if (top != self) { if (window.opera) { window.onload = opera_befreien; } else { top.location = self.location; } } function opera_befreien () { document.links["befreien"].click(); }

Griechenland verlängert Wehrdienst um drei Monate

2. Januar 2012 / Aktualisiert: 13. August 2017 / Aufrufe: 476

Griechenland schreitet zur Verlängerung des Wehrdienstes um drei Monate, um die wirtschaftsbedingte Reduzierung der Berufssoldaten auszugleichen.

Dem Beschluss der politischen Führung des griechischen Verteidigungsministeriums entsprechend wird die derzeitige Regierung zur Verlängerung der Wehrdienstzeit schreiten, die schon seit Sommer 2011 praktisch als beschlossen galt (siehe auch Griechenland verlängert wegen Wirtschaftskrise den Wehrdienst). Der Beschluss wird von allen drei Parteien getragen, die an der derzeitigen Übergangsregierung unter Lukas Papadimos beteiligt und auch in dem zuständigen Ministerium mit Amtsträgern vertreten sind.

Gemäß Informationen der Zeitung „To Vima“ wird die Führung des Verteidigungsministeriums den Mitte Januar 2012 zusammentretenden zuständigen parteiübergreifenden Ausschuss für Außenpolitik und Verteidigung über die Notwendigkeit der Verlängerung der Wehrdienstzeit bei Heer, Luftwaffe und Marine von 9 auf 12 Monate informieren, damit anschließend die einschlägigen Erlasse vorbereitet werden. Die neue Wehrdienstzeit wird für alle nach Erlass des Ministerialbeschlusses gemusterten Wehrdienstpflichtigen gelten, jedoch nicht rückwirkend für jene, die ihren Wehrdienst bereits ableisten.

Wirtschaftskrise führt zu Wehrdienstverlängerung in Griechenland

Obwohl die vorherige Führung des Verteidigungsministeriums die Entscheidung über die Erhöhung oder nicht der Wehrdienstzeit nach der Rationalisierung der Struktur des Militärs treffen wollte und diese neue Struktur immer noch nicht beschlossen worden ist, wird die Verlängerung des Pflichtwehrdienstes nun trotzdem vorab beschlossen.

Nach der wirtschaftsbedingten erheblichen Reduzierung der Anzahl der Berufssoldaten haben die Generalstäbe bezüglich der Verlängerung des Wehrdienstes bereits einen Plan ausgearbeitet, der auch die Fälle aller bisher zur Ableistung einer reduzierten Wehrdienstzeit berechtigten Wehrpflichtigen umfasst.

Es sei angemerkt, dass in Griechenland bei Heer, Luftwaffe und Marine derzeit insgesamt rund 24.500 Berufssoldaten bzw. Zeitsoldaten dienen. Im Jahr 2011 erfolgte allerdings im Rahmen der Sparmaßnahmen keine einzige Einstellung mehr, womit die Wirtschaftskrise letztendlich zu einer Verlängerung des Pflichtwehrdienstes um drei Monate führt.

(Quelle: To Vima)

Kommentare sind geschlossen