Sondersteuer auf Brennholz in Griechenland

21. Dezember 2011 / Aktualisiert: 02. Januar 2012 / Aufrufe: 1.362

In Griechenland soll eine Sondersteuer auf Brennholz den Rückgang der Einnahmen des Fiskus aufgrund des rapide gesunken Heizölkonsums kompensieren.

Das griechische Finanzministerium beschloss die Integration einer außerordentlichen Sonderabgabe in die Holzpreise, um die entgangenen Einnahmen aufgrund des Rückgangs des Heizölverbrauchs auszugleichen, der hauptsächlich auf die verstärkte Nutzung von Kaminen und Holzöfen zurückgeführt wird.

Infolge des Widerstrebens vieler Hausverwaltungen, Heizöl zu bestellen, schritt der zuständige Ausschuss des Wirtschaftministeriums zu einer „Korrekturmaßnahme“, um die Verbraucher zu entmutigen, sich massenweise alternativen Heizmöglichkeiten (Kamin, Holzofen, Kohlenbecken, Koks) zuzuwenden.

Ungehorsam der Konsumenten gefährdet Staatshaushalt

Gemäß den ersten Informationen wird der Preis für Kaminholz und allgemein für Brennholz in einer ersten Phase an das Preisniveau der Hölzer angeglichen werden, die für Fußböden, Schränke und Vertäfelungen von Innenräumen (Teakholz) verwendet werden. Laut Quellen des Ministeriums werden „die Verbraucher die Schlaumeiereien sein lassen“ und „wieder die Heizung anstellen„, damit das 6-Milliarden-Loch des Staatshaushalts gedeckt wird. „Es ist bereits wertvolle Zeit verloren gegangen und wir haben nicht ausreichend die unerwartete Kälte im Oktober ausgenutzt„, betont charakteristisch eine zuständige Quelle.

Jedenfalls wird die schrittweise Ausweitung der Maßnahme auf alles erwartet, was in einer Tonne verbrannt werden kann, da geglaubt wird, dass sich bei den Konsumenten Phänomene des Ungehorsams zeigen und sie beginnen werden, in den üblichen Säulenuntergeschossen der Mehrparteienhäuser und auf den Balkons ihrer Wohnungen Reifen und andere Gegenstände zu verbrennen.

Es versteht sich, dass von der Erhöhung der Besteuerung des Kamin- und Ofenholzes die Kirche befreit ist, da das von ihr zu Heizzwecken verwendete Holz als „heiliges Holz“ gilt und nicht den menschlichen Gesetzen unterliegt.

(Quelle: Protagon.gr/MoufaNet)

Hinweis: In Zusammenhang mit Pressemeldungen könnte „μούφα“ (mufa / moufa) als „Ente“ interpretiert werden, womit „MoufaNet“ wohl keiner weiteren Definition bedürfen wird … .

  1. White Tower
    21. Dezember 2011, 10:24 | #1

    . . . .und es versteht sich weiters, dass solche Maßnahmen und Ideen nur kranken Gehirnen entspringen können (sorry), welche von wirtschaftlichen Angelegenheiten 0% Ahnung haben sowie keinerlei Verantwortungsvewußtsen . . . insbesondere meine ich das Verantwortungsbewußtsein gegenüber „Menschen“
    Eine solche Anhäufung an Hilflosigkeit im Bereich Steuerwesen (Einnahmenmanagement) ist, so meine ich, einzigartig in der Europaischen Union . . .

  2. Der Patriarch
    21. Dezember 2011, 11:26 | #2

    Mir fehlen die Worte – Ich bin fassungslos – Ist hier wirklich Griechenland oder Nordkorea gemeint. Mich würde es nicht verwundern wenn die Wärme die durch die Reibung entsteht wenn dieser Staat seine Bürger über den Tisch zieht auch noch extra versteuert werden muss.

  3. Apateonas
    21. Dezember 2011, 15:38 | #3

    Wie bekomme ich mein Brennholz als „heilig“ erklärt?

    Muss ich es zu „Kreuzen“ zusammenkleben, bevor ich es in den Kamin werfe???

    Oder ist das die „Ente“ unter „Hinweis“ ?

    Warum zahlt die Kirche eigentlich keine Steuern?

  4. admin
    21. Dezember 2011, 16:30 | #4

    @Apateonas
    Selbstverständlich ist der gesamte Beitrag eine Satire über den Steuerwahn in Griechenland, der den Bürgern fast jeden Tag irgend eine neue Maßnahme zur Stärkung der Staatsfinanzen beschert.

  5. 21. Dezember 2011, 22:33 | #5

    Eigentlich schade! Ich fand die Idee toll!
    Aber hey, in Deutschland gibt’s bald die GEZ für ALLE (und nein das ist keine Ente). Und das ist selbstverständlich nur der Anfang. Die Drohnen haben einfach noch zuviel Geld und viel zu wenig Verstand.

    Wahrscheinlich müssen die Menschen wirklich erst hungern bevor sei kapieren was für ein Schwachsinn unser System ist.

    Hoffentlich kostet Brot bald 10 Euro, oder mehr. Anders kapieren es die Leute nicht!

  6. admin
    21. Dezember 2011, 23:27 | #6

    Der Zeitgeist :

    Aber hey, in Deutschland gibt’s bald die GEZ für ALLE (und nein das ist keine Ente).

    In Griechenland ein alter Hut, die entsprechende Gebühr wird seit eh und je pauschal auf die Stromrechnungen aufgeschlagen, und zwar auch dann, wenn a) nachweislich kein Emfangsgerät betrieben wird bzw. vorhanden ist oder / und – noch schöner – b) ein Empfang technisch definitiv überhaupt nicht möglich ist! Im übrigen gilt wie auch für alle sonstigen in Griechenland über die Stromrechnungen erhobenen Zwangsabgaben: wer die Abgaben / Gebühr(en) aus welchem Grund auch immer verweigert, wird von der Stromversorgung abgeklemmt.

  7. Apateonas
    22. Dezember 2011, 10:27 | #7

    @ Der Zeitgeist

    Ab 2013 muss jeder Haushalt in Deutschland eine geräteunabhängige GEZ-Pauschale zahlen. Über die Höhe der Pauschale ist man sich noch nicht einig. Aber feststeht, dass die bisherige Höchstgebühr von 17,98 Euro nicht überschritten werden soll. Die GEZ-Pauschale wird pro Haushalt abgerechnet, unabhängig davon ob es sich um Familien oder Wohngemeinschaften handelt. Zum Punkt Wohngemeinschaften ist allerdings noch nicht geklärt, wer Empfänger für Mahnungen ist, falls die Haushaltsabgabe nicht entrichtet wird. Für Zweit- oder Ferienwohnungen ist eine Zuschlagspauschale von rund 5 Euro zu entrichten. Für Unternehmen wird es eine Preisstaffelung im Hinblick auf Anzahl der Angestellten und Standort geben. Arbeitslose, BAföG-Empfänger und Schwerbehinderte können in Zukunft keine Befreiung mehr beantragen. Haushalte, die weder Fernseher noch Radio besitzen, müssen ebenfalls zahlen. Dies gilt auch für Unternehmen.“

  8. furby
    22. Dezember 2011, 10:28 | #8

    Wie will man Brennholz von andrem Holz unterscheiden?
    Was fehlt ist noch eine Sondersteuer für Gas und Strom.
    Das wird die Einnahme Situation des Fiskus aber auch nicht verbessern.
    Die Leute welche die Sondersteuer zahlen sollen haben schlicht und ergreifend das Geld nicht.
    Von der Troika wurde eine Besteuerung auf Heizöl gefordert und nicht auf Brennholz.

  9. Der Patriarch
    22. Dezember 2011, 18:57 | #9

    @Apateonas
    Hallo Apateonas -Wie wird diese neue GEZ eingezogen??

  10. Apateonas
    23. Dezember 2011, 11:18 | #10

    @ Der Patriarch

    Ist eigentlich logisch. Wer in D gemeldet ist fällt da drunter und ansonsten siehe hier:

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.rundfunkgebuehren-vermieter-sollen-spitzel-fuer-gez-spielen.dc3d78f4-41af-431b-846d-d24f17c83ba6.html

  11. Rico Coracao
    25. Dezember 2011, 05:43 | #11

    der Staat will überall abkassieren, Griechenland ist doch bald überall..

    wer sich das Öl nicht leisten konnte , den soll man gefälligst in Ruhe lassen

    Will der IWF & Weltbank euch bestrafen oder zerschlagen?

    Hört euch die Geldsendung an,
    dort kommt ein Ex-Weltbank Manager zu Wort ab min 1:10 !
    http://www.kenfm.de/wordpress/2011/12/19/geldsendung/

  12. Xristos
    26. Dezember 2011, 22:30 | #12

    Ach ja – in Deutschland MUSS man Müllgebühr bezahlen, auch wenn kein Müll anfällt… wie ist das denn in GR?

  13. admin
    27. Dezember 2011, 04:34 | #13

    @Xristos
    In Griechenland sogar dann, wenn / wo es gar keine (funktionierende) Müllabfuhr gibt.

  14. schnurzer
    27. Dezember 2011, 13:34 | #14

    wann hat es endlich der letzte depp begriffen…???

    alle zahlen zu schluss mondsteuern für die gelder, die unsere politiker und beamte in den letzten jahrzehnten mit vollen händen rausgeschmissen haben…

    gelle?

  15. gr-klaus
    27. Dezember 2011, 14:24 | #15

    @Xristos

    in Griechenland sogar dann, wenn / wo es gar keine (funktionierende) Müllabfuhr gibt.

    und zwar (zwei-) monatlich eingezogen über die stromrechnung (wie die neue Vermögenssteuer -charatsi- auf Gebäude!!

Kommentare sind geschlossen