72 Taschendiebe in Stadtbahn in Athen in Griechenland verhaftet

28. Mai 2010 / Aufrufe: 1.106

In Griechenland gelang es der Polizei, eine vielköpfige Bande rumänischer und bulgarischer Taschendiebe auszuheben, die seit Monaten Fahrgäste der elektrischen Stadtbahn Athen – Piräus bestahlen.

Konkret schritt die Polizei am Donnerstag, dem 27. Mai 2010 zur Festnahme von insgesamt 72 Männern und Frauen aus Rumänien und Bulgarien im Alter von 18 bis 50 Jahren, die seit wenigstens 5 Monaten systematisch in Zügen der elektrischen Bahn Athen – Piräus (ISAP) den Fahrgästen die Geldbörsen stahlen. Ebenfalls festgenommen wurde ein griechischer Komplize der Diebesbande, der als Angestellter eines privaten Sicherheitsdienstes dem für die ISAP tätigen Sicherheits- und Wachpersonal angehört.

Nach den vorausgegangenen Ermittlungen, in deren Rahmen die Verdächtigen fotografiert und gefilmt worden waren, schritten schließlich am 27. Mai 2010 in einer konzertierten Aktion 60 Beamte der Kriminalpolizei Athen und der Reviere Agios Panteleimonas, Exarchia und Kolonos zur Festnahme von 69 Männern und Frauen rumänischer und 3 Personen bulgarischer Staatsangehörigkeit. Parallel wurde auch der 26-jährige Angestellte einer privaten Security-Gesellschaft verhaftet, der im Bereich der Bahnstation am Victoria-Platz im Sicherheitsdienst eingesetzt war und die Bande der Taschendiebe gegen entsprechende Entlohnung über die Präsenz von Polizeibeamten in den Zügen der ISAP informierte.

Ausgangs- und Sammelpunkt der organisierten Diebesbande war der Victoria-Platz im Zentrum von Athen. Wie die Polizei bekannt gab, agierte die Bande während der Stoßzeiten hauptsächlich in Zügen der ISAP, denen sie in Gruppen von acht bis zehn Personen zustiegen und dann mit taschenspielerischer Geschicklichkeit den Fahrgästen die Portemonnaies entwendeten. Die leeren Geldbörsen warfen die Täter nach ihren Beutezügen in Abfallbehälter am Victoria-Platz, wo die Polizei bezeichnenderweise in nur einem einzigen Mülleimer rund 45 Portmonees fanden.

Nach Einschätzung der Polizei stahlen die Taschendiebe über wenigstens fünf Monate im Durchschnitt jeden Tag 10 Geldbörsen. Es wird nicht ausgeschlossen, dass der Bande weitere Mitglieder angehören, die sich noch auf freiem Fuß befinden. Bei den Festgenommenen Dieben wurden 3.000 Euro, Stiletts, Messer und Rasierklingen gefunden.

  1. Jimmy Pop
    8. Juni 2010, 11:57 | #1

    Na endlich, letztes Jahr wurde ich gleich zu Beginn meines Urlaubs um meine ganze Reisekasse erleichtert…

  2. Heinz
    11. Juni 2015, 13:37 | #2

    Wir waren vom 04. Juni bis 07. Juni 2015 in Athen und in der Zeit wurden wir drei mal Opfer von Taschendieben. Si steigen meistens am Monastirakiplatz ein und bedrängen einen im Eingangsbereich der U-Bahn. Beim ersten mal wurde ein Geldbeutel mit EC karte und ca. 120€ gestohlen. Die anderen beiden male haben wir aufgepasst und die Taschendiebe ertappt. Jedoch sind es immer etwa zwei Frauen und drei bis vier Männer und es ist gefährlich was gegen sie zu machen. Im Moment wimmelt es nur so von Dieben und Betrügern in Athen. Polizei und Sicherheitsdienst sind nirgends weit und breit. Falschgeld ein 20€ schein wurde uns auch angedreht. Wir werden nie wieder nach Athen gehen weil wir Angst haben überfallen zu werden.

Kommentare sind geschlossen