Archiv

Artikel Tagged ‘überfall’

Raubmord an 85-jähriger Greisin auf Kreta in Griechenland aufgeklärt

13. April 2012 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 303 Keine Kommentare

Die Polizei in Griechenland hat den vor 20 Tagen verübten brutalen Raubmord an einer 85-jährigen Greisin im Dorf Episkopi bei Heraklion auf Kreta aufgeklärt.

Aus der Untersuchung des sichergestellten genetischen Materials ergab sich, dass die Täter des in der Nacht vom 17. auf den 18. März 2012 verübten Raubmords auf Kreta zwei Rumänen, nämlich Vater und Sohn im Alter von 45 und Jahren 18 sind, die am Morgen des 12. April 2012 von Polizeibeamten verhaftet wurden. Die beiden Täter wohnten früher in Episkopi, bevor sie vor nicht langer Zeit in den Ort Paraskies umzogen. Sie begaben sich jedoch weiterhin häufig nach Episkopi, um dort nach Arbeit zu suchen oder Bekannte zu besuchen.

Zwei Tage vor ihrer Ermordung hatte die 85-jährige 2.000 Euro von ihrem Konto abgehoben und das Geld ihrer Tochter für die Seelenmesse ihres Enkels gegeben, der vor einem Jahr bei einem Verkehrsumfall ums Leben gekommen war. Die Täter drangen nachts in das Haus der Greisin ein und suchten nach dem Geld, und nachdem sie es nicht finden konnten, misshandelten und vergewaltigten sie die Greisin und erwürgten sie schließlich.

(Quelle: Zougla.gr)

Deutscher auf Kreta wegen versuchter Überfälle verhaftet

31. März 2012 / Aufrufe: 567 1 Kommentar

In Griechenland wurde in der Stadt Heraklion auf der Insel Kreta ein deutscher Staatsbürger wegen versuchter Raubüberfälle verhaftet.

Polizeibeamte der Unterdirektion der Kriminalpolizei Heraklion verhafteten am 29 März 2012 einen 27-jährigen Ausländer deutscher Staatsangehörigkeit wegen versuchten Raubüberfalls. Konkret drang der 27-Jährige am Mittwochmorgen nacheinander in zwei Hotels in der Stadt Heraklion ein und forderte von dem Personal unter Gewaltanwendung, ihm ihr Geld zu übergeben.

Die Angestellten verständigten die Polizei, aber auch andere in den Hotels befindliche Kollegen, woraufhin der 27-Jährige die Flucht ergriff. Der Täter wurde jedoch schließlich von Polizeibeamten gestellt und festgenommen.

(Quelle: Crete Plus)

Raubmord in Griechenland wegen 5 Euro

28. März 2012 / Aufrufe: 2.501 5 Kommentare

In Griechenland nehmen die alltäglichen Raubüberfälle speziell auf allein wohnende ältere Leute die Dimensionen einer Epidemie an.

Während die Bürger in Griechenland am vergangenen Wochenende auf die eine oder andere Weise den Jahrestag der Revolution von 1821 begingen, legten die Ganoven Überstunden ein, zumal die Polizeikräfte völlig mit den Sicherheitsmaßnahmen anlässlich der Paraden ausgelastet waren. Neben einer Serie inzwischen zur Tagesordnung zählender Raubüberfälle in ganz Griechenland ist besonders schockierend, dass wieder alte Leute brutalen Raubmördern zum Opfer fielen.

Magnesien: Raubmord an 84-jähriger Greisin wegen 5 Euro

In dem Ort Anavra in der Präfektur Magnesien wurde eine 84-jährige Greisin tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Nach den bisherigen Informationen scheinen die skrupellosen Verbrecher die unglückliche Frau erstickt zu haben, um sie daran zu hindern, nach Hilfe zu rufen. Laut der Aussage eines Verwandten bestand die gesamte Barschaft der ermordeten Greisin in 5 Euro in ihrem Portmonee, die nach dem Überfall fehlten.
Gesamten Artikel lesen »

Raubmord auf Kreta in Griechenland

19. März 2012 / Aktualisiert: 24. Januar 2014 / Aufrufe: 724 Keine Kommentare

In Episkopi bei Heraklion auf der Insel Kreta in Griechenland wurde eine offensichtlich einem Raubmord zum Opfer gefallene 83-jährige Frau tot in ihrem Haus aufgefunden.

Gemäß den ersten Anzeichen scheint die unglückliche Frau Einbrechern zum Opfer gefallen zu sein, die in der Nacht vom 17. auf den 18. März 2012 in ihr Haus eindrangen, um sie zu berauben. Die 83-jährige Frau wurde von ihrer Tochter am Morgen geknebelt – offensichtlich war sie erstickt worden – tot aufgefunden. Da das Haus völlig durchwühlt war, wird angenommen, dass die Einbrecher nach Geld und Wertgegenständen gesucht hatten.

An den Ort des Verbrechens begaben sich ein Gerichtsmediziner und Polizeibeamte, die Licht in den Fall bringen sollen, der die lokale Gesellschaft erschüttert hat.

(Quelle: Kathimerini)

Angst und Schrecken im Zentrum von Athen in Griechenland

19. August 2011 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 708 9 Kommentare

Im Zentrum der Stadt Athen in Griechenland agieren organisierte Banden, die Autos aufbrechen, Passanten bestehlen und an den Verkehrsampeln Autofahrer überfallen.

In der griechischen Nachmittagszeitung „Vradyni“ publizierte Giannis Alexiou, der selbst Opfer eines Überfalls wurde, am 18. August 2011 unter dem Titel „Angst und Schrecken im Zentrum von Athen“ einen Artikel über die Verhältnisse im Zentrum von Athen, der nachstehend in deutscher Übersetzung wiedergegeben wird.

Im Bezirk Monastiraki treibt eine Bande Drogensüchtiger ihr Unwesen und ist laut Aussagen zu Angst und Schrecken der Fahrzeugbesitzer, die ihre Wagen in der Gegend abstellen, aber auch der Touristen geworden, die in dem Gebiet unterwegs oder in Hotels untergebracht sind. Eine ganze Diebesbande agiert skrupellos in dem Bezirk ab Monastiraki, der Straße Ermou und den umliegenden Gebieten bis hin zu Psyrri. Die Bande geht alltäglich und systematisch ihren Aktivitäten nach und veräußert das Diebesgut an einer konkreten Stelle, und es existiert sogar ein … „Zusteller“, der unabsetzbare Beute an Bestohlene zurückgibt.
Gesamten Artikel lesen »

Bewaffneter Raubüberfall auf U-Bahnhof in Griechenland

3. Februar 2010 / Aktualisiert: 07. Februar 2010 / Aufrufe: 173 Keine Kommentare

Vier schwer bewaffnete und vermummte Personen überfielen am heutigen Mittwoch in Griechenland den U-Bahnhof Ethikis Aminis in Athen und erbeuteten rund eine Viertelmillion Euro. Die Täter entkamen unerkannt.

Die mit automatischen Waffen vom Typ Kalaschnikow bewaffneten Täter drangen am Mittag des 03. Februar 2003 in die Station „Ethnikis Aminis“ der U-Bahn in Athen ein. Da in dieser konkreten Station der Athener Metro auch die Einnahmen anderer U-Bahnhöfe gesammelt werden, erbeuteten die Räuber einen Betrag in Höhe von ungefähr 250.000 Euro.
Gesamten Artikel lesen »

Raubmord in Lotterie-Annahmestelle im Athener Vorort Petroupolis

30. Dezember 2009 / Aufrufe: 136 Keine Kommentare

Am Dienstagabend (29. Dezember 2009) wurde gegen 21 Uhr in Griechenland im Athener Vorort Petroupolis eine Lotterie-Annahmestelle „ProPo“ überfallen. Die beiden bewaffneten Täter schossen auf den 53-jährigen Besitzer des Geschäftes, der zwei Stunden später im Krankenhaus „Evangelismos“ an den Schussverletzungen verstarb.

Die Täter entwendeten aus der Kasse der Lotterie-Annahmestelle einen Geldbetrag bisher unbekannter Höhe und konnten unbehelligt fliehen.

Vor dem Raubmord in Petroupolis waren zwei Überfälle auf Supermärkte in den Athener Vororten Patisia und Neo Iraklio ausgeübt worden. Auch hier konnten die Täter jeweils unbehelligt mit einer Beute in bisher unbekannter Höhe entkommen.