Arbeitsministerium dementiert Senkung der OGA-Renten in Griechenland

6. Juli 2011 / Aktualisiert: 12. August 2017 / Aufrufe: 407

Das Arbeitsministerium in Griechenland dementierte Berichte bezüglich geplanter Kürzungen der Basisrente des gesetzlichen landwirtschaftlichen Sozialversicherungsträgers.

Das neue volkswirtschaftliche Rahmenprogramm 2011 – 2015 oder das entsprechende Anwendungsgesetz führt keine Senkungen der Renten des gesetzlichen Versicherungsträgers OGA herbei, erklärte das griechische Arbeitsministerium in Reaktion auf die Kritik, die bezüglich dieses Themas seitens der Partei Nea Dimokratia (ND) ausgeübt wurde.

Anlässlich einschlägiger Publikationen in der Presse, aber auch der Erklärung des für den Arbeitssektor zuständigen Pressesprechers der ND gab das Arbeitsministerium bekannt, dass „weder mit dem mittelfristigen volkswirtschaftlichen Rahmenprogramm und dem Anwendungsgesetz noch mit irgend einem anderen Gesetz Minderungen bei den Renten des Versicherungsträgers OGA und den Mindestrenten der anderen Kassen eintreten werden„.

Keine Renten für nicht dauerhaft in Griechenland ansässige Ausländer

Weiter lautet es seitens des Ministeriums, dass „die einzige erfolgende Änderung jene ist, die darauf abzielt, der Umgehung des gesetzlichen Rahmens Einhalt zu gebieten, der für die dauerhaft in Griechenland ansässigen Personen gilt„, indem objektive Kriterien für den Nachweis des dauerhaften Aufenthalts eingeführt werden.

Somit werden Einwohner benachbarter Länder, die häufig überhaupt niemals versichert waren, keine Renten (mehr) von unserem Land beziehen können, nur weil sie einen ständigen Wohnsitz in Griechenland gemeldet haben.“

Laut der Argumentation des Ministeriums ist die Reduzierung der staatlichen Aufwendungen zur Finanzierung der Renten des Versicherungsträgers OGA das Ergebnis der Reifung des Versicherungssystems (des OGA), die auf Basis des Gründungsgesetzes von 1997 zu einem schrittweisen Anstieg des aus den Pflichtbeiträgen der Versicherten herrührenden gegenleistungsbezogenen Betrags führt, anstatt des Wohlfahrtbetrags, der hauptsächlich für die älteren Versicherten des OGA aufgebracht wird.

Mit der Einführung der Mindestgrenzen wird keinerlei Minderung bei den Renten der OGA oder den anderen Kassen eintrete„, wiederholt abschließend die Bekanntmachung des Ministeriums.

Es sei angemerkt, dass die auf Basis der geltenden Bestimmungen und Voraussetzungen gewährte reguläre (Alters-) Basisrente des OGA derezit monatlich 360 Euro beträgt.

(Quelle: in.gr)

Kommentare sind geschlossen