Archiv

Artikel Tagged ‘wasserversorgung’

Insel Ägina in Griechenland ohne Wasser

27. Juli 2013 / Aktualisiert: 10. August 2014 / Aufrufe: 894 Keine Kommentare

Die Insel Ägina in Griechenland ist Mitten im Sommer 2013 erneut ohne ausreichende Trinkwasserversorgung geblieben.

Mit dem Einsatz eines Tankschiffs der griechischen Kriegsmarine soll dem ernsthaften Problem bei der Wasserversorgung eine vorläufige Lösung gegeben werden, dem die im Saronischen Golf vor Attika gelegene griechische Insel Ägina inmitten des Sommers und der touristischen Saison begegnet und das entstand, weil die öffentlichen Ausschreibungen der Wasserversorgung ergebnislos verliefen.

Die zum wiederholten Mal geschaffene Situation bei der Versorgung von Ägina mit Wasser hat jedes Maß überschritten, mit dem Ergebnis, dass tausende Bürger sich in der kritischsten Phase der touristischen Saison wieder in einer quälenden Gefangenschaft befinden„, erklärte der stellvertretende Inselgouverneur D. Katsikaris.
Gesamten Artikel lesen »

Ostkykladen und Dodekanes-Inseln in Griechenland ohne Wasser

24. Juni 2013 / Aufrufe: 1.166 5 Kommentare

Den sogenannten Kleinen Kykladen und einigen kleineren Inseln der Dodekanes in Griechenland droht die Gefahr, im Sommer 2013 nicht mit Wasser versorgt zu werden.

Auf den bei Naxos gelegenen Ägäis-Inseln der sogenannten Kleinen (Ost-) Kykladen sowie einigen kleineren Dodekanes-Inseln droht in diesen Tagen das Trinkwasser auszugehen, da der Oberste Rechnungshof die Verträge über die direkte Vergabe der (mit Tankschiffen erfolgenden) Wasserversorgung der Inseln während des Sommers blockiert hat.

Wie die Zeitung Ta Nea berichtete, waren zwei öffentliche Ausschreibungen vorhergegangen, die als „fruchtlos“ charakterisiert wurden und bei denen nur eine einzige Firma ein Angebot abgegeben hatte. Mit dieser Firma wurden per Direktvergabe zwei Verträge über den Transport des Wassers unterzeichnet.

Der erste Vertrag ist ausgelaufen, der zweite – mit einem Volumen von 1,5 Mio. Euro wurde von dem Obersten Rechnungshof nicht genehmigt und bleibt anhängig. Wie jedoch Antonis Koveos, Bürgermeister des Bezirks Koufonisis, am 21 Juni 2013 erklärte, „geht heute in Koufonisia das Wasser aus„, was auch aus der Gemeinde Donousa verlautete.

(Quelle: in.gr)

Wohnungs-Zwangsversteigerung in Griechenland wegen 831 Euro

1. Juni 2013 / Aufrufe: 1.797 7 Kommentare

In Griechenland bringen die Wasserwerke von Athen – Piräus die Wohnung eines Langzeitarbeitslosen wegen einer Schuld von 831 Euro zur Zwangsversteigerung.

Die Wasserwerke von Athen – Piräus (EYDAP) bringen wegen einer Schuld von 831 Euro die Wohnung eines Langzeitarbeitslosen der Rederei-Zone unter den Hammer, welche Tatsache jede Arbeiterfamilie, jede Familie des Volkes, die gesamte Arbeiterklasse in Alarm versetzen muss! Nachdem der Arbeitslose mit der Qualifikation des Metallarbeiters, Vater von zwei Kindern, von der barbarischen Politik seit drei Jahren dazu verurteilt ist, kein Werkzeug mehr in die Hand zu nehmen, läuft er nun von Moment zu Moment in Gefahr, seine Wohnung, die Mühe eines ganzen Lebens, zu verlieren, für deren Bau er in der Zone Blut spuckte.

Am 30 Mai 2013 erfolgte eine erste Intervention einer Delegation der Metallgewerkschaft Piräus zusammen mit dem Arbeitslosen in der Geschäftsstelle der EYDAP in Piräus mit der Forderung, das Verfahren zu stoppen, wozu sich jedoch die Leiterin der Geschäftsstelle „außer Stande“ erklärte … .
Gesamten Artikel lesen »

Troika beharrt auf Wasser-Privatisierung in Griechenland

29. Mai 2013 / Aktualisiert: 30. November 2015 / Aufrufe: 2.740 15 Kommentare

Trotz des internationalen Widerstands gegen die Wasser-Privatisierung in Griechenland beharrt die Troika auf der Privatisierung der Wasserwerke in Athen und Thessaloniki.

Die geheimen Kontakte der Troika mit der Kommission zur Realisierung des Programms zur Privatisierung des Wassers in Griechenland gemäß dem in Portugal adoptierten Modell gehen weiter. Ziel ist, dass die Trinkwasserversorgungsnetze der EYDAP in Athen – Piräus und der EYATH in Thessaloniki schnellstmöglich in private Hände übergehen.

Wie Peter Brabeck, Präsident der multinationalen NESTLE (weltweit größter Abfüller von Trinkwasser) vertritt, ist das Wasser kein öffentliches Gut, und wie das Erdöl oder das Erdgas, aber auch der Mineralreichtum allgemein muss es von Privatleuten verwertet werden.
Gesamten Artikel lesen »

Insel Ägina in Griechenland bekommt Wasserversorgung

11. Februar 2013 / Aktualisiert: 10. August 2014 / Aufrufe: 408 Keine Kommentare

Die Insel Ägina in Griechenland soll mittels einer Untersee-Leitung über Salamina an die Trinkwasserversorgung des Festlands angeschlossen werden.

Die im Saronischen Golf vor Attika gelegene – unter anderem auch wegen der dort kultivierten Pistazien weltweit bekannte – griechische Insel Ägina wird zukünftig mittels einer ungefähr 14 Kilometer langen Untersee-Wasserleitung mit Trinkwasser von der Insel Salamina (Salamis) versorgt werden, die bereits an das Trinkwassernetz des Festlands angeschlossen ist.

Konkret soll die Insel aus dem Reservoir der Athener Wasserwerke (EYDAP) im Gebiet Perani auf Salamina versorgt werden und das Projekt mit einem Etat von insgesamt 23,8 Mio. Euro wird von der Bezirksverwaltung Attika ausgeschrieben. Der Beschluss zur Forcierung des Projekts wurde laut der griechischen Tageszeitung „Kathimerini“ Anfang Februar 2013 von dem stellvertretenden Entwicklungsminister Stavros Kalogiannis unterzeichnet.

Es sei angemerkt, dass auf Ägina zwar Brunnen und Quellen existieren, die jedoch nicht zuletzt speziell während der touristischen Saison den Wasserbedarf schon lange nicht mehr zu decken vermögen, und die Insel deswegen bisher kostspielig und mehr schlecht als recht von Tankschiffen mit zusätzlichen Wassermengen versorgt werden muss.

(Quelle: To Pontiki)