Archiv

Artikel Tagged ‘übernachtungssteuer’

Neue Touristen-Abzocke in Griechenland

21. Mai 2016 / Aufrufe: 8.166 6 Kommentare

In Griechenland soll ab 2018 auf die Nutzung touristischer Unterkünfte eine neue sogenannten Aufenthaltssteuer in Höhe von bis zu 4 Euro pro Tag erhoben werden.

Einen harten Schlag für die touristischen Träger in Griechenland stellen die Bestimmungen (der aktuell im Parlament debattierten Multi-Gesetzesvorlage) dar, die eine neue – nach „Sternen“ bzw. „Schlüsseln“ gestaffelte – sogenannte Aufenthaltssteuer vorsehen, die ab 2018 auf alle Hotelunterkünfte, Fremdenzimmer und Ferienwohnungen erhoben werden soll.

Konkret ist bezüglich der Erhebung und Höhe der neuen Aufenthaltssteuer (die praktisch ein Pendant zu der in Deutschland bekannten „Übernachtungssteuer“ darstellt) vorgesehen:
Gesamten Artikel lesen »

Neuer Steuersturm in Griechenland

11. Mai 2016 / Aufrufe: 2.415 2 Kommentare

In Griechenland beginnt ein weiterer Steuersturm auf, mit neuen Steuern und Abgaben auf Zigaretten, Bier, Treibstoffe, Kaffee, Pkw, Pay-TV, Internet, Hotels!

Griechenlands Regierung wird in den kommenden Tagen dem Parlament in kurzer Folge ein zweites Maßnahmenpaket mit einem Volumen von 1,8 Mrd. Euro vorlegen, das zum wiederholten Mal Erhöhungen bei den meisten indirekten Steuern, aber auch die Erhebung neuer Steuern und Abgaben sowie die Angleichung der Sätze der sogenannten einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer (ENFIA) bringt.

Die nachstehend angeführten neuen Maßnahmen werden schrittweise ab dem 01 Juni 2016 in Kraft treten. (Es sei angemerkt, dass es sich um einen Teil des Gesamtpakets für die kommenden drei Jahre mit einem Maßnahmenvolumen von 5,4 Mrd. Euro handelt, die darin vorgesehenen Steuermaßnahmen jedoch praktisch allesamt umgehend oder zum Teil – wie beispielsweise bei der Einkommensteuer – sogar rückwirkend in Kraft treten.)
Gesamten Artikel lesen »

Neue Steuermaßnahmen in Griechenland

7. Mai 2015 / Aufrufe: 2.020 Keine Kommentare

Die Regierung in Griechenland scheint bereit zu sein, signifikante Wahlversprechen auf dem Altar der Einigung mit den Gläubigern zu opfern.

Es wird erwartet, dass speziell zwei Maßnahmen – nämlich die Beibehaltung der sogenannten „Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer“ (ENFIA) auch in diesem Jahr und die Eingriffe bei der Solidaritätsabgabe – den „Schlüssel“ darstellen werden, der in der gegenwärtigen Phase die Verhandlungen der Regierung Griechenlands mit den Gläubigern „deblockieren“ wird.

Die griechische Regierung mag bis auf weiteres die Vorlage der Multi-Gesetzesvorlage „einfrieren“, die Bereicherung der Maßnahmen der Varoufakis-Liste hat jedoch einen dauerhaften Charakter angenommen und die „Flickarbeiten“ haben kein Ende.
Gesamten Artikel lesen »