Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Wirtschaft’

Schwere Zeiten für Griechenland?

6. Mai 2019 / Aufrufe: 445 Kommentare ausgeschaltet

Die vierte Industrierevolution wird Gelegenheiten für schnell anpassungsfähige Länder bieten, zu denen Griechenland jedoch wohl leider nicht gehören wird.

Die überwältigende Mehrheit der Leute ignoriert das, was kommt. Das selbe geschieht – zu einem großen Grad – auch mit Jenen, welche die Wirtschaftspolitik abstecken, und den Akademikern, die sich mit der wirtschaftlichen Theorie befassen.

Hohe Arbeitslosenquoten sind im Bewusstsein der meisten Menschen mit Perioden einer großen Rezession verknüpft. Auf dem Höhepunkt der Krise in Griechenland tangierte die Arbeitslosenquote 27% … . In der Periode des großen Krachs in den USA näherte die Arbeitslosigkeit sich 24% und rief damit gesellschaftliche und politische Kettenreaktionen hervor, die zu dem „New Deal“ und den keynesschen Politiken aktiver Nachfrage führten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland bleibt Schuldenkolonie

28. April 2019 / Aufrufe: 500 1 Kommentar

Ende 2018 schuldete Griechenland nach 10 Jahren blutiger Austerität 24 Milliarden Euro mehr als im Jahr 2010, als es in den Strudel der Memoranden geriet!

Die offiziellen Angaben des Statistischen Amts der Europäischen Union (Eurostat) über die öffentliche Verschuldung Griechenlands geben den absoluten Bankrott der Politik der Memoranden wieder.

Bei Ende des vierten Quartals 2018 betrug die griechische Verschuldung 334,573 Mrd. Euro, gegenüber 317,485 Mrd. Euro bei Ende des vierten Quartals 2017.
Gesamten Artikel lesen »

Krise in Griechenland „fraß“ über 180000 Unternehmen

26. April 2019 / Aufrufe: 325 1 Kommentar

In Griechenland schlossen in den Krisenjahren 182.694 mittelständische Unternehmen.

Laut dem Bericht 2019 des Instituts für Kleinunternehmen des Zentralverbands Gewerbetreibender Handwerker und Kaufleute (IME – GSEVEE) führte in Griechenland die Krise ab 2008 bis 2016 zur Schließung von mehr als 180.000 kleinen und mittleren Unternehmen.

Es wird veranschlagt, dass von 2008 bis 2016 über 182.694 mittelständische (im wesentlichen Handels-) Unternehmen „verschwanden“, was eine Minderung der Größenordnung von 28,36% darstellt. Von 644.051 Unternehmen im Jahr 2008 nahm ihre Anzahl auf 461.357 im Jahr 2016 ab, während parallel der Anteil der bis vier Personen beschäftigenden Kleinunternehmen an der Summe der Unternehmen zurückging.
Gesamten Artikel lesen »

OECD: Griechenlands Arbeitnehmer … darben

25. April 2019 / Aufrufe: 247 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland erweisen sich die Memoranden als dauerhafte Wunde für die wieder auf Niveaus des Jahres 2013 gesunkenen Einkommen der Arbeitnehmer.

Die Memoranden stellen eine große Wunde für die Einkommen der Bürger Griechenlands dar und wahrscheinlich wird es noch viele Jahre brauchen, damit sie sich wieder den Niveaus der Epoche vor der Krise nähern.

So schaffte der griechische Haushalt auch im Jahr 2018 nicht, eine Erholung seiner Einkommen zu sehen. Mit den jüngsten Angaben der OECD wird sogar hervorgehoben, dass in Griechenland das Einkommen des Arbeitnehmers auf die Niveaus des Jahres 2013, also noch niedriger als dorthin zurückkehrte, wo es sich im Jahr 2014 befand.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Auch das noch …

23. April 2019 / Aufrufe: 425 Kommentare ausgeschaltet

Der steigende Erdölpreis bedeutet für Griechenlands Wirtschaft eine neue ernste Hürde.

Wenn es ein Allheilmittel für jedwede Krankheit der Wirtschaft Griechenlands gibt, dann ist es das Wachstum. Dieses lässt sich jedoch weder von Politikern anordnen noch kann es als gegeben betrachtet werden.

Noch viel weniger, wenn sich neue Hindernisse ergeben.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands heimlicher Schuldenschnitt

21. April 2019 / Aufrufe: 525 Kommentare ausgeschaltet

Wie bei der öffentlichen Verschuldung Griechenlands eine stille Umstrukturierung erfolgte.

Wenn Griechenland seine europäischen Gläubiger zu überzeugen schafft, die Zielvorgabe für den Primärüberschuss zu reduzieren, wird es das zum Teil etwas verdanken, das unbemerkt passiert ist.

Die „Beschneidung“ der Verschuldung kann zwei Formen annehmen. Die bekannteste und verständlichste ist der „Cut“ des Nennbetrags der Verschuldung. Man schuldet 1.000 Euro und der Gläubiger reduziert einem die Schuld, z. B. auf 600 Euro – mit dem Resultat, dass man Tilgungsraten für einen geringeren Betrag bezahlt.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: vom Brain-Drain zum Tax-Drain

17. April 2019 / Aufrufe: 506 Kommentare ausgeschaltet

Nach der Abwanderung von Talenten wird in Griechenland nun auch eine zunehmende Tendenz zur Abwanderung von Steuerzahlern verzeichnet.

Die Abwanderung qualifizierten Personals ins Ausland während der Jahre der Krise hat für die Wirtschaft Griechenlands verschiedene Nebenwirkungen. Das selbe gilt auch für die Abwanderung anderer Personen aus steuerlichen Gründen in Länder des Auslands.

Manchmal sprechen wir über verschiedene Themen, gehen jedoch darüber hinweg, bis wir auf einen Bekannten oder Bekannte treffen, die uns ihre persönlichen Geschichten erzählen. So geschah es jüngst mit einem Bekannten, der in den beiden letzten Jahren Steuereinwohner Zyperns wurde, um – laut ihm selbst – der hohen Besteuerung und den Sozialabgaben in Griechenland zu entgehen. Offensichtlich hat er hohe Einkommen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland: Steuern sind keine Lösung

15. April 2019 / Aufrufe: 435 Kommentare ausgeschaltet

Wie lange noch wird Griechenland an seinem BIP gemessen mehr Geld ausgeben und beitreiben als im Durchschnitt die Eurozone und insbesondere auch Portugal?

Vor ungefähr zwei Monaten hatten wir einen in der Tourismus-Branche arbeitenden und Griechenland sehr gut kennenden Portugiesen gefragt, wie die Lage auf dem öffentlichen Sektor seines Landes sei, und meinten damit die Qualität und den Umfang der Dienste, die er den Bürgern bietet.

Wir erinnern uns sehr gut, was er uns sagte: „Dieses Thema lösten wir per Automatisierung der meisten Verkehrsvorgänge der Bürger und Unternehmen mit dem Staat.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland durchschreitet barfuß Dornen

25. März 2019 / Aufrufe: 452 Kommentare ausgeschaltet

Der Weg der Wirtschaft Griechenlands ist mit Schlaglöchern übersät und es besteht die Gefahr, in einem von diesen stecken zu bleiben.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Jedoch kann die Hoffnung nicht die Aktivität substituieren. Die Politiker mögen sagen was sie sollen, mit dem heutigen Verstand sind die Aussichten jedoch nicht gut.

Ein Freund pflegt zu sagen, die zwei grundlegenden Charakteristika einer erfolgreichen Wirtschaft seien die Wettbewerbsfähigkeit und das Leistungsprinzip. Griechenland ist dafür zweifellos nicht berühmt.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Opfer waren umsonst

20. März 2019 / Aufrufe: 792 Kommentare ausgeschaltet

Der deutsche Ökonom Dr. Joachim Starbatty vertritt, mit den Memoranden seien Griechenlands Opfer von 10 Jahren umsonst gewesen.

Ihr Griechen habt eine große Anstrengung für nichts unternommen„, meint der unabhängige Europa-Abgeordnete und Wirtschaftsprofessor Dr. Joachim Starbatty.

Dr. Joachim Starbatty ist unabhängiger Europa-Abgeordneter (er wurde mit der Alternative für Deutschland – AfD gewählt) und ist ebenfalls Professor für Wirtschaft an der Universität Tübingen und einer der in Deutschland und international angesehensten Ökonomen. Seine Wirtschaftsplattform war eins der Sprungbretter, das die nationalistische AfD nutzte um ihre Anteile in die Höhe zu katapultieren. Dr. Starbatty kehrte der Partei den Rücken, jedoch nicht seinen Ansichten.
Gesamten Artikel lesen »