Preise für Heizöl und Benzin in Griechenland auf neuem Rekordstand

8. März 2011 / Aktualisiert: 11. März 2011 / Aufrufe: 2.694

In Griechenland brechen die Preise für Benzin und Heizöl infolge der hohen Besteuerung und steigenden internationalen Ölpreise alle Rekorde.

Die Heizölpreise erreichten in Griechenland am Dienstag (08.03.2011) in einigen Gebieten das Rekordniveau von bis zu fast 1 Euro pro Liter, und auch die Benzinpreise liegen dauerhaft höher als jemals zuvor. Der steile Anstieg der Heizöl- und Benzinpreise während der vergangenen Tage wird mit den steigenden internationalen Rohölpreisen begründet, andererseits jedoch auch durch die enormen Verbrauchssteuern und die oligopolistische Marktstruktur in Griechenland forciert.

Laut den Erhebungen der staatlichen Preiserhebungsstelle (siehe auch Übersicht der aktuellen Benzinpreise in Griechenland) belief sich am Stichtag der durchschnittliche Heizölpreis auf 87,8 Cent pro Liter, bei einem realen Preisgefüge je nach Anbieter und Region von minimal 80,0 bis maximal 99,8 Cent pro Liter. Zu Beginn des Jahres 2011 lag dagegen der durchschnittliche Heizölpreis noch bei 78 – 79 Cent pro Liter.

Die höchsten Heizölpreise wurden aktuell in den Regionen Thessaloniki (99,8 Cent), Lesbos (98 Cent) Samos (96 Cent), Korfu (96 Cent), Piräa (95 Cent), Fokida (94 Cent), Athen (93 Cent) und Viotia (93 Cent) verzeichnet. Im Durchschnitt liegen die Preise für Heizöl in diesem Jahr um rund 30% höher als im Vorjahr.

Benzinpreise in Griechenland kletterten bis auf 1,85 Euro / Liter

Der Durchschnittspreis für bleifreies Normalbenzin hat mit inzwischen 1,662 Euro pro Liter ebenfalls einen neuen Höchststand erreicht. Im Rahmen des seit bereits 3 Wochen verzeichneten kontinuierlichen Preisanstiegs hat sich der durchschnittliche Benzinpreis um mehr als 5 Cent erhöht.

Der niedrigste Preis für bleifreies Normalbenzin wurde aktuell mit 1,536 Euro / Liter in der Region Westattika gefunden, wogegen in Rethymnos (Kreta) der Literpreis auf 1,846 Euro stieg. Die höchsten Benzinpreise wurden in den Regionen Kefalonia, Lasithi, Rethymnos, Chios und Samos verzeichnet.

Kommentare sind geschlossen