Serieneinbrecher in Griechenland festgenommen

26. März 2012 / Aktualisiert: 29. März 2018 / Aufrufe: 342

Auf der Insel Chios in Griechenland nahmen Polizeibeamte drei albanische Staatsbürger fest, gegen welche zahlreiche Urteile und Haftbefehle wegen Einbrüchen vorlagen.

Insgesamt 52 gerichtliche Verurteilungen aus ganz Griechenland sind gegen zwei Albaner im Alter von 20 und 21 Jahren und eine 26-jährige Albanerin anhängig, die regelmäßig „Kurzreisen“ unternahmen und an den Zielorten Wohnungen ausraubten.

Obwohl sich sich die jungen Einbrecher noch nicht einmal 24 Stunden auf Chios aufgehalten hatten, waren sie in drei Häuser in den Gebieten bei Vasilioniko und Ververato eingebrochen, aus denen sie Gold- und Silberschmuck im Wert von 26.000 Euro und 1.100 Euro in bar stahlen. Das Diebesgut hatten sie bereits in einem Koffer untergebracht und und waren bereit, wieder abzureisen.

Nachdem die Beamten der Kriminalpolizei Chios die Einbrecher in einem silberfarbenen VW ausgemacht und eingekreist hatten, versuchten letztere zu flüchten, was ihnen jedoch schließlich nicht gelang. In einem von den Einbrechern für ihren Aufenthalt angemieteten Hotelzimmer im Zentrum der Stadt Chios wurde zusammen mit dem Diebesgut auch eine Präzisionswage gefunden.

Gegen die Täter waren außer den Gerichtsurteilen auch Haftbefehle wegen Einbrüchen in verschiedenen Städten Griechenlands anhängig.

(Quelle: Proto Thema)

Kommentare sind geschlossen