sehr oft auch auf Touristen, was ich da manchmal hoere, da straeuben sich die Nackenhaare und wenn ich dann einiges erklaere, dann machen die grosse Augen. Einige nehmen meine Erklaerungen auch an, andere stehen zu ihren erlesenen Gedanken.
    Ich habe z.B. gerade vor dem griechischen Osterfest, 2 Ehepaare getroffen, die mit Angst mit ihrem Wohnmobil nach Griechenland gereist sind, man stelle sich mal vor, was die so gehoert und gelesen haben..In Griechenland stellten sie dann fest, dass ihre Angst total unbegruendet war. Wir haben, da sie eine Woche in Nafplion weilten, uns ab und zu unterhalten und sie waren richtig froh, ueber „meine“ Aufklaerungen.
    Wir sind nun mal verschiedene Nationen, mit unterschiedlichen Eigenschaften, aber die Deutschen kann man nicht umfunktionieren zu Griechen und genau sowenig macht man die Griechen zu Deutschen……und das ist so bei allen Nationen. Und das ist auch gut so.

  16. Ariadne
    20. April 2012, 10:40 | #16

    @Lucy Sky
    Ich kann Ihnen versichern, dass ich meine Ansichten nicht via Medien gebildet habe. Ich habe wd. 7 Jahren 10 Monate im Jahr in GR gelebt, habe den gesamten Innenausbau meines Hauses neu machen lassen. Was ich da erlebt habe und mir von Griechen bieten lassen musste, spottet einfach jeder Beschreibung. Ich mag hier nicht auf die Details eingehen, sonst werde ich wieder als „Hasspredigerin“ verunglimpft.

  17. Lucy Sky
    20. April 2012, 14:22 | #17

    @Ariadne
    Auch fuer Griechen ist es nicht leicht, ein Haus (um-) zu bauen. Aber als Grieche weiss man zumindest, was auf einen zu kommt. Wenn ich aber in ein anderes Land gehe, kann ich nicht erwarten, dass sich die Einheimischen unseren Gepflogenheiten anpassen. In GR ist es einfach so wie es ist. Uns Auslaendern steht KEINE Kritik zu. Entweder gefaellt es uns im Land und WIR PASSEN UNS AN oder wir gehen! Da bin ich radikal! Und bevor ich ein Haus kaufe, muss ich mir darueber im Klaren sein. Fuer viele heisst es Sonne geniessen wollen und ansonsten als Deutsche die Griechen den Deutschen anpassen wollen. Mir hat letztes Jahr mal eine Deutsche, die im Sommer im eigenen Haus in GR wohnt, gesagt: „Die Griechen sollen sich mal nicht so anstellen und aufhoeren zu streiken und akzeptieren, mit weniger auszukommen.“ Dass ich da explodiert bin, koennen sich hoffentlich einige Leser hier vorstellen.

  18. iaourti iaourtaki
    20. April 2012, 22:58 | #18

    @Ariadne
    Tja, das hat wohl damit zu tun, daß Deine Stories nicht ganz schlüssig sind.

  19. iaourti iaourtaki
    20. April 2012, 23:10 | #19

    Ich kann das sogar noch viel besser unterschreiben. Wie oft ich den dämlichen Spruch gehört hab „Griechenland ist so geil, aber ohne Griechen wäre es noch viel geiler“. Ich glaub, das erste Mal 88 auf Amorgos und daraufhin hab ich mit meinem Edding „Tourism is Terrorism“ an irgendeine Mauer am Strand geschmiert.

    Ganz früher lief das mit dem Hausbau halt so ab: Griechische Restaurantbesitzer wollen sich in Griechenland ein Haus bauen und laden einen ihrer Stammkunden, der ein guter Handwerker war, mit seiner Familie zum Urlaub auf den Campingplatz ein, auf dem sie eh den Sommer über waren…

  20. iaourti iaourtaki
    20. April 2012, 23:19 | #20

    @Juls
    Alter Schwede: WAS FÜR EINE MARKTLÜCKE! Ich werd gleich mal am Montag bei EOT vorstellig und die sollen mir einen Job geben. Dann reise ich die ganze Zeit durch Griechenland und kläre diese Doofies auf. Wenn ich Geld hätte, würde ich das für umme machen.
    Und es sind wirklich Doofies, weil sie einfach bequem sind und den Mist aus Glotze und Radio glauben, weil sie es glauben wollen und es bequemer ist. „Haste nicht gehört? Kam neulich im Radio…“ „Radio höre ich nicht, zu viel Gesabbel, schlechte Mucke und Reklame.“

  21. iaourti iaourtaki
    20. April 2012, 23:21 | #21

    @Juls
    Der Sommer war immer gefährlich, weil die da Gesetze durch boxen, die kaum wer mit bekommt.

Kommentare sind geschlossen