Neue Steuern und Sonderabgaben in Griechenland

13. Juni 2011 / Aufrufe: 3.175

Das mittelfristige volkswirtschaftliche Rahmenprogramm 2011 – 2015 in Griechenland sieht unter anderem erneute rigorose Steuererhöhungen und Sonderabgaben vor.

Die von der „Troika“ (IWF, EU, EZB) erzwungenen Sparmaßnahmen haben Griechenland n eine tiefe Rezession gestürzt. Der Absturz der Wirtschaft und der rapide Rückgang der Inlandsnachfrage haben zu einem rasanten Rückgang der öffentlichen Einnahmen geführt, während die zunehmende Verarmung großer Teile der Bevölkerung die explodierende Arbeitslosigkeit das gesamte Sozialsystem zum Zusammenbruch zu drohen bringt.

Obwohl kein Zweifel daran besteht, dass jede weitere einnahmeorientierte Maßnahme die Rezession unweigerlich vertiefen wird, weiß sich die griechische Regierung unter dem Druck der Gläubiger nicht anders zu helfen, als trotzdem erneut die Steuerschraube anzuziehen. Das derzeit im Parlament debattierte „mittelfristige volkswirtschaftliche Rahmenprogramm 2011 – 2015“ sieht unter anderem die Erhöhung bestehender Steuern und die Einführung neuer Abgaben und Steuern vor, die dem Fiskus allein bis Ende 2011 zusätzliche Steuereinnahmen in der Größenordnung von wenigstens 6 Milliarden Euro und bis 2015 rund 15 Milliarden Euro einbringen müssen, um die Vorgaben des neuen „Moratoriums“ einhalten zu können.

Mit einer Ratifizierung des neuen bzw. zusätzlichen Sanierungsprogramms ist kaum vor Ende Juni 2011 zu rechnen, deshalb sind die nachstehend aufgeführten partiellen Rahmenvorgaben nicht als endgültig zu betrachten. Es wird jedenfalls ersichtlich, welches ungeheure  Ausmaß die Auswirkungen der – fallweise ab Anfang 2011 rückwirkend in Kraft tretenden – Maßnahmen auf Einkommen und Renten sowie letztendlich die gesamte Wirtschaft haben werden.

Maßnahmen Mehreinnahmen in Mio. €
2011 2012 2011 -2015
Solidaritätsabgabe 1 % – 4 % auf Einkommen und Erhöhung der fiktiven Einkommensteuerveranlagung 400 1.400 bisher noch undefiniert
Neu Abgabe auf alle Immobilien und Senkung der Immobiliensteuer-Freibeträge 500 215 1.215
Erhöhung der Kfz-Steuer 2012 100
Sonderabgabe auf Boote, Fahrzeuge mit großem Hubraum, Flugzeuge, Schwimmbecken 100
Erhöhung bestehender und Einführung neuer Verbrauchssteuern 250 315 565
Besteuerung von Finanztransaktionen 100
Erhöhung der MwSt. im Gaststättengewerbe von 13 % auf 23 % ab dem 01.09.2011 300 700 1.000
Abgaben auf Schwarzbauten 300
Erhöhung der Zigarettensteuer 150 150 300
Streichung von Steuerfreibeträgen und Steuerbefreiungen 100 500 900
Kürzung von Sozialbezügen und Sozialleistungen 345 251 661
Senkung der Abfindungszahlungen für Pensionäre 120 130 250
Senkung von Zusatzrenten 50 310 860
Neue Sonderabgabe von 8 % für Rentner unter 60 Jahren und Renten ab 1.700 € sowie Erhöhung der Solidaritätsabgabe auf Renten unter 1.700 € 88 88 176
Minderung der Rentenzahlungen der Kasse für Seeleute (NAT) um 6 % 50 50 100
Reduzierung der Anzahl der Empfänger von Behinderten- und Berufsunfähigkeitsrenten 25 80 625
Senkung der Hauptrenten der OGA und der Mindestrenten anderer Sozialversicherungsträger 0 100 210
Neue Solidaritätsabgabe von 3 % auf die Bezüge der Bediensteten des öffentlichen Sektors zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit 455 455
Neue Solidaritätsabgabe der Freiberufler und Selbständigen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit 100 100
Erhöhung der Solidaritätsabgabe auf Bezüge des privaten Sektors zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit 74 219 305

(Quelle der Daten: Ta Nea / 11.06.2011)

  1. Emil
    14. Juni 2011, 20:22 | #1

    Sieht doch vernünftig aus. Wer jahrzehnte über seine Einnahmen lebt, kriegt die Rechnung präsentiert. Die hier ist noch äußerst steigerungsfähig. Ich würde die Stornierung aller Rüstungsaufträge dazusetzen. Dann noch die Rückgabe der in den vergangenen 5 Jahren „gekauften“ Waffen zum Zeitwert. Wiederwärtiges korruptes Pack.

  2. Lina
    16. Juni 2011, 15:35 | #2

    Emil, vielleicht sollte erwähnt werden dass die meisten Menschen ca. 600 € BRUTTO verdienen.
    Dass es kein HARTZ IV gibt, dass man nur 6 Monate Arbeitslosengeld kassiert und dass ein Liter Milch 2,30
    ein Pfund Butter ca. 5,-€
    ein Liter Benzin 1,80€
    Mautgebühren jährlich ca. 1.400,- €
    ein Kilo Fleisch hahahahhahahahhaha €!!!

    Du solltest nicht so viel BILD Zeitung lesen, mein Lieber. Die Volksverdummung klappt ungeheuer gut in Deutschland.

    Und noch was:
    Wer sich heute in Deutschland wegen sowas ins Fäustchen lacht, wird bald selbst in ähnlicher Situation aufwachen. Es wird nur ein klein wenig länger dauern.

    @ BLOG
    WO bleibt Eure Empörung?
    Macht Euch doch mal bitte die Mühe und übersetzt folgedes (damit wir das weiterposten können)

    http://www.topontiki.gr/article/18155

    und am besten noch DAS hier:

  3. 17. Juni 2011, 13:16 | #3

    @Emil: Rüstungsaufträge lassen sich nicht so einfach stornieren. Gebrauchte Waffen kann man nicht zurückgeben aber vielleicht in andere Länder verkaufen. Wenn da nicht die Angst vor den Türken wäre, die viele hundert Jahre in Griechenland waren. Die Griechen sind sicher nicht alle korrupt, genauso wenig wie alle Deutschen korrupt sind. Aber Leute mit Macht sind es warscheinlich eher als der einfache Bürger. Das ist in Deutschland nicht anders. Und JA es ist widerwärtig wenn Menschen korrupt sind und damit auch noch viel Geld verdienen. Überall auf der Welt.

    @Lina: wer sind denn bei Ihnen die meisten Menschen? Ich kenne erheblich mehr Griechen die deutlich über 600,-€ netto verdienen als Griechen mit 600,-€ brutto oder weniger, und ich lebe auf Samothraki mit nur 2000 Einwohnern. Übrigens es gibt hier auch Milch für 1,-€/L und das Pfund Butter kostet 3,20€ weil Griechenland eben kaum Kühe hat, und für ein Kilo guten Fisch (weil heute Freitag ist) habe ich eben 9,-€ bezahlt. In Deutschland hätte der sicher das dreifache gekostet und wäre nicht frisch. Und eine ganze Ziege kann ich hier schon für 40,-€ kaufen. Aber wenn ich ganz billig einkaufen will, fahre ich zum LIDL nach Alexpolis. Doch wenn ich die Fähre und eine Hotelübernachtung dazurechne, lohnt es sich nicht. Außerdem unterstütze ich liebe die Händler auf der Insel. Ach ja, mein Gemüse kommt aus meinem Garten, wie bei fast allen Einwohnern hier. Das kostet einmalig so um die 60,-€ und man kann damit 2 Personen 5 Monate lang ernähren

    Also bitte schalten Sie Beide doch die Emotionen etwas herunter. Ich denke auch, dass Griechenland nicht zu retten ist, weil man an die, die das Geld haben, nicht herankommt. Das ist aber wohl leider überall so, auch in Deutschland. Doch der griechische Staat hat nicht so wie Deutschland genug Einnahmequellen. Deshalb hat Deutschland die Krise vorerst gemeistert und Griechenland eben nicht.

  4. admin
  5. Evgenius
    6. Juli 2011, 17:15 | #5

    Von Ruestungsauftraegen haben bisher die Deutschen profitiert, sowie ueberhaupt vom Eintritt Griechenlands in die EU. Deshalb haben sie auch gerne manche Schummelei in Kauf genommen.
    Natuerlich muss und wird es ein Sparprogramm geben, und das wird leider – damit es etwas bringt – auch kleine und mittlere Einkommen treffen – und nachdem was ich in meinem Umfeld so hoehre zu Recht – auch die Rentner, bzw Pensionaere ! Was habe ich heute gehoert: Ein Lehrer der Polizeischule geht mit 42 in Pension, weil: er ist 1. Lehrer 2. Polizist. Das zaehlt doppelt. Bitte sagt mir, dass es nicht wahr ist !
    Jetzt sollten aber nicht nur die bezahlen, die in naher Zukunft in das neue Rentensystem (vielleicht auch spaeter) eintreten, sondern auch die, die bisher schon hohe Renten und Pensionen bekommen. Deshalb ist die Besteuerung der Renten ein richtiger Schritt.

  6. Süden Vereinigt euch
    8. September 2011, 21:16 | #6

    Die Südländer sind sich Ihrer Macht noch nicht bewusst, Spanien um die 47 mill Einwohner, Italien 65 mill, Portugal 15 mill, Griechenland 15 mill, mehr oder wenigen, eher mehr es gibt keine Meldepflicht. Wie haben hier eine Bevölkerung um ca. 140 Millionen Personen. In diesen Ländern besitzt die Bevölkerung ihre Wohnungen oder Häuser. Seit Jahrtausend. Zur Miete wohnen, kennen sie nicht. Dem entsprechen haben Sie eine Kaufkraft von 140 Mill. Einwohner. (Das gesamte Gehalt)
    Im Norden sieht es ganz ganz anders aus, Z.B. 80 Prozent der Deutschen wohnen zur Miete!!! Skandinavien nun ja das sind ohnehin nicht viele Menschen. Der Konsummotor liegt verständlicher Weise im Süden. Der Norden könnte überhaupt nicht so viel Konsumieren, auch wenn Sie es wollten. Ein Drittel geht für die Miete drauf, ein Drittel für Steuern es bleibt eben nur so viel zum Leben, und nicht zum Konsumieren wie bei den Südländern. Wenn sich der Süden dessen erst mal bewusst wird, für sie ist es unvorstellbar zur Miete zu hausen, dann sind sie auch Ihrer Konsummacht bewusst. Und müssen sich nicht alles gefallen lassen. Ein Kaufstopp von Waren aus dem Norden, wäre der Ruin für die Nordeuropäer.
    Man hat systematisch die Wirtschaft des Südens ruiniert, logisch mal will den Konsummotor für die eigenen Produkte.
    (beispielsweise Infrastruktur von 240 Volt, man hatte früher wie in England und USA nur 120 Volt) was dieses EU Gesetz für die heimische ElektoIndustrie bedeutete ist klar, Ruin. Es ist an der Zeit, die ruinösen EU Gesetzte und deren Auswirkung rückgängig zu machen. 30 Jahre verasche da könnte man sich langsam revanchieren. Oder ???? Es wird sowieso kommen, die Südeuropäer wissen nur noch nicht genug über die Lebensweise der Nordeuropäer. Ein Lebenlang Schuften für
    Banken und Versicherungen, ( diese BEsitzen den Grund und Boden im Norden, und halten die Preise künstlich hoch) das, gab es nicht mal im Mittelalter, und das haben sich nicht einmal die früheren Diktatoren!!! der südlichen Länder getraut! Recherchiert, das ist kein Scherz!!
    Die EU hätte auch für die Nordeuropäer schön sein können, mit bezahlbaren Eigentum, nach 10 max. – absolutes Maximum 25 Jahren. Dann hätten sie auch gewusst was es heißt schon im Mittleren Alter sein gesamtes Gehalt in ein Boot oder sonst ein Vergnügen zu investieren. Es ist ein vollkommen anderes Leben!!!!!!!!!!
    Aber nein, falsche Arroganz, üble Nachrede, Unwissenheit und viel, viel Propaganda. Wie kann man nur so Dumm sein????? So provinziell. Jetzt sollen alle Sklaven werden, Schuften für nicht, kein Anstand!! dann doch lieber wieder Diktatur.
    Ich schließe mit den Worden meines verstorbenen Großvaters, den es von den Füßen gehauen hat, als er hörte wir wohnen zur Miete -ehrlich wie mussten ihn stützen, er wurde weiß wie Schnee und viel aufs Sofa, „ nur Zigeuner und Asylanten wohnen zur Miete, und das auch nur die ersten Jahre“.

  7. Süden Vereinigt euch
    8. September 2011, 21:31 | #7

    In Deutschland haben die Menschen nach 50 Jahren Arbeiten nichts, nun ja Pressspanmöbel und ein mittelmäßiges Auto. Des deutschen liebstes Kind, kein Wunder, das ist die Einzige größere Investition. Ein Leben lang wissen sie nicht, was es heißt sein gesamtes Gehalt in den Händen zu halten. Ein Drittel Miete, ein Drittel Steuern.

    Deutschland, Die größte Bevölkerungsgruppe der EU hat keine Kaufkraft!!!!!!!!!! Keine Konsumkraft!!!

    kann nicht so viel Konsumieren wie der Süden, wo schon immer 90% der Bevölkerung ihren Wohnraum besitzt. Auch wenn sie wollten, könnten sie es nicht. Also wer würde hier dumm dastehen???? Daher versucht man die südländische Industrie zu vernichtet?? Exportnation , um eigene Produkte bei Kaufkräftigen loszu werden. Das kommt nicht von ungefähr.
    Ach ja, wie viele Nordeuropäer wollen das wettmachen??? Grund und Boden gehören in Deutschland den Banken und Versicherung, und so wird es auch bleiben. Systematisch. Diese treiben künstlich die Preise nach oben. 30-40 Jahren Abzahlen, das ist unmenschlich.
    In den USA stehen Sie ja auch deshalb jetzt vor Gericht.
    Also was macht man in so einem Fall? Man ruiniert systematisch die Industrie, jener Länder, deren Bevölkerung Konsumieren kann, um die eigenen Produkte verkaufen zu können. Das eigene Volk kann es ja nicht.
    Daher EXPORT-NATION.

    LÖSUNG : die Millionen von gut Ausgebildeten Arbeitslosen Südeuropäer ( viele mit Beziehung) gehen nicht Streiken,
    Sondern treffen sich ( a la Woodstock) bilden Arbeitsgemeinschaften und Untersuchen wie es dazu kommen konnte, welche juristischen EU Gesetzte angewandt wurden, um Sie in diese Situation zu bringen. Einrichtung einer I-Seite ähnlich der Wikileeks. Beginnen kann man mit; warum haben plötzlich alle EU Länder 240 Volt Leitungen???? Damit war der Verkauf der heimischen Elektrogeräte Industrie erst mal vernichtet. Außer in D. Export Floriert.
    Warum hat Deutschland vorgegeben und durchgesetzt, dass Andere Länder mehr Ausländer Aufnehmen müssen. Somit erhebliche Kosten auf die Sozialträger südlicher Länder. Die Aussage, dass Deutschland die meisten Ausländer hat war strickt gelogen. Hier galt nicht das Territorialrecht, wie in allen Anderen Ländern, also, dass man bei Geburt in einem Land automatisch die Staatsbürgerschaft erhält, nein!!! in D. lebte die dritte Generation Ausländer, hier geboren!! ohne deutschen Pass.
    Das ändert natürlich die Statistik, die Anzahl. Alle Länder hätten Ihre Zuwanderer mit einheimischen Pass zählen müssen, der letzten 60 Jahre.
    Beschäftigt man sich mit der EU und deren Gesetzte, vor Allem der Naivität und Gutgläubigkeit mit der viele Länder ihre Abgeordneten nach Brüssel geschickt hatten, wird´s einem Schlecht.
    Aber, wenigstens weiß man warum es heute so ist, wie es ist. Und es ist kein Zufall !!! Nur viel, überaus boshafte erschreckende ………..dafür gibt es kein Begriff.

  8. Ottfried Storz
    9. September 2011, 10:02 | #8

    Zu
    „Man hat systematisch die Wirtschaft des Südens ruiniert“

    Ich hatte doch glatt kurzzeitig vergessen, das Griechenland das Land der Verschwörungstheoretiker schlechthin ist.

    Der Inhalt ist grober Unfug.
    Es fängt schon bei den fehlerhaften Angaben zum Wohneigentum an.
    Nach Behauptung von „Süden vereinigt euch“ wäre diese im Norden so niedrig.
    Die höchsten Wohneigentumsquoten haben (in der Reihenfolge):
    Irland, Spanien, Italien, England, Norwegen, Belgien, Österreich, Frankreich, Portugal etc …
    Eine klare Nordsüdreihung ist nicht erkennbar.

    Das Deutsche „nach 50 Jahren Arbeiten nichts, nun ja Pressspanmöbel und ein mittelmäßiges Auto“ haben, ist ebenfalls grober Unfug.
    In Deutschland haben – auch nach Abzug der Mietkosten – in Europa (mit Ausnahme von Norwegen und der Schweiz) – die über 70jährigen das höchste sogenannte freie Einkommen.

  9. Ottfried Storz
    11. September 2011, 20:47 | #9

    Noch zu dieser kuriosen Behauptung:
    „Ein Kaufstopp von Waren aus dem Norden, wäre der Ruin für die Nordeuropäer.
    Man hat systematisch die Wirtschaft des Südens ruiniert, logisch mal will den Konsummotor für die eigenen Produkte.“
    Auch das wieder abstruse Verschwörungstheorie.
    Mit Italien, Spanien, Portugal und Griechenland zusammenaddiert macht Deutschland nur 14 Prozent seines Handelsumsatzes. Heute sind China, USA, Japan, England, Frankreich etc viel wichtiger. Die „Südländer“ werden von „Süden vereinigt euch“ in ihrer Bedeutung völlig überschätzt.

    Ein weiterer Grundsatzfehler in den Annahmen, ist die völlige Überschätzung des „freien Einkommens“, d.h. was vom Nettoeinkommen nach Mietzahlung bzw. Hausabzahlung in den jeweiligen Ländern übrig bleibt. Die Annahme, das dies in den Südländern viel mehr als in den Nordländern wäre, ist falsch.

  10. Julie
    17. September 2011, 13:56 | #10

    Ich verstehe nicht viel von Politik, aber es reicht!!!
    Verschwendet wurden viele Gelder, durch die Politiker und industriellen Machtgierigen!!Schwarzgelder wurden unter anderem auch von Siemens bezahlt..Ist das nicht etwa ein DEUTSCHES Unternehmen??Aber nein..in Deutschland wird nichts unter der Hand gemacht…Wir sind ja alle, ach so ehrlich!!!
    Kredite wurden genehmigt..oh..wie nett!!Liebe Frau Merkel..Sie haben ein grosses Herz!!
    Sie erhalten dafuer aber auch ihre Zinsen und wie war das mit den Auflagen, alte Kriegsschiffe und Kriegsmaterialien, an Griechenland zu verkaufen..nur um dem Land einen Kredit zu gewaehren?
    Griechenland ist verkauft worden..und einmarschiert sind die deutschen mal ganz ohne Waffen!!Alle Bodenschaetze mussten verkauft werden…Spricht da eigentlich keiner drueber??Oder lesen wirklich alle deutschen nur die BILD!!

    In Deutschland muss niemand in Sperrmuellmoebeln leben..Es gibt genug Arbeit und vor allen Dingen..der eine arbeitet und spart sein Geld und der andere versaeuft es mit Bier…ist wohl jedem selbst ueberlassen!!

    Aber das was den Griechen widerfaehrt ist blanker Hohn!!!Oder wuerde ein deutscher Berufsschullehrer gern fuer 1000 Euro netto arbeiten…oder fuer 400-600, taegl. 8 Stunden arbeiten, bei einer 6-Tage Woche und keinen Urlaub!

    Oder wuerde eine Psychologin fuer 680 Euro arbeiten??Nein..in Deutschland geht man lieber zu Hartz IV, was es in GR nicht gibt!

    Nivea-Shampoo fuer 4 Euro…
    Persil fuer 25 Euro
    LIDL-Produkte fast alle um 30-50% hoeher als in der BRD!!
    Ja, die Griechen gehen gern ein Kaeffchen trinken…wohlgemerkt..sitzen sie 4 Stunden in einem Cafe, mit dem einen Kaeffchen!!Sie machen kaum Urlaub..aber der eine Kaffee…soll ihnen auch genommen werden…bei acht Monaten Sonne im Jahr!!!

    Mieten zwischen 400-600 Euro..bei einem Lohn von 600 Euro..Vielen Dank fuer Eure Grossherzigkeit..es reicht um den Putz von den Waenden essen zu koennen!!!

    Verkauft von einem Papanderou, der mehr AMI als Grieche ist und den europaeischen Grossmaechten!!!

    Die neuen Sparmassnahmen sind fuer die meisten Griechen nicht mehr tragbar!!

    Aber lest mal weiter BILD und trinkt Euer Bier, in der Annahme, ihr haettet den Griechen etwas geschenkt..Viel Spass weiterhin beim traeumen

  11. Julie
    17. September 2011, 14:10 | #11

    @Jermanos

    Griechenland hat ca. 10 Millionen Einwohner.Davon leben ca. 4 Millionen in Athen, Thessaloniki ca 1 Million. hinzu kommen noch die kleineren Staedte..hmm..und die haben alle einen Garten!!!
    Wie schoen dass du auf einer Insel lebst…aber die Griechen die ich kenne, verdienen ein Butterbrot!!Erzaehl doch mal was du fuer die Faehre bezahlen muesstet..und die LIDL Preise sind in GR ueberteuert!

Kommentare sind geschlossen