Archiv

Artikel Tagged ‘syrien’

Griechenland beteiligt sich nicht an Militäraktionen in Syrien

14. April 2018 / Aufrufe: 601 1 Kommentar

Laut Alexis Tsipras werden Griechenlands Streitkräfte sich an eventuellen militärischen Unternehmungen in Syrien nicht beteiligen.

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras hatte am Nachmittag des 13 April 2018 eine telefonische Unterredung mit Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron.

Die beiden Staatsführer diskutierten über die Stärkung der strategischen Kooperation Griechenlands und Frankreichs auf den Sektoren der Wirtschaft, Energie und Verteidigung. Ebenfalls erörterten sie die Entwicklungen in dem Thema Syriens, die europäisch-türkischen Beziehungen, das Zypern-Problem, aber auch die Benennung der FYROM.
Gesamten Artikel lesen »

Wie verrückt ist der türkische Sultan?

9. April 2018 / Aufrufe: 920 4 Kommentare

Ist der türkische Sultan Tayyip Erdogan wirklich wahnsinnig oder nutzt er gegenüber Griechenland einfach nur die Gunst der Stunde?

Nach der Rückführung der türkischen koordinierten Aggressivität zu Lasten Griechenlands auf die angeblichen Schwierigkeiten des Feldzugs in Afrin und auf inländische politische Bedürfnisse und Spielchen Erdogans dringt die griechische Analyse der Situation in … tiefere psychologische Niveaus ein und stellt fest: „Erdogan ist wahnsinnig“ …

Die besagte „Analyse“, der sich Regierung und fast die gesamte Opposition anschließen und sie in der öffentlichen Meinung verbreiten, mag eine leichte Lösung sein, jedoch ist das einzige, was sie analysiert, das Unvermögen des griechischen politischen Systems, Tragweite und Tiefgang der Züge des „Verrückten“ zu begreifen und ihnen zu begegnen.
Gesamten Artikel lesen »

KategorienPolitik Tags: , , ,

Deutschland kämpft mit den Gespenstern seiner Vergangenheit

30. September 2015 / Aktualisiert: 06. Februar 2017 / Aufrufe: 706 1 Kommentar

Die Notwendigkeit, den Zusammenhalt Europas zu erhalten, schaffen für Merkel Gelegenheiten, Deutschland zu einem weniger zaghaften Hegemon zu machen.

Das dominante Land Europas tritt aus seinem Schatten heraus. Siebzig Jahre nach der Besiegung Deutschlands im 2. Weltkrieg gibt die Regierung der Kanzlerin Merkel ein Signal der Bereitschaft, eine größere Rolle in der Bewältigung der Krisen auf der Welt zu übernehmen, ohne zu fürchten, Verbündete wie die USA zu beleidigen.

Durch die Flüchtlingskrise zu mehr internationaler Aktivität geführt rief Merkel am vergangenen Mittwoch Europa auf, eine „aktivere Innenpolitik“ mit größeren Bemühungen zu adoptieren, dem syrischen Bürgerkrieg, sprich dem Anlass, aus dem Millionen Menschen auf der Suche nach Sicherheit flüchten, ein Ende zu setzen. Merkel sagte ebenfalls, zusammen mit der Sicherstellung der Hilfe Russlands, der Türkei und des Irans bedeute dies einen Dialog mit Bashar al-Assad, was sie zu dem ersten Führer eines großen westlichen Staates macht, der Gespräche mit dem syrischen Präsidenten aufnimmt.
Gesamten Artikel lesen »

Maßnahmen zur Bewältigung der Flüchtlingsströme nach Griechenland

15. April 2015 / Aktualisiert: 04. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.637 1 Kommentar

Griechenlands Regierung beschloss angesichts des massenhaften Eintreffens über die Türkei geschleuster Immigranten- und Flüchtlinge vier Sofortmaßnahmen.

In einer Konferenz unter dem Vorsitz des Premierministers Alexis Tsipras befasste die Regierung Griechenlands sich mit dem brennenden Thema der über die Türkei eintreffenden Flüchtlingsströme und traf konkrete Beschlüsse.

Nach dem Wirbel, der durch die Erklärungen der zuständigen Ministerin Tasia Christodoulopoulou, aber auch die in den letzten Tagen von den türkischen Küsten eintreffende Massenflut der Immigranten hervorgerufen wurde, schreitet die griechische Regierung zu einer Reihe von Maßnahmen, um dem Problem zu begegnen.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland schließt Botschaft in Damaskus

27. Juli 2012 / Aktualisiert: 01. Juli 2013 / Aufrufe: 220 Kommentare ausgeschaltet

Die Botschaft Griechenlands in der syrischen Hauptstadt Damaskus stellt ihren betrieb bis auf weiteres ein.

Laut einer Bekanntmachung des griechischen Außenministeriums wird der Betrieb der griechischen Botschaft in Damaskus ab Donnerstag (26 Juli 2012) eingestellt.

Die griechischen Konsulate in Aleppo, Latakia und Tartus bleiben jedoch weiterhin und wurden angewiesen, noch immer in Syrien befindlichen griechischen Bürgern mit jeder möglichen Erleichterung beizustehen. Zusätzlich werden gemäß dem Abkommen der Europäischen Union die von den 27 Botschaften der Mitgliedstaaten verbliebenen fünf Botschaften den griechischen Bürgern konsularische Hilfe leisten.

Es sei daran erinnert, dass weiterhin die Reisewarnung des griechischen Außenministeriums in Kraft steht, laut der die griechischen Bürger aus keinerlei Grund nach Syrien reisen sollen.

(Quelle: in.gr)

Außenministerium in Griechenland sprach Reisewarnung für Syrien aus

19. Juli 2012 / Aufrufe: 202 Kommentare ausgeschaltet

Das griechische Außenministerium warnt im Rahmen einer offiziellen Reisewarnung eindringlich vor Reisen nach Syrien.

Wegen der rapiden Verschlechterung der Sicherheitslage und der Ausweitung der Zusammenstöße und Selbstmordanschläge auf Damaskus ruft das griechische Außenministerium die Bürger auf, aus keinerlei Grund nach Syrien zu reisen.

Die griechischen Bürger, welche in Syrien arbeiten, werden aufgerufen, alle möglichen Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und in Kontakt mit der griechischen Botschaft in Damaskus zu halten„, lautet es in der einschlägigen Bekanntmachung des Außenministeriums.

(Quelle: in.gr)