Haft und Geldstrafen für wildes Campen in Griechenland

15. Juni 2011 / Aktualisiert: 12. August 2017 / Aufrufe: 2.943

Wildes Campen ist in Griechenland gesetzlich verboten und wird sowohl mit Haft und Geldstrafen als auch kommunalen Ordnungsstrafen geahndet.

Auf Anfrage der Abgeordneten der Partei „Demokratische Linke“ betont der Staatssekretär des griechischen Ministeriums für Kultur und Tourismus Jorgos Nikitiadis in einem Schreiben, welches er an das Parlament weiterleitete, dass die Gesetzgebung über organisierte Zeltlager für die Missachtung der einschlägigen Vorschriften bis zu drei Monate Haft oder Geldstrafen, aber auch eine Verwaltungsstrafe in Höhe von 146,74 Euro pro Person vorsieht.

Der Staatssekretär erinnert daran, dass auf Basis der geltenden Gesetzgebung das Campen in den organisierten touristischen Zeltlagern (Camping-Plätze) gestattet ist, die primäre Hotelunterkünfte darstellen, und unterstreicht, dass Übertretungen mit bis zu drei Monaten Haft oder einer Geldstrafe oder auch mit beiden Strafen geahndet werden, während von der kommunalen Verwaltung, innerhalb deren Bereich die Gesetzesverletzung erfolgt, eine Verwaltungsstrafe in Höhe von 146,74 Euro je Person verhängt wird.

Die Entkriminalisierung des feien Campierens könnte erreicht werden, nachdem vorher die gemeinsam zuständigen Ministerien den geeigneten institutionellen Rahmen und die geeigneten Infrastrukturen gestalten, damit der Naturanbeter die Natur genießen kann, sie jedoch parallel auch schützt und aufzeigt„, legt der Staatssekretär ebenfalls dar.

(Quelle der Daten: in.gr / 14.06.2011)

  1. lee
    15. Juni 2011, 21:15 | #1

    sorry, habe das blog via google gefunden und frage mich grad, was das fürn blog sein soll? in griechenland brennt der baum, weil das volk im würgegriff der banken ist, wobei letzt genannte ihre ausbleibenden zinszahlungen (abschreibungen und pleiten der banken lassen grüßen) aus den völkern europas quasi erpressen und der autor schreibt hier über ein campingverbot? *roll*

  2. White Tower
    18. Juni 2011, 05:27 | #2

    Hi Lee

    in Griechenland geht das Leben trotz Finanzkrise weiter , und viele User(wie zb.ich) sind an News und Gesetzesänderungen interressiert.
    Wenn Du Dir mal persönlich einen Eindruck vom Tagesleben in Gr verschaffen würdest, bekämst Du eine andere Sicht der Dinge

    Gruss

  3. Xristos
    11. August 2011, 22:12 | #3

    Hi lee, Du hast nichts verstanden – gar nichts. Es gelten nunmal auch in GR Gesetze – und wenn Dir dieser Blog nicht passt, lies einfach weiter die Bildzeitung. Das scheint Dein Niveau zu sein.

  4. sablatnig josef
    6. Oktober 2011, 08:16 | #4

    hallo camperfreunde!ich habe ein schreiben des türkischen fremdenverkehrsbüro:das,das freie campen ist überall erlaubt wo es nicht ausdrücklich verboten ist und die türkei ist ein einziger campingplatz.übrigens wir sind wintercamper und in 8 jahresfolgen nur einmal von der astinomia mit den harschen worten wie:no camp go!in der nähe von gythio weggejagdt worden.wir freuen uns schon auf die nächste winterreise in die türkei.

  5. Tuktuk
    6. Oktober 2011, 14:46 | #5

    Wer gern öfters gemütlich Heissgetränke mit nach unterhaltsamer Abwechslung anklopfenden, freundlichen Uniformierten einnimmt, kann natürlich alle Landesteile der Türkei als Campingplatz betrachten.

Kommentare sind geschlossen