Vermeidung von hohen Stromrechnungs-Abschlagzahlungen in Griechenland

6. April 2011 / Aktualisiert: 23. Dezember 2013 / Aufrufe: 1.098

Kunden der öffentlichen Elektrizitätsgesellschaft in Griechenland können zur Vermeidung unangemessen hoher Zwischenrechnungen den Zählerstand fortan selbst melden.

Nach dem derzeitigen Abrechnungssystem der öffentlichen Elektrizitätsgesellschaft DEI in Griechenland erhalten Kunden üblicherweise alle zwei Monate eine Rechnung. Da jedoch die Stromzähler in der Regel alle vier Monate abgelesen werden, kann auch nur alle vier Monate eine Endabrechnung erfolgen. Mit den Zwischenrechnungen wird deswegen eine Abschlagzahlung erhoben, deren Höhe primär auf dem Stromverbrauch des entsprechenden Vergleichszeitraums des Vorjahres basiert, und kommt dann wiederum mit dem Betrag der nächsten Endabrechnung zur Verrechnung.

Wie aus den vorstehenden Erklärungen ersichtlich wird, kann dieses Abrechnungssystem allerdings zu unangemessen hohen Abschlagzahlungen und unter gewissen Umständen wie beispielsweise im Fall „entmieteter“ Immobilien sogar zu immensen Überzahlungen führen. Um diesem Missstand zu begegnen bietet die DEI ihren Kunden fortan die Möglichkeit, innerhalb einer auf der letzten Endabrechnung ausgewiesenen Frist den nächsten maßgeblichen Zählerstand selbst abzulesen und telefonisch (Rufnummer: 10410) oder per per Internet bekannt zu geben und somit anstatt einer fiktiven Zwischenabrechnung eine auf dem deklarierten Verbrauch basierende (Quasi-) Endabrechnung zu bewirken.

Ergänzend sei angemerkt, dass die turnusmäßigen Ablesungen der Stromzähler natürlich auch weiterhin erfolgen werden und ein zwischenzeitlich von dem Verbraucher aus welchem Grund auch immer nicht wahrheitsgemäß gemeldeter Zählerstand spätestens mit der nächsten Endabrechnung korrigiert werden wird.

Weitere Informationen bietet der Artikel Stromrechnung der Elektrizitätsgesellschaft DEI in Griechenland

  1. Trellokomio
    7. April 2011, 12:31 | #1

    Das wurde aber auch Zeit!
    Wir haben mehrere nicht nachvollziehbare Abrechnungen von DEI erhalten, die aber auch nicht das Geringste mit der Rechnung des Vorjahres zu tun haben konnten!!
    Letztes Jahr (2010) kam ein einziges mal jemand um den Zähler abzulesen!
    Sonst haben diese Deppen nur überzogene Rechnungen geschrieben und wenn man sich beschwert und nicht bereit ist das zu bezahlen, wird einem mit Abschaltung gedroht!
    Jedes Jahr wird einem für bis zu 10 STUNDEN am Tag der Strom abgeschaltet, auch wenn es noch sehr heiß ist…da lachen die „Schwarzen“ in Afrika drüber, wenn man so was erzählt!!! Dort funktioniert so einiges BESSER!!!

Kommentare sind geschlossen