Senkung des Arbeitslosengelds in Griechenland

14. März 2012 / Aktualisiert: 24. Oktober 2014 / Aufrufe: 638

In Griechenland tritt ab dem 12 März 2012 die Senkung des Arbeitslosengelds und sonstiger Beihilfen und Familienleistung um 22 Prozent in Kraft.

Von der griechischen Arbeitsbehörde (OAED) wurde der Regierungsanzeiger mit den neuen um 22% gesenkten Sätzen ausgehängt, die von dem gemeinsamen Beschluss der Minister für Finanzen und Arbeit vorgesehen sind, der am 01. März 2012 verabschiedet worden ist.

Gemäß dem Ministerialbeschluss wird der Grundbetrag der (regulären) Arbeitslosenhilfe fortan auf Basis des von dem neuen Memorandum vorgesehenen Mindestlohns ermittelt und sich auf 360 Euro belaufen, wobei sich der Betrag für jedes Familienmitglied um 10% erhöht.

Die neuen Sätze der Arbeitslosenhilfe gestalten sich folgendermaßen:

  • Bei einem letzten Monatslohn ab 314,17 € beträgt die Grundbeihilfe 360 €, mit einem unterhaltenen Familienmitglied 396 € und mit zwei unterhaltenen Familienmitgliedern 432 €.
  • Bei einem letzten Monatslohn von 157,09 – 314,16 € beträgt das Arbeitslosengeld 270 €, mit einem unterhaltenen Familienmitglied auf 297 € und mit zwei unterhaltenen Familienmitgliedern 324 €.
  • Bei einem letzten Monatslohn bis 157,08 € beträgt das Arbeitslosengeld fortan 180 €, mit einem unterhaltenen Familienmitglied auf 198 € und mit zwei unterhaltenen Familienmitgliedern 216 €.

Eine entsprechende Kürzung gilt auch für alle übrigen von dem OAED gewährten Beihilfen und Familienleistungen. Die Kürzungen treten ab dem 12. März 2012 in Kraft und betreffen nicht die Beihilfen, die bereits auf Basis der alten Sätze ausgezahlt worden sind.

(Quelle: E-Typos)

Kommentare sind geschlossen