Rechtsanwälte in Griechenland beschließen zweiwöchigen Streik

18. Juni 2010 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 695

Das Plenum der Präsidenten der Anwaltskammern in Griechenland beschloss einstimmig einen zweiwöchigen Ausstand der Rechtsanwälte in ganz Griechenland.

Angesichts der im Rahmen der geplanten Liberalisierung diverser „geschlossener Berufe“ anstehenden Freigabe ihrer Honorare beziehungsweise insbesondere der Abschaffung der bisher obligatorischen Mindestvorauszahlungen für die Auftritte vor den griechischen Gerichten verhärten die Rechtsanwälte in Griechenland ihre Haltung und werden vom 23. Juni 2010 bis zum 07. Juli 2010 ihren Aufgaben fern bleiben.

Außerdem beschloss das in Thessaloniki zusammengetretene Plenum der Präsidenten der griechischen Rechtsanwaltskammern, dass der Vorsitzende Dimitris Paxinos ein Treffen mit dem Premierminister Jorgos Papandreou verlangen soll um dem Regierungschef die Positionen der Anwälte in Bezug auf das konkrete Thema darzulegen. Es wurde betont, dass im Fall der Verweigerung des verlangten Treffens mit dem Premierminister die Rechtsanwälte eine Protestkundgebung in Athen planen werden.

  1. Konstantina Fountea
    19. Juni 2010, 10:21 | #1

    wir werden verhungern, aber wir werden am Ende gewinnen, niemand kann uns schlagen.

  2. Christian
    5. Juli 2010, 23:33 | #2

    Hallo Konstantina, wie zwischen 1967 und 1973, oder? Da bleibt mir das Lachen im Halse stecken.

  3. Konstantina
    6. Juli 2010, 05:53 | #3

    @Konstantina Fountea
    Es gibt ein Sprichwort in Griechenland : Lacht besser wer zu letzt lacht !! Ueber unsere Anliegen wird vorab die Europaeische Kommision und der EuGH entscheiden, die Sammelbeschwerde wurde schon von den Kammern eingereicht, bis dann werden wir Anwalte nach den Gerichtsferien zum Wohle der Bevoelkerung und zur Verhinderung solcher Zeiten erneut streiken.

    Konstantina Fountea :
    wir werden verhungern, aber wir werden am Ende gewinnen, niemand kann uns schlagen.

  4. Gabi Menderi
    30. Juli 2010, 09:21 | #4

    Ja, streikt nur alle so lange, bis gar kein Tourist mehr ins Land kommt, dann habt ihr auch kein Druckmittel mehr und sowieso nichts zu tun,

  5. so nicht
    3. August 2010, 10:47 | #5

    @Konstantina Fountea
    ja ganz toll, träume weiter, du Narr… ihr werdet von niemanden geschlagen ihr werdet höchstens aufgerichtet! Als Urlaubsland unbrauchbar zu großes Risiko ständige Streiks und außerdem die Milliardenkosten für ganz Europa über Jahre, ich sage raus aus dem Euroland – andio hellas

  6. Konstantina
    25. August 2010, 20:31 | #6

    @so nicht
    Du sollst weiterhin traeumen, denn die Deutschen werden leider keine bessere Zukunft haben als wir, falls wir Bankrott gehen ziehen wir alle andere mit ins Boot, bye bye Germany

Kommentare sind geschlossen