Polizeibeamte in Griechenland wegen Drogenvergehen festgenommen

22. März 2010 / Aktualisiert: 25. März 2010 / Aufrufe: 282

Zwei Polizeibeamte des Drogendezernats Ost-Thessaloniki in Griechenland wurden wegen Übertretungen des Drogengesetzes mit sofortiger Wirkung vom Dienst freigestellt und verhaftet, außerdem wurde eine interne Intersuchung angeordnet.

Die beiden Offiziere der griechischen Polizei wurden am Sonntagmorgen (21. März. 2010) von Polizeibeamten des nordgriechischen Unterdezernats für interne Angelegenheiten wegen Übertretungen des Drogengesetzes, Verbreitung von Falschgeld und Verletzung ihrer dienstlichen Pflichten verhaftet. Laut Informationen verfügten die festgenommen Polizeibeamten über aus Rauschgiftfällen beschlagnahmte Drogen, welche sie im Umgang mit Informanten als Gegenleistung für Informationen über Drogenverteiler handhabten.

Im Rahmen der nachfolgenden Voruntersuchung wurden im Büro des leitenden Polizeioffiziers ein gewisse Menge Heroin und ein gefälschter 200-Euroschein gefunden, für welche nicht die erforderlichen Verfahrensschritte (Anlegung einer Gerichtsakte, Bericht über Beschlagnahme von Beweisstücken usw. ) erfolgt waren. Die beiden Polizeioffiziere sowie auch ein in die Sache verwickelter privater Angestellter werden dem Strafrichter in Thessaloniki vorgeführt werden.

24.03.2010: Die festgenommenen Polizeibeamten wurden freigelassen

Der Vollständigkeit halber sei nachgetragen, dass gegen die beiden vorübergehend verhafteten Offiziere der Polizei am Mittwoch, dem 24. März 2010, Anklage wegen Besitz und Bereitstellung von Drogen erhoben wurde, die beiden Polizeibeamten jedoch anschließend nicht in Untersuchungshaft genommen, sondern unter Auflagen bis zur Gerichtsverhandlung auf freien Fuß gesetzt wurden.

Kommentare sind geschlossen