Schweinegrippe scheint in Griechenland abzuklingen

25. Dezember 2009 / Aktualisiert: 15. Januar 2010 / Aufrufe: 185

Laut dem aktuellen Wochenbericht des griechischen Zentrums für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (KEELPNO) zeichnet sich in Griechenland ein leichter Rückgang der Neuinfektionen mit der Schweinegrippe ab.

Wie die Spezialisten beobachten, scheint die Welle der Pandemie in eine abklingende Phase übergegangen zu sein. Damit ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass es während der weiteren Dauer des Winters, aber auch zu Beginn des Frühlings eine zweite oder sogar auch dritte Infektionswelle geben wird.

Während der vergangenen Woche bestätigten die autorisierten Laboratorien 1.336 neue Fälle von Infektionen mit dem Virus H1N1. Die Gesamtzahl der offiziell bestätigten und erfassten Erkrankungsfälle in Griechenland liegt damit inzwischen bei rund 14.000, während bis heute (25.12.2009) 60 Personen an der Schweinegrippe starben. Von der Summe aller in den Laboratorien auf den Virus H1N1 untersuchten Abstriche erwiesen sich 48,2% als positiv.

Ebenso wurde gemäß den veröffentlichten Daten des KEELPNO ein Rückgang bei dem Anteil jener Patienten beobachtet, die mit Grippesymptomen einen Arzt besuchten. Auf je 1.000 Arztbesuche kamen jeweils ungefähr 42 solcher Fälle.

Was die Schulen betrifft, blieben während der vergangenen Woche im Grundschulbereich etwa 8 % und bei den weiterführenden Stufen etwa 14 % der Schüler wegen Grippeerkrankungen dem Unterricht fern.

Kommentare sind geschlossen