Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Wirtschaft’

Rätsel des Haushaltsplans Griechenlands für 2020

11. August 2019 / Aktualisiert: 20. August 2019 / Aufrufe: 270 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Haushaltsplan für das Jahr 2020 ist ein Kreuzworträtsel für starke Löser.

Das Finanzministerium in Griechenland befolgt mit religiöser Frömmigkeit die Taktik der schrittweisen Tangierung und der niedrigen Töne, sich völlig darüber bewusst seiend, dass die ausländischen Technokraten besonders „sensibel“ oder auch reizbar sind, wenn sie von Steuererleichterungen und -senkungen hören und lesen, ohne etwas Konkretes in den Händen zu haben.

Die Informationen berichten, dass die Kommunikationsleitung mit den Institutionen kontinuierlich offen bleibt, damit die andere Seite hinreichend über den Entwurf zum Steuergesetz informiert wird, den die Dienststellen des griechischen Finanzministeriums fieberhaft vorbereiten, dabei Bestimmungen wachstumsbezogenen Charakters (es bleibt festzustellen, worauf genau sie sich beziehen) mit Senkungen von Steuersätzen kombinierend. Zuständige Quellen betonen wiederum, es werde weder Hast noch eine Überrumpelung der Gläubiger geben, was praktisch bedeutet, dass der Gesetzentwurf im Oktober oder November 2019 im griechischen Parlament angelangen kann, auf jeden Fall den Haushaltsplan für 2020 ergänzend.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland beherrscht Europas Handelsschifffahrt

8. August 2019 / Aufrufe: 291 Kommentare ausgeschaltet

Laut dem Verband der Reeder Griechenlands befinden sich 21 Prozent der weltweiten und 53 Prozent der europäischen Handelsflotte in den Händen griechischer Interessen.

In seiner Mitteilung anlässlich des Jahresberichts des Verbands Griechischer Schiffseigner (EEE bzw. UGS) über die weltweiten Seefahrtsaktivitäten betont der Präsident des EEE, Theodore Veniamis, die starke Position, die weltweit die griechischen Interessen unterliegende Schifffahrt aufrecht erhält, ihre signifikante Rolle in den internationalen Entwicklungen, die Aufwertung des Seefahrer-Berufs, aber auch dessen Bildes in der Gesellschaft sowie auch die Notwendigkeit, dass die Gewerkschaftler sich an die internationalen Gegebenheiten angleichen, damit die in griechischem Besitz befindliche Seefahrt wettbewerbsfähiger wird.
Gesamten Artikel lesen »

Aufhebung der Kapitalkontrollen in Griechenland

6. August 2019 / Aufrufe: 512 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wird mit der baldigen völligen Aufhebung der seit Sommer 2015 bestehenden Kapitalverkehrskontrollen gerechnet.

Die neue Regierung der Nea Dimokratia (ND) bereitet den Weg zur völligen Aufhebung der in Griechenland seit Ende Juli 2015 bestehenden Kapitalverkehrskontrollen vor.

Im Nachhall der Begegnung, die im Megaro Maximou (Anmerkung: gemeint ist der Regierungspalast) Premierminister Kyriakos Mitsotakis mit dem Leiter der Griechischen Bank (TtE), Giannis Stournaras, hatte, tendieren alle Züge in Richtung umgehender Entwicklung rund um das konkrete große Thema (nach dem Ende der Begegnung hatte Herr Stournaras erklärt, die TtE werde der Regierung die vollständige Abschaffung der Kapitalverkehrskontrollen in einem baldigen Zeitraum vorschlagen).
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Nationalbank verhökert Kredite

4. August 2019 / Aufrufe: 331 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland gab die Nationalbank die Vereinbarung über den ersten Verkauf eines Portefeuilles sogenannter roter Kredite bekannt.

Griechenlands Nationalbank (ETE) gab bekannt, mit der CarVal Investors einen Vertrag über den Verkauf von Forderungen aus einem Portefeuille nicht besicherter und nicht bedienter Kreditkarten, Verbraucherkredite und Kredite und Finanzierungen an kleine und mittlere Unternehmen in Höhe von 1,2 Mrd. Euro unterzeichnet zu haben.

Die Transaktion erfolgt im Rahmen der wie an den Einheitlichen Aufsichtsmechanismus eingereichten Strategie der ETE zur Handhabung nicht bedienter Expositionen.
Gesamten Artikel lesen »

Wirtschaftsklima in Griechenland verbessert sich

31. Juli 2019 / Aufrufe: 258 Kommentare ausgeschaltet

Das wirtschaftliche Klima hat sich in Griechenland im Juli 2019 deutlich verbessert.

Laut den Ergebnissen einer Erhebung der Europäischen Kommission verzeichnete der Wirtschaftsklima-Index (economic sentiment indicator, ESI) im Juli 2019 in Griechenland eine signifikante Verbesserung, während er in der Eurozone und  Europäischen Union zurückging.

Konkret gestaltete der besagte Index sich in Griechenland auf 105,3 Punkte, gegenüber 101,0 Punkten im Juni 2019, während er in der Eurozone von 103,3 Punkten auf 102,7 Punkte und in der EU von 102,3 Punkten auf 102,0 Punkte sank.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Investitionsprogramm braucht Lifting

25. Juli 2019 / Aufrufe: 224 Kommentare ausgeschaltet

Das Öffentliche Investitionsprogramm in Griechenland benötigt dringend ein Lifting.

Alle Parteien in Griechenland sind sich darin einig, das Öffentliche Investitionsprogramm (ÖIP) müsse ausgeführt und erhöht werden. Jedoch ist es dann doch immer das erste, was sie auf dem Altar der fiskalischen Zielvorgaben opfern.

Wir vermögen uns an keine politische Partei zu erinnern, die in irgendeinem Moment ein Thema der Reduzierung des ÖIP gestellt hat. Im Gegenteil. Alle Machtparteien sind für das ÖIP. Wenn jedoch die Stunde der schwierigen Entscheidungen kommt, also mit hohen politischen Kosten verbundene Kürzungen von Mitteln erfolgen sollen, damit das fiskalische Ziel erreicht wird, tun alle Regierungen das selbe: Sie kürzen die Ausgaben des ÖIP.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Verschuldung stieg erneut an

20. Juli 2019 / Aufrufe: 311 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands öffentliche Verschuldung stieg im ersten Quartal 2019 erneut an.

Laut den jüngst von dem Statistischen Amt der Europäischen Union (Eurostat) an die Öffentlichkeit gegebenen Angaben gestaltete Griechenlands öffentliche Verschuldung sich im ersten Quartal 2019 auf 181,9 % des BIP bzw. 337,4 Mrd. Euro.

Im vorherigen Quartal betrug Griechenlands Verschuldung 181,1 % bzw. 334,5 Mrd. Euro und vor einem Jahr 177,9 % bzw. 322,5 Mrd. Euro.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienWirtschaft Tags: ,

Neue Empfehlungen des IWF an Griechenland

16. Juli 2019 / Aufrufe: 338 Kommentare ausgeschaltet

Der Internationale Währungsfonds macht in Griechenland unter anderem Gefahren aus dem Umsturz bereits 2011 eingeleiteter Reformen auf dem Arbeitsmarkt aus.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) Fonds sieht Gefahren aus dem Umsturz von Reformen auf Griechenlands Arbeitsmarkt. Weiter verzeichnet er den Fortschritt und verlangt unter anderem eine Beschleunigung von Reformen, Stärkung des Wettbewerbsausschusses und Suche nach flexibleren Politiken im Beschäftigungswesen.

In seinem Bericht in Artikel 4, worin der IWF die in der Eurozone umgesetzten Politiken untersucht, empfiehlt er Griechenland eine weitere Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt und Stärkung des Wettbewerbs.
Gesamten Artikel lesen »

Gelbe Karten für Griechenlands neue Regierung

12. Juli 2019 / Aufrufe: 373 Kommentare ausgeschaltet

Die abgewählte Regierung der SYRIZA hinterließ Griechenlands neuer Regierung unter Kyriakos Mitsotakis eine Menge Gelber Karten der Gläubiger des Landes.

Griechenlands Gläubiger geben der neuen Regierung unter Kyriakos Mitsotakis ein Stelldichein für September 2019, sorgen jedoch schon jetzt dafür, auf entschiedenste Weise klarzustellen, die angestrebte Revision der (Primär-) Überschüsse von 3,5 % sei nicht verhandelbar.

Kurz vor Beginn der Sitzung der Eurogruppe am 08 Juli 2019 betonten sowohl EU-Kommissar Pierre Moscivici als auch der Vorsitzende des Organs, Mario Centeno, die Zielvorgabe bezüglich der Überschüsse sei Teil der Vereinbarungen des Jahres 2018, und signalisierten, Griechenlands  diesjähriger Haushalt werde mit einer fiskalischen Lücke von 1,9 Mrd. Euro (1 % des BIP) abschließen, welcher Umstand gegebenenfalls die Ergreifung zusätzlicher Korrekturmaßnahmen erfordern wird.
Gesamten Artikel lesen »

Dornen auf Griechenlands Weg zum Aufschwung

7. Juli 2019 / Aktualisiert: 21. August 2019 / Aufrufe: 336 Kommentare ausgeschaltet

Laut dem WSJ ist Griechenlands Weg zum wirtschaftlichen Aufschwung unabhängig davon, wer am 07 Juli 2019 die Wahlen gewinnt, voller Dornen.

Das Wall Street Journal (WSJ) sieht für die nächste griechische Regierung – welche immer diese auch sein wird – große Dornen auf dem Weg des wirtschaftlichen Aufschwungs und merkt an, das von den Gläubigern für das Land geschneiderte Kostüm sei zu eng um große Spielräume für Manöver zu lassen. Das WSJ schreibt:

Es wird erwartet, dass die Griechen am Sonntag (07/07/2019) eine unternehmensfreundliche Regierung wählen, die Aussichten für die Wirtschaft des Landes bleiben jedoch weiterhin Unheil verkündend. Nachdem sie die schlimmste Rezession eines entwickelten Landes seit dem 1930er Jahrzahnt durchlebte, bleibt die griechischen Wirtschaft im Verhältnis zu dem Jahr 2007, also vor der Krise, um 24% geschrumpft. Die Gläubiger Griechenlands beharren unter der Ägide Deutschlands weiterhin auf großen Primärüberschüssen zur Bedienung der Rettungskredite der letzten Jahre. Die harten Zielvorgaben der Gläubiger haben Griechenland erstickend hohe Steuern aufgebürdet, welche die unternehmerische Aktivität entmutigen und zur Auswanderung der jungen und gebildeten Menschen beitrage.
Gesamten Artikel lesen »