Archiv

Artikel Tagged ‘tsakalotos’

Mit Tsipras wurde für Griechenland alles leichter

14. Januar 2018 / Aufrufe: 941 2 Kommentare

Laut Jeroen Dijsselbloem wurde für Griechenland mit Premierminister Tsipras und Finanzminister Tsakalotos alles leichter.

Nunmehr befreit und den Titel des Eurogruppen-Chefs abgeworfen habend sprach Jeroen Dijsselbloem in einem Interview an die Financial Times über alles und jeden und erklärte dabei unter anderem:

Für Griechenland wurde alles leichter. Premierminister Alexis Tsipras und natürlich der heutige Finanzminister Evklidis Tsakalotos haben ihr Verhältnis zu den europäischen Partnern völlig geändert. Seitdem war fast alles leichter, es ist eine ganz andere Lage.
Gesamten Artikel lesen »

Was wird Griechenlands Premier ohne Schäuble machen?

30. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.075 3 Kommentare

Was wird Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras ohne Wolfgang Schäuble machen, nachdem dieser nun institutionelle Aufgaben antrat?

Der acht Jahre im Amt gewesene Finanzminister Deutschlands ist von dem griechischen Problem entledigt worden, weil er institutionelle Aufgaben antritt. Mit seinem Fehlen werden jedoch die Entwicklungen vielleicht nicht so gradlinig sein, wie (in Griechenland) manche glauben möchten.

Wolfgang Schäuble bei seinem Interview an den griechischen Fernsehsender SKAI zuhörend, wie er über die griechische Krise spricht, wird vieles verständlich. Der Deutsche ist erleichtert, sich nicht mehr mit unserem Thema befassen zu müssen. Wie er außerdem sagte, verbrachte er wegen der griechischen Krise einen der kritischsten Momente unserer modernen Tragödie in einem Krankenhaus in Brüssel … . Seit einigen Tagen ist er nun Präsident des deutschen Bundestags und hat seine Ruhe.
Gesamten Artikel lesen »

Sandkasten-Revolution in Griechenland

22. April 2016 / Aktualisiert: 07. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.259 2 Kommentare

Griechenlands Finanzminister Efklidis Tsakalotos droht wegen immer neuer Forderungen der Gläubiger mit seinem Rücktritt, der jedoch kaum etwas ändern wird.

In Griechenland geht die Verarschung regulär weiter. Finanzminister Efklidis Tsakalotos droht nun mit seinem Rücktritt – natürlich (nur) nur von dem Amt des Ministers -, wenn die Forderungen der Gläubiger weitergehen.

Um es zu kapieren: Herr Tsakalotos, der bisher all die harten Maßnahmen akzeptiert hat, bereitet eine Widerstandsbewegung vor, weil die Ausländer immer mehr verlangen. Diese Widerstandsbewegung ist jedoch à la carte.
Gesamten Artikel lesen »

Finanzminister Griechenlands erwägt Rücktritt

21. April 2016 / Aufrufe: 831 Kommentare ausgeschaltet

Griechenlands Finanzminister Tsakalotos scheint an seinen politischen und ideologischen Grenzen angelangt zu sein und sogar auch seinen Rücktritt zu erwägen.

Finanzminister Efklidis Tsakalotos hat Premierminister Alexis Tsipras mitgeteilt, seinen Verbleib in der Regierung erneut zu untersuchen, wenn ernsthafte „rote Linien“ der Verhandlung (mit den Gläubigern) – wie beispielsweise die Beibehaltung der bisherigen Grenze des Einkommensteuerfreibetrags für Arbeitnehmer und Rentner – überschritten werden sollten.
Gesamten Artikel lesen »

Der „heimliche“ Weg Griechenlands zum Grexit

8. Juli 2015 / Aktualisiert: 06. Februar 2017 / Aufrufe: 3.945 9 Kommentare

Es erscheint fraglich, ob immer noch alle Seiten eine Einigung mit Griechenland wollen, ein möglicher Grexit wird jedoch wahrscheinlich heimlich erfolgen.

Wir bewundern Alexis Tsipras‘ Sinn für für Humor. Yanis Varoufakis im Amt des Finanzministers  durch Efklidis Tsakalotos substituierend, entfernte Griechenlands Premierminister einen mutmaßlich marxistischen Ökonomen, der an der Universität von Essex studierte, um einen mutmaßlich marxistischen Ökonomen einzusetzen, der an der Universität von Oxford studierte. Zu unserer großen Überraschung betrachten manche dies als einen Grund zum Optimismus.

Was wir über Herrn Tsakalotos wissen, ist, dass er ein harter Verhandlungsführer ist, der wie sein Amtsvorgänger an die Entlastung der Verschuldung glaubt. Das selbe gilt auch für Herrn Tsipras selbst. Das fundamentale Hindernis für eine Einigung bleibt folglich ungelöst: Griechenland fährt darin fort, zu der alten Vereinbarung Nein zu sagen, und Deutschland sagt zu allem anderen Nein. Die Deutschen haben vorgestern ihren Finanzminister offensichtlich nicht ausgetauscht. Dagegen bestätigte Berlin seine Position von Montag (06 Juli 2015), in diesem Moment gebe es keine Basis für eine Einigung.
Gesamten Artikel lesen »