Hotelbesitzer in Griechenland verprügelt Putzfrau wegen Osterzulage

27. April 2011 / Aufrufe: 484

In Griechenland soll ein Hotelbesitzer in Thessaloniki eine Putzfrau verprügelt haben, weil letztere die Zahlung der gesetzlichen Osterzulage gefordert hatte.

Die politische Partei SYRIZA brachte den Fall einer in einem Hotel in Koufalia / Thessaloniki beschäftigten 45-jährigen Putzfrau ans Licht der Öffentlichkeit, die von ihrem Arbeitgeber verprügelt und krankenhausreif geschlagen worden sein soll, weil sie die Zahlung der gesetzlichen Osterzulage verlangt hatte.

SYRIZA-Funktionär Dimitris Stratoulis spricht von einem „absurden Vorfall, der uns in das Mittelalter zurückversetzt„, und fordert das unmittelbare Einschreiten der zuständigen Arbeitsaufsicht und Staatsanwaltschaft, um alle vorgesehenen rechtlichen Sanktionen gegen den Arbeitgeber zu verhängen.

Von Seite der SYRIZA-Partei werden der griechischen Regierung unter Jorgos Papandreou schwere Verantwortungen für diese bzw. solche Zustände angelastet, „weil sie (die Regierung) mit ihren gesetzgeberischen Initiativen geduldet und dazu ermuntert hat, dass viele Arbeitgeber ihre Unternehmen in Arbeitslager umwandeln„.

Speziell betont Dimitris Stratoulis in seiner für das Gremium für Arbeitspolitik der SYRIZA-Partei abgegebenen Bekanntmachung: „Die SYRIZA-Partei betrachtet den – und zwar sogar vor ihren Kollegen erfolgten – körperlichen Angriff des Arbeitgebers gegen die in seinem Hotel in Koufalia / Thessaloniki beschäftigte 45-jährige Putzfrau, weil letztere die Zahlung der gesetzlich bestimmten Osterzulage forderte, als einen unerhörten Vorfall, der uns in die Zeit des Mittelalters zurückversetzt„.

Wir fordern das unmittelbare Einschreiten der zuständigen Arbeitsaufsicht und der Staatsanwaltschaft, damit gegen den „Arbeitgeber-Gorilla“, der die Arbeitnehmerin krankenhausreif schlug weil sie es „wagte“, die Befriedigung ihrer gesetzlichen Ansprüche zu fordern, alle straf-, zivil- und verwaltungsrechtlichen Sanktionen verhängt werden.

KategorienAllgemein
Tags: ,
  1. Stella Luna
    27. April 2011, 14:53 | #1

    Das sind ja Zustände wie im Mittelalter,hoffentlich wird dieses Hotel geschlossen,und der Hotelier wandert für ein paar Jahre in den Knast

Kommentare sind geschlossen