Festnahmen wegen illegaler CDs und DVDs in Griechenland

28. April 2012 / Aufrufe: 380

In Griechenland wurden drei junge Männer pakistanischer Staatsangehörigkeit mit hunderten gefälschten CDs und DVDs verhaftet.

Am vergangenen Donnerstag (26 April 2012) verhafteten Polizeibeamte im Ort Arkalochori bei Heraklion auf der Insel Kreta drei junge Pakistaner unter der Beschuldigung der Fälschung und der Verletzung des Urheberrechts.

Konkret wurden bei der polizeilichen Kontrolle des Pkw, in dem sich die drei Männer befanden, insgesamt 319 plagiierte CDs verschiedener Urheber und Künstler und 488 plagiierte DVDs gefunden und beschlagnahmt..

(Quellen: Zougla.gr)

  1. risovo
    28. April 2012, 23:06 | #1

    …ein ganz toller und sicher sehr wertvoller „fang“!

  2. White Tower
    29. April 2012, 07:04 | #2

    Offenbar haben einige Polizisten vergessen , dass es ein ungeschriebenes Übereinkommen seit Jahren gibt . . . (CDs statt Drogen) – zumindest gilt dies für viele Teile Griechenlands und wird seit Jahren praktiziert.

  3. Juls
    29. April 2012, 08:55 | #3

    aber das passt doch mal wieder in dieses ganze „Immigranten Paket“ vor der Wahl……holen wir jetzt noch ein paar Ueberfaelle von Albanern und co. auf den Tisch, damit dieses ganze Gelaber und Getue gegen Auslaender doch mal richtig Sinn macht. Und wir der Chrysi Avgi doch mal richtig den Weg weisen……so ein Schmierentheater…ne das kann einem nur anwidern!!

    Die Leute die all diesen Immigranten das Zeug in die Hand zum verkaufen druecken und den eigentlichen Reibach machen, die bleiben schoen versteckt im Hintergrund. Es ist alles so verlogen!!! aber von „Zougla.gr“ erwarte ich auch nichts anderes……

  4. Dimi
    29. April 2012, 15:00 | #4

    diese meldung dürfte genau gleich interessant sein, wie die meldung das gestern mittag in china ein sack reis vom fahrrad gefallen ist.

    wenn Handlungen die im Rahnmen der kleinstkriminalität zuzuordnen sind, (oh sorry, urheberechtsverstösse in den usa können ja locker 20 jahre knast einbringen, im gegenzug wird ja bei missbrauch von kindern strafrechtlich unter 10 jahren gehandelt) und ladendiebstähle ect nunmehr behördlich der öffentlichkeit in breiter masse zugänglich gemacht werden, frage ich mich von was durch diese meldungen eigentlich abgelenkt werden soll?

    sicher, das urheberrecht muss geschützt werden, und das gesetz zwingt strafrechtlich vorzugehen… nur…bei einem nicht mehr überschaubaren anstieg der verbrechensstatistik sowie der über 1500 % gestiegenen athener prostitution, gibt es doch wirklich wichtigeres die polizei zum einsatz zu bringen als sowas…

Kommentare sind geschlossen