Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Wirtschaft’

Streik im Handelshafen Piräus geht weiter

11. Oktober 2009 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 167 1 Kommentar

Warencontainer der COSCODie gewerkschaftlichen Organe der Hafenarbeiter und Angestellten des Hafens Piräus in Griechenland haben erneut einen 48-stündigen Streik beschlossen, der ab Montag, dem 12. Oktober 2009 nahtlos an die inwzischen 11 Tage andauernde Bestreikung des größten griechischen Handelshafens anknüpft. Mit den Streiks soll die Annullierung der bereits 2006 eingeleiteten und schließlich in aller Form rechtskräftig besiegelten Übertragung des Managements an die chinesische Hafenverwaltungsgesellschaft COSCO erzwungen werden. Im Kern geht es darum, angesichts der beabsichtigten Modernisierung und Rationalisierung des Hafenbetriebes befürchtete Verluste von Arbeitsplätzen, aber auch exklusiver Privilegien zu verhindern.

Direktor der DEI tritt zurück

10. Oktober 2009 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 187 Kommentare ausgeschaltet
Takis Athanasopoulos
Takis Athanasopoulos

Takis Athanasopoulos, bisheriger Direktor und geschäftsführender Vorstand der halbstaatlichen Elektrizitätsgesellschaft DEI (Dimosia Epihirisi Ilektrismou), trat von seinem Posten zurück. In dem diesbezüglichen Schreiben an den Minister für Wirtschaft und Finanzen teilte Athanasopoulos mit, keine Entschädigung zu fordern. Sein Dienstvertrag wäre regulär im Januar 2010 ausgelaufen.
In seinem Schreiben bezieht sich Takis Athanosopoulos auch auf das Entwicklungsprogramm der Gesellschaft und die Prioritäten des Unternehmens. In der Vergangenheit war er von der (damaligen) Opposition wiederholt wegen seiner Entscheidungen kritisiert worden.

KategorienWirtschaft Tags:

Auto Abwrackung und Abwrackprämie in Griechenland

10. Oktober 2009 / Aktualisiert: 19. Oktober 2009 / Aufrufe: 173 Kommentare ausgeschaltet

Ende September 2009 trat in Griechenland per Ministerbeschluss ein Programm bezüglich der Abwrackung technologisch veralteter Kraftfahrzeuge in Kraft, das auch die Subventionierung des anschließenden Kaufs eines Wagens der Schadstoffklasse EURO4 oder EURO5 vorsieht. Das zeitlich bis Ende 2012 angesetzte Programm muss allerdings noch von dem – nun neuen – Parlament innerhalb von 40 Tagen ab seinem Zusammentreten genehmigt werden. Wie verlautbar wurde, wird die neue Regierung unter Jorgos Papandreou die Regelungen modifizieren, jedoch im Großen und Ganzen das derzeitige Programm übernehmen.
Detaillierte Informationen: Auto Abwrackung und Abwrackprämie in Griechenland

Haushaltsdefizit von 12 Prozent erwartet

9. Oktober 2009 / Aktualisiert: 10. Oktober 2009 / Aufrufe: 111 1 Kommentar

Das Haushaltsdefizit stieg in Griechenland während der Monate Januar – September 2009 auf rund 10% an. Nach einem Arbeitstreffen mit Wirtschaftsminister Jorgos Papakonstantinou und dem Wirtschaftsstab der neuen Regierung  Papandrou erklärte der Leiter der Griechischen Bank J. Provopoulos, dass angesichts der aktuellen Entwicklung das griechische Staatsdefizit bis Ende 2009 auf 12% oder gar noch höher steigen könne.

Handelshafen Piräus wird weiter bestreikt

8. Oktober 2009 / Aktualisiert: 19. Oktober 2009 / Aufrufe: 129 Kommentare ausgeschaltet

Die Dachorganisation der griechischen Hafenarbeiter beschloss einen neuen 24-stündigen Streik für Freitag, den 09. Oktober 2009. Über das Wochenende werden die Hafenarbeiter des Hafens Piräus ebenfalls ihrer Arbeit fernbleiben, womit sich die Dauer der Bestreikung des größten griechischen Handelshafens auf inzwischen 11 Tage summiert.
Innerhalb der Hafenanlagen von Piräus sind rund 215.000 Tonnen Handelsgüter eingeschlossen, mehr als 12.000 Container trafen erst gar nicht im Hafen ein. Im Hafenbezirk ist die Lage chaotisch, da sich endlose Schlangen von Lastwagen gebildet haben, die darauf warten, Exportgüter im Hafen zu entladen oder Importwaren zu übernehmen.

Private photovoltaische Dachanlagen

6. Oktober 2009 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 309 2 Kommentare

PV-DachanlageDas Prgramm „Photovoltaik auf den Dächern“ eröffnet nun auch Privatpersonen die Möglichkeit, sich in Griechenland eine Schnitte vom Kuchen der staatlichen Fördermittel für Anlagen zur Erzeugung elektrischer Energie aus erneuerbaren Energiequellen zu sichern. Im Gegensatz zu gewerblichen PV-Stationen werden die Kosten der Installation einer privaten photovoltaischen Solar-Dachanlage zwar nicht direkt subventioniert, zahlen sich jedoch über den langfristig garantierten Einspeisetarif für den generierten Solarstrom aus. Das auf ein Minimum reduzierte Genehmigungsverfahren für private solare PV-Anlagen bis 10 kWp sieht nicht einmal die Anmeldung eines Gewerbes vor. Die Vergütung der in das öffentliche Netz eingespeisten elektrischen Energie erfolgt ohne weitere Formalitäten einfach per Verrechnung mit der Stromrechnung des Betreibers der Anlage.

Weiterführende Informationen: Private photovoltaische Dachanlagen in Griechenland.