Griechen zeigen sich massenweise wegen Steuerhinterziehung an

20. Oktober 2010 / Aufrufe: 1.222

Angesichts einer Flut von Anzeigen wegen Steuerhinterziehung in Griechenland glaubt das Finanzministerium, das Steuergewissen der Griechen geweckt zu haben.

Wie gegenüber der griechischen Tageszeitung TA NEA der Leiter der Sondereinheit zur Bekämpfung des Wirtschaftsverbrechens (SDOE) G. Kapeleris enthüllte, wurden bei den zuständigen Behörden und Dienststellen in ganz Griechenland in letzter Zeit 17.984 Fälle von Steuerhinterziehung gemeldet. Das Beeindruckende bei dieser Anzeigenflut ist, dass etliche Anzeigen von schriftlichen Unterlagen wie Protokollnummern von Kaufverträgen, Kennzeichen luxuriöser PKW usw. begleitet waren, die selbst die Prüfer in Erstaunen versetzten.

Alle Anzeigen, gleich ob anonym oder nicht, werden gewissenhaft untersucht„, versichert G. Kapeleris und merkt an, dass sich bereits 20% dieser Anzeigen als begründet erwiesen haben und inzwischen die zuständigen Prüfstellen des Finanzministeriums damit befasst sind. Es gibt natürlich auch Fälle von Anzeigen, die aus Rache, Neid oder zur Lösung familiärer Differenzen erstattet werden, jedoch sind die Prüfstellen des Finanzministeriums zur Untersuchung aller – sei es auch mit Priorität auf den nicht anonymen – Anzeigen verpflichtet.

Der Leiter der SDOE kommentiert auch die Effizienz der im ganzen Land durchgeführten außerordentlichen Steuerprüfungen und merkt diesbezüglich an, dass sich die im laufenden Jahr wegen Steuerhinterziehung verhängten Geldstrafen bereits auf 3,5 Milliarden Euro belaufen, während die im Vergleichszeitraum des Vorjahres verhängten Strafgelder gerade einmal 1,5 Milliarden Euro erreichten.

Weiter enthüllt der Leiter der SDOE, dass eine große Anzahl der von Bürgern stammenden Anzeigen wegen Steuerhinterziehung oder rechtswidriger Bereicherung von Verwandten erfolgen: Verwandte zeigen sich gegenseitig wegen Erbsachen, Auseinandersetzung des Familienvermögens oder auch einfach nur aus Neid an. Die Prüfer bestätigen, dass „dies nicht zum ersten Mal geschieht„, wie beispielsweise im Fall einer erst am Dienstag (19.10.2010) erstatteten Anzeige eines Bürgers gegen einen Verwandten: Nachdem er schriftlich die angeblich von seinem Verwandten begangene Steuerhinterziehung darlegt, schließt er seine Anzeige mit der Anmerkung „Wenn Sie sich nicht mit der Sache befassen und nicht umgehend eine Prüfung durchführen, werde ich dies von meiner Verwandtschaft erfahren!„. Gewöhnlich beziehen sich die sogenannten familieninternen Anzeigen wegen Steuerhinterziehung oder rechtswidriger Bereicherung auf Immobilien.

Zu den wirklich eigentümlichen Anzeigen zählt die (erst in der vergangenen Woche erfolgte) eines Unternehmers, der Anzeige gegen … sein eigenes Unternehmen erstatte. Der konkrete Unternehmer hatte sich im Ausland aufgehalten und verlangte von der SDOE die Durchführung einer Wirtschaftsprüfung in seinem Unternehmen, um die Handlungen (oder Unterlassungen) jener Personen aufzudecken, die ihn während seiner Abwesenheit vertreten hatten. Anzeigen wegen Steuerhinterziehung oder illegaler Bereicherung erfolgen ebenfalls zwischen Gesellschaftern von Unternehmen: der eine zeigt den anderen an – bezeichnenderweise allerdings erst, nachdem die Kooperation in die Brüche ging.

Schließlich wurden auch zahlreiche Anzeigen von Patienten gegen Ärzte erstattet, wobei sich diese Anzeigen nicht nur auf fallweise verlangte „Geldgeschenke“ (in Griechenland bekannt als „Fakelaki“ = Umschlag mit Geld) beschränken, sondern ebenfalls auf den finanziellen Status des Arztes erstrecken und die Prüfung auch seiner Vermögenslage durch die SDOE verlangen.

  1. Konstantina
    3. November 2010, 07:01 | #1

    Η έμπρακτη τρομοκρατία δεν εκδηλώνεται με την σικέ τοποθέτηση ύποπτων πακέτων σε πρεσβείες από αγοράκια – τρομοκράτες φαντάσματα και δη μία εβδομάδα πριν από τις πιο σημαντικές εκλογές μετά την μεταπολίτευση. Εκδηλώνεται μέσα από την ψυχολογική πίεση που θα πρεπει όλοι ενωμένοι να ασκήσουμε κατά των 300 ανεγκέφαλων και άεργων φαυλοκράτων της Βουλής οι οποίοι συνεχίζουν μεσα από την έπαρση που τους διακατέχει να θεωρούν ότι μπορούν ακόμη να μας διαφεντεύουν. Μόνο η απόλυτη απόρριψη θα τους κάνει να μαζέψουν τα μπογαλάκια τους και να φύγουν επιτέλους μαζί με τις αυλές τους και τις τηλεπερσόνες δημοσιογράφους, συνδικαλιστές κλπ. Επιτελους θα πρέπει όλοι να καταλάβουμε ότι δεν τους έχουμε ανάγκη και ότι μόνοι μας θα τα καταφέρουμε καλύτερα. Πρεπει να δώσουμε όλοι μαζί μια ευκαιρία σε αυτό τον τόπο να καθαρίσει η βρώμη από το στάρι και να επανέλθουμε μετά από τις κακουχίες δριμύτεροι. Είναι επιτακτική ανάγκη να λάβουν όλοι το μήνυμα των εκλογών της 7ης Νοεμβρίου, μόνο έτσι θα υπάρξει σωτηρία.

Kommentare sind geschlossen