Archiv

Artikel Tagged ‘toussaint’

Griechenland kann Schuldendienst ganz einfach aussetzen

18. Mai 2015 / Aufrufe: 2.283 2 Kommentare

Der Historiker und Wirtschaftswissenschaftler Eric Toussaint vertritt, Griechenland könne ohne weiteres zu einem Zahlungsstopp schreiten.

Griechenland kann den Ausnahmezustand ausrufen und hat so die Möglichkeit, die Bedienung der Verschuldung einseitig (und ohne Auflaufen von Verzugszinsen) auszusetzen, um den Bürgern des Landes grundsätzliche Menschenrechte – wie Bildung, Gesundheit, Nahrung und Renten – zu garantieren.

Diese Erklärung kommt von dem wissenschaftlichen Koordinator des internationalen Teams des parlamentarischen „Ausschusses für die Wahrheit der öffentlichen Verschuldung“, Erik Toussaint, der vertritt, die griechische Verschuldung sei nicht tragfähig – und zwar nicht nur aus wirtschaftlicher Sicht, da klar ist, dass Griechenland seine Schulden nicht zu tilgen vermag, sondern auch unter dem Aspekt der Menschenrechte.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenlands Verschuldung ist illegal, toxisch und nicht tragfähig

15. Mai 2015 / Aktualisiert: 16. Mai 2015 / Aufrufe: 1.723 4 Kommentare

Laut dem Historiker und Wirtschaftswissenschaftler Éric Toussaint ist der größte Teil der öffentlichen Verschuldung Griechenlands illegal, toxisch und nicht tragfähig.

Bei seiner Begegnung mit dem griechischen stellvertretenden Verteidigungsminister Kostas Isychos berichtete,  Éric Toussaint, Leiter des internationalen Sachverständigenteams des „Wahrheitsausschusses“ für die Überprüfung der öffentlichen Verschuldung, „aus den bisherigen Einschätzungen geht hervor, dass der größte Teil der griechischen Verschuldung illegal, toxisch und nicht tragfähig ist„.

Die Art, auf welche die Handhabung der griechischen öffentlichen Verschuldung erfolgte, stellt eine Missachtung der grundsätzlichen Regeln des internationalen Rechts über Menschenrechte dar, angesichts der Tatsache, dass die ausgeübte Politik eine humanitäre Krise verursachte„, führte Herr Toussaint an und vertrat dabei, die Kreditvereinbarung und die Memoranden verletzten die internationalen Menschenrechtsabkommen und die griechische Verfassung.
Gesamten Artikel lesen »