Weitere Todesfälle wegen Schweinegrippe in Griechenland

30. Dezember 2009 / Aufrufe: 170

Obwohl die pandemische Welle der Infektionen mit der Schweinegrippe in Griechenland derzeit abzuklingen scheint, steigt die Anzahl der Todesfälle weiterhin an.

Allein am Dienstag, dem 29. Dezember 2009, verstarben fünf Menschen nach der Infektion mit dem Virus H1N1 und drei weitere Personen verstarben am Mittwoch, womit sich die Anzahl der aufgrund der Schweinegrippe verzeichneten Todesfälle auf inzwischen 71 erhöht.

Insgesamt ist in Griechenland bisher rund 1 Million Menschen an der Neuen Grippe erkrankt. Schätzungen zufolge haben sich rund weitere 200.000 Personen mit dem Virus H1N1 infiziert, jedoch keine Symptome einer Erkrankung gezeigt. Einbezüglich der Personen, die sich gegen die Schweinegrippe impfen ließen, haben sich somit bei etwa 15 % der Gesamtbevölkerung Antikörper entwickelt. Nach Ansicht der Wissenschaftler müsste dieser Anteil allerdings bei wenigstens 30 % liegen, um einer pandemischen Infektionswelle einhalt gebieten zu können.

In Griechenland mag das ungewöhnlich gute Wetter zu dem derzeitigen Abklingen der Infektionswelle beigetragen haben. Trotzdem wird die Bevölkerung weiterhin aufgefordert, an der Aktion der Massenimpfung teilzunehmen und sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen, da eine neue Infektionswelle sogar noch im März auftreten könne.

Kommentare sind geschlossen