Erneut Erdbeben bei Nafpaktos und Patras in Griechenland

22. Januar 2010 / Aktualisiert: 02. Juli 2013 / Aufrufe: 557

Am 22. Januar 2010 ereignete sich ein stärkeres Erdbeben von 5,1 Richter bei Nafpaktos in Griechenland. Etwas später wurde ein Beben von 4,8 Richter bei Patras verzeichnet.

Das Beben mit einer Stärke von 5,1 Punkten auf der Richter-Skala ereignete sich gegen 3 Uhr am Morgen des Freitags nordöstlich des Ortes Nafpaktos in Südgriechenland. Die Erschütterung wurde in weitem Umkreis sowohl auf dem Festland als auch der Peleponnes wahrgenommen. Dem Erdstoß folgten zahlreiche Nachbeben. Laut den Angaben des Geodynamischen Instituts der Sternwarte Athen lag das Epizentrum des Erdbeben wieder bei Efpalio in der Präfektur Fokida, wo bereits am vergangenen Montag (18. Januar 2010) ein Beben mit einer Stärke von 5,2 Richter verzeichnet worden war.

Ein weiteres Erdbeben mit einer Stärke von 4,8 Richter ereignete sich am Freitag laut den Angaben des Amerikanischen Geologischen Instituts wenige Stunden später um 12:59 Uhr Ortszeit etwa 30 Kilometer nordöstlich der Stadt Patras. Wenige Minuten vorher war in dem selben Gebiet um 12:53 Uhr Ortszeit ein Erdstoß mit einer Stärke von 4,5 Richter verzeichnet worden.

Es sei daran erinnert, dass im Laufe der Woche ein leichteres Erdbeben bei Kefalonia und eine Erschütterung mit einer Stärke von 4,1 Richter nördlich von Kalamata stattgefunden hatten, die jedoch nach Ansicht der Seismologen nicht mit dem Beben bei Nafpaktos in Zusammenhang standen.

Die beiden am Freitag bei Nafpaktos und Patras verzeichneten Erdbeben werden dagegen als „Zwillingsbeben“ eingestuft, wie sie in der konkreten Region am Golf von Korinth bereits mehrfach auftraten. Im Sommer 1995 ereignete sich am 15. Juli unmittelbar nach zwei vorangegangen Erschütterungen mit einer Stärke von  5 und 5,5 Richter das starke Erdbeben, welches zu schweren verwüstungen in Ägio geführt hatte. Auch damals lag der Herd des Bebens auf der Seite des Festlandes.

Durch das heutige (22. Januar 2010) Beben bei Nafpaktos kamen keine Menschen zu Schaden, jedoch wurden Sachschäden an zahlreichen – überwiegend älteren – Gebäuden gemeldet. Das Gebäude des Amtsgerichtes in Navpaktos wurde evakuiert, weil an mehreren Stellen Putz herabgefallen war. An der Trasse der alten Küstenstraße von Nafpaktos lösten sich Felsblöcke und stürzten auf die Fahrbahn.

Kommentare sind geschlossen