Archiv

Artikel Tagged ‘todesfälle’

Schweinegrippe 2011 in Griechenland beginnt abzuklingen

1. März 2011 / Aufrufe: 171 1 Kommentar

Die Welle der in Griechenland seit Anfang 2011 kontinuierlich angestiegenen Infektionen mit der Schweinegrippe scheint langsam abzuklingen.

Der Höhepunkt der Infektionswelle wurde in Griechenland während der ersten Woche des Februar 2011 verzeichnet, was sich auch in einem steilen Anstieg der Anzahl mit dem Virus H1N1 infizierter Patienten niederschlug, die in Intensivstationen eingeliefert wurden.

Während der letzten Februarwoche zeichnete sich ein deutlicher Rückgang der Neuinfektionen mit der Schweinegrippe ab. Das weitere Abklingen der ersten diesjährigen Grippewelle wird sich aufgrund der aktuellen Schlechtwetterperiode vermutlich verzögern, jedoch rechnen die Wissenschaftler jedenfalls nicht mehr mit einem erneuten Anstieg der Infektionswelle.

Laut dem Zentrum für Krankheitskontrolle und -vorbeugung (KEELPNO) verstarben seit Anfang 2011 in Griechenland 125 Menschen an den Folgen einer Infektion mit dem Schweinegrippe-Virus, weitere 107 Patienten werden derzeit auf Intensivstationen behandelt. Die Vertreter des Zentrums wiesen darauf hin, dass „die niedrigen Temperaturen die Ausbreitung der Viren begünstigen, welche (einschließlich der Grippe) auf vielfältige Weise die Atemwege befallen„.

Weiter wurde die Notwendigkeit zur Fortsetzung der Schutzimpfungen selbst jetzt und mit Schwerpunkt auf den Risikogruppen sowie auch die Wichtigkeit betont, bei Auftreten von Grippe-Symptomen rechtzeitig zur Therapie zu schreiten, um Komplikationen vorzubeugen.

Was den Impfschutz gegen die Schweinegrippe betrifft, hat sich in Griechenland der Anteil der geimpften Bevölkerung während der letzten Zeit von etwa 5% auf rund 10% verdoppelt, bleibt jedoch weiterhin niedrig.

Bereits 100 Tote wegen Schweinegrippe in Griechenland 2011

22. Februar 2011 / Aufrufe: 212 Kommentare ausgeschaltet

Infolge des rapiden Anstiegs der Schweinegrippe-Infektionen wurden in Griechenland seit Anfang 2011 bereits 100 Todesfälle verzeichnet.

Allein seit Sonntag (20.02.2011) verstarben in Griechenland weitere 12 Patienten an den Folgen der Infektion mit der Schweinegrippe, womit sich die Anzahl der seit Anfang 2011 an der „Neuen Grippe“ verstorbenen Personen auf inzwischen 100 erhöhte. Laut den Angaben der Behörden werden in ganz Griechenland derzeit 127 mit dem Virus H1N1 infizierte Patienten auf Intensivstationen behandelt.

Nach Einschätzung der Wissenschaftler erreichte die seit Anfang 2011 verzeichnete kontinuierlich ansteigenden Anzahl der Neuinfektionen mit der Neuen Grippe in Griechenland in der vergangenen Woche ihren Höhepunkt. Es wird allerdings angemerkt, dass sowohl während der laufenden als auch der nächsten Woche mit einer weiteren Zunahme der Todesfälle infolge der Infektion mit dem Virus H1N1 zu rechnen sei. Die Epidemiologen erwarten einen schrittweisen Rückgang der diesjährigen Schweinegrippe-Neuinfektionen ab Anfang März 2011 und prognostizieren das völlige Abklingen der Infektionswelle innerhalb der nächsten sechs Wochen.

Gemäß den am Montag (21.02.2011) publizierten Daten versterben rund 30% der infolge einer Schweinegrippe-Infektion auf Intensivstationen behandelten Patienten, wobei sich das statistische Durchschnittsalter der Verstorbenen auf 53 Jahre und der Anteil der Verstorbenen männlichen Geschlechts auf 57% beläuft. Außerdem hat sich im Vergleich zum Vorjahr die Anzahl der auf Intensivstationen eingewiesenen Patienten um fast 50% erhöht, was nicht zuletzt darauf zurück geführt wird, dass einerseits die Risikogruppen in diesem Jahr von einer vorbeugenden Impfung absahen, andererseits die aktuellen Mutationen des Virus H1N1 ein deutlich erhöhtes Ansteckungspotential aufweisen und letztendlich die „Infektionskurve“ im Jahr 2011 sehr viel steiler verlief als im Vorjahr.

Einschlägigen Erhebungen zufolge zählt Griechenland mit einer Impfquote von etwa 8,5% der Bevölkerung zusammen mit Österreich, Tschechei und Zypern zu den Staaten mit der geringsten Impfquote gegen das Virus H1N1 innerhalb der EU.

Anstieg der Schweinegrippe-Infektionen in Griechenland 2011

8. Februar 2011 / Aktualisiert: 12. Februar 2011 / Aufrufe: 277 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland zeichnet sich ein erhebliche Anstieg der Aktivität des Grippe-Virus H1N1 und der Schweinegrippe-Infektionen innerhalb der kommenden Wochen ab.

Seit Anfang des Jahres 2011 wurden in Griechenland inzwischen 34 Todesfälle verzeichnet, die auf die Infektion mit der Schweinegrippe zurückgeführt werden. Angesichts des deutlichen Anstiegs der gemeldeten Neuinfektionen mit dem Grippe-Virus H1N1 appellieren die Behörden insbesondere an die Risikogruppen, sich gegen die „Neue Grippe“ impfen zu lassen.

Laut den Angaben des Zentrums für Krankheitenkontrolle und Vorbeugung (KEELPNO) waren seit seit Anfang 2011 bereits 146 an der Schweinegrippe erkrankte Personen in Krankenhäuser eingeliefert worden, während derzeit 77 Patienten auf Intensivstationen behandelt werden und allein am vergangenen Montag (07.02.1011) insgesamt 15 Neuinfektionen gemeldet wurden.
Gesamten Artikel lesen »

Bereits 133 Todesfälle wegen Schweinegrippe in Griechenland

17. Februar 2010 / Aufrufe: 191 Kommentare ausgeschaltet

Allein in den beiden ersten Februarwochen 2010 verstarben in Griechenland rund 20 weitere Menschen  an der Schweinegrippe. Insgesamt forderte die Neue Grippe in Griechenland bereits 133 Todesopfer.

Während der vergangenen Tage verstarben nach einer Infektion mit dem Virus H1N1 unter anderem ein 59-jähriger Mann, zwei Frauen im Alter von 63 und 66 Jahren sowie auch ein 2-jähriges Mädchen an den aufgetretenen Komplikationen. In allen Fällen lagen bereits vor der Infektion mit der neuen Grippe diverse gesundheitliche Vorbelastungen vor.

Das öffentliche Programm der Massenimpfung gegen die Schweinegrippe läuft in Griechenland weiter, die Teilnahme der Bevölkerung bleibt jedoch nach wie vor weit hinter den anfänglich gehegten Erwartungen der Gesundheitsbehörden zurück.

112 Tote wegen Schweinegrippe in Griechenland

30. Januar 2010 / Aufrufe: 169 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland verstarben weitere vier Menschen an der Schweinegrippe. Insgesamt hat das Virus H1N1 in Griechenland bisher bereits 112 Todesopfer gefordert.

Bei den zuletzt verstorbenen Personen handelte es sich um zwei Männer im Alter von 29 und 39 Jahren, die beide unter Fettleibigkeit litten, eine 44-jährige Frau mit einem Nervenleiden und eine 74-jährige Frau mit einem Gefäßleiden. In allen Fällen stellten sich nach der Infektion mit dem Virus H1N1 Komplikationen ein, die schließlich zum Tod der Erkrankten führten.

Laut Informationen des Gesundheitsministeriums wurde ein weiterer mit dem Virus H1N1 infizierter Patient in eine Intensivstation eingeliefert und befindet sich in kritischem Zustand.

101 Tote wegen Schweinegrippe in Griechenland

21. Januar 2010 / Aktualisiert: 22. Januar 2010 / Aufrufe: 120 Kommentare ausgeschaltet

Das griechische Gesundheitsministerium gab den Tod eines mit dem Virus H1N1 infizierten 59-jährigen Mannes bekannt. Insgesamt sind in Griechenland bisher 101 Menschen an der Schweinegrippe gestorben.

Wie verlautbar wurde, litt der 59-Jährige an einer Krebserkrankung und verstarb nach der Infektion mit der Schweinegrippe schließlich an den eingetretenen Komplikationen.

Die Ausbreitung der Neuen Grippe in Griechenland wird in dem letzten Bericht des Zentrums für Krankheitskontrolle und Vorbeugung (KEELPNO) als inzwischen eindeutig rückläufig, jedoch keinesfalls unerheblich eingestuft. Während der vergangenen Woche wurden 361 neue Erkrankungsfälle verzeichnet, womit sich die Anzahl der offiziell erfassten an der Schweinegrippe erkrankten Personen auf 17.027 beläuft.
Gesamten Artikel lesen »

Weniger Ansteckungen und mehr Todesfälle wegen Schweinegrippe in Griechenland

15. Januar 2010 / Aktualisiert: 22. Januar 2010 / Aufrufe: 102 Kommentare ausgeschaltet

Die Welle der Schweinegrippe-Infektionen klingt in Griechenland ab, jedoch unterstreichen die Wissenschaftler den während der vergangenen Wochen verzeichneten Anstieg der durch das Virus H1N1 verursachten Todesfälle.

Laut den Feststellungen des am Donnerstag, dem 14. Januar 2009 tagenden Nationalen Gremiums für Pandemien stieg in Griechenland trotz der abklingenden Infektionswelle die Zahl jener Patienten, die an den Folgen der Infektion mit dem Virus H1N1 verstarben, während der vergangenen Wochen überproportional an.

Die neue Grippe bleibt weiterhin unberechenbar, und obwohl die epidemiologischen Daten einen Aktivitätsrückgang zeigen, dürfen wir uns nicht zurücklehnen„, führte die Vorsitzende des Nationalen Gremiums für Pandemien Prof. Eleni Giamarelou an.
Gesamten Artikel lesen »

Bereits 90 Todesfälle wegen Schweinegrippe in Griechenland

11. Januar 2010 / Aufrufe: 105 Kommentare ausgeschaltet

Vier weitere Personen verstarben in Griechenland an einer Infektion mit dem Virus H1N1. Die Schweinegrippe forderte in Griechenland inzwischen 90 Todesfälle.

Die vier Opfer der Neuen Grippe hatten sich mit dem Virus H1N1 infiziert und verstarben schließlich an den Komplikationen der Schweinegrippe. Konkret handelt es sich um einen 32-jährigen Mann, eine 75-jährige Frau und einen 86-jährigen Mann, die alle bereits gesundheitlich vorbelastet waren, sowie einen 49-jährigen Mann ohne vorherige Krankheitsgeschichte.

Weiter wurde eine 50-jährige Frau in kritischem Zustand in eine Intensivstation eingeliefert. Die Patientin litt vor der Infektion mit der Schweinegrippe an keiner diagnostizierten Krankheit oder gesundheitlichen Vorbelastung.

Neue Todesfälle wegen Schweinegrippe in Griechenland

6. Januar 2010 / Aufrufe: 74 Kommentare ausgeschaltet

Während der vergangenen Tage verstarben in Griechenland sechs weitere Personen an der Schweinegrippe. Insgesamt starben in Griechenland bisher 82 Menschen an dem Virus H1N1.

Die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Virus H1N1 nimmt in Griechenland seit rund drei Wochen kontinuierlich ab, jedoch wird bis zum Frühling mit wenigstens noch einer weiteren Infektionswelle gerechnet. Die Behörden appellieren an die Bevölkerung, sich trotz des derzeitigen Abklingens der Schweinegrippe gegen das Virus H1N1 impfen zu lassen.

Zahl der Todesfälle wegen Schweinegrippe in Griechenland steigt

5. Januar 2010 / Aufrufe: 105 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland verstarben weitere vier Personen an der Schweinegrippe, womit sich die Zahl der Todesopfer auf inzwischen 76 beläuft.

Obwohl die Welle der Neuinfektionen mit dem Virus H1N1 in Griechenland bereits seit vor Weihnachten abzuklingen begann, werden auch weiterhin schwere Erkrankungen und sogar Todesfälle verzeichnet. Seit Jahresbeginn verstarben vier Griechen an den Komplikationen der Schweinegrippe, unter ihnen eine 41-jährige Frau ohne sonstige Gesundheitsprobleme. Bei den übrigen Verstorbenen handelt es sich um eine 53-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 50 und 53 Jahren, die alle bereits gesundheitlich vorbelastet waren.

Parallel wurden sieben neue mit dem Virus H1N1 infizierte Patienten in kritischem Zustand in Intensivstationen eingeliefert, darunter zwei Mädchen im Alter von zweieinhalb und siebeneinhalb Jahren.