Streik im Handelshafen Piräus geht weiter

11. Oktober 2009 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 263

Warencontainer der COSCODie gewerkschaftlichen Organe der Hafenarbeiter und Angestellten des Hafens Piräus in Griechenland haben erneut einen 48-stündigen Streik beschlossen, der ab Montag, dem 12. Oktober 2009 nahtlos an die inwzischen 11 Tage andauernde Bestreikung des größten griechischen Handelshafens anknüpft. Mit den Streiks soll die Annullierung der bereits 2006 eingeleiteten und schließlich in aller Form rechtskräftig besiegelten Übertragung des Managements an die chinesische Hafenverwaltungsgesellschaft COSCO erzwungen werden. Im Kern geht es darum, angesichts der beabsichtigten Modernisierung und Rationalisierung des Hafenbetriebes befürchtete Verluste von Arbeitsplätzen, aber auch exklusiver Privilegien zu verhindern.

  1. sailor
    12. Oktober 2009, 01:22 | #1

    Einfach paradox, wo auf der Welt gibt es das sonst noch? Ich fahre mit meinem LKW eine Warenladung in den Hafen ein und besorge angesichts der unverschämten Forderungen der „etablierten“ Arbeitskräfte kurzerhand die Entladung mithilfe meines eigenen Personals – und muss schließlich doch die Hafenarbeiter (für eine definitiv nicht erbrachte Leistung) bezahlen!!

Kommentare sind geschlossen