Schneefälle, Stürme und Frost in Griechenland

24. Januar 2010 / Aktualisiert: 25. Januar 2010 / Aufrufe: 565

Seit Ende vergangener Woche herrschen in ganz Griechenland niedrige Temperaturen und im Norden sogar Frost. Die gebietsweise starken Schneefällen erschweren in einigen Regionen den Straßenverkehr

Auf etlichen Strecken in höheren Lagen und auf Landstraßen auch in Westmakedonien sind Schneeketten erforderlich, da nach den Schneefällen der vergangenen Tage in Kombination mit den niedrigen Temperaturen die Fahrbahnen streckenweise vereist sind.

Schneeketten sind nach Angaben der Polizei auf dem Abschnitt der Nationalstraße Grevena – Vasilitsa ab Kilometer 35 bis 45 sowie auch an anderen Stellen des Straßennetzes der Präfektur Grevena, auf dem Abschnitt ab Kilometer 18 bis 28 der Straße Kastoria – Florina (über Vitsi), bei Kozani – Florina im Gebiet von Eordea sowie auch auf etlichen Abschnitten des Verkehrsnetzes der Präfektur Florina erforderlich.

Ohne Schneeketten ist dagegen derzeit der Verkehr in Zentralmakedonien möglich, jedoch sind die Autofahrer angehalten, die erforderliche Ausrüstung mitzuführen. Aufgrund der niedrigen Temperaturen ist stellenweise mit Glatteis zu rechnen.

In der Präfektur Fthiotida bleiben Dutzende Dörfer wegen der Schneefälle von der Außenwelt abgeschnitten. Obwohl die lokalen Behörden rechtzeitig Schneeräumgerät mobilisierten, war es wegen der anhaltenden Schneefälle nicht möglich, das Straßennetz offen zu halten.

Vorläufig kein Witterungsumschwung in Sicht

Für Sonntag (24. Januar 2010) werden in Chalkidiki, Thessalien, auf dem östlichen Festland, Euböa, der östlichen Peleponnes, den Inseln der Ägäis und Kreta Regen oder Schneeregen und in höheren sowie auf dem Festland auch in niedrigeren Lagen Schneefälle erwartet.

Die Tageshöchsttemperaturen reichen von 4 Grad im Norden, 10 Grad im Westen und 8 Grad in Zentralgriechenland bis zu 14 Grad Celsius auf den Inseln der Ägäis. Im Osten herrschen Starke Winde, in der südöstlichen Ägäis auch Stürme.

Die für die Jahreszeit relativ niedrigen Temperaturen sollen wenigstens bis Mitte der Woche herrschen, ein leichter Anstieg wird ab Donnerstag erwartet. Ab dem kommenden Wochenende rechnen die Meteorologen allerdings mit einer neuen Kältefront aus dem Nordosten.

KategorienAllgemein
Tags: , ,
Kommentare sind geschlossen