Einstellung des Personenzugverkehrs auf Bahnstrecken in Griechenland

29. Januar 2011 / Aufrufe: 1.581

In Griechenland wird im Rahmen der gesetzlich verfügten Sanierung der Griechischen Bahn auf zahlreichen Eisenbahnstrecken der Personenzugverkehr überraschend eingestellt.

Unter Berufung auf die obligatorische Umsetzung der gesetzlichen Bestimmungen zur radikalen Sanierung der Griechischen Bahn (OSE) gab die seit Anfang 2011 ausschließlich zuständige Bahnbetriebsgesellschaft TRAINOSE die Einstellung des Personenzugverkehrs auf Dutzenden als unrentabel eingestuften Eisenbahnlinien bekannt.

Bezeichnenderweise erfolgte sogar noch während der laufenden Woche der Vorverkauf von Fahrkarten für Züge, die nun ohne jegliche Vorankündigung kurzfristig gestrichen werden. Laut der Bekanntmachung der TRAINOSE werden ab Sonntag (30. Januar 2011) die nachstehenden Strecken bis auf weiteres stillgelegt bzw. die jeweiligen Personenzüge nicht mehr verkehren:

  • Alle Personenzüge auf den Strecken der Schmalspurbahn (Meterspur) auf Peloponnes, unter Ausnahme der lokalen Linien Patras – Rio – Agios Andreas, Katakolo – Pyrgos Olympia und Doakofto – Kalavryta sowie der Buslininien Kiato – Patras.
  • Alle lokalen Personenzüge in beiden Richtungen auf der Strecke Larisa – Paleofarsala – Kalampaka, unter Ausnahme der auf der konkreten Strecke verkehrenden Züge 563/882, 883/592, 591/886, 887/564 und 884/885.
  • Alle Personenzüge in beiden Richtungen auf dem Streckenabschnitt Thessaloniki – Alexandroupolis – Dikela – Ormenio – Svilengrad, unter Ausnahme der Züge 604, 605, 613, 614 sowie auch der internationalen Züge 460, 461, 360, 361, 362, 363, 444, 445.
  • Alle Personenzüge in beiden Richtungen zwischen Edessa und Florina.

Weiter gab die TRAINOSE lakonisch bekannt, dass alle für die überraschend ab dem 30. Januar 2011 eingestellten Zugverbindungen im Vorverkauf erworbenen Fahrkarten zur Erstattung des gezahlten Entgelts bei den Verkaufsstellen der TRAINOSE zurückgegeben werden können.

Kommentare sind geschlossen