Archiv

Artikel Tagged ‘supermarkt’

Supermärkte in Griechenland steigerten trotz der Krise ihre Gewinne

28. Oktober 2015 / Aufrufe: 770 Kommentare ausgeschaltet

Die Supermarktketten in Griechenland steigerten 2014 trotz stagnierender Umsätze ihre Reingewinne um zweistellige Prozentsätze.

Aus der Analyse der wirtschaftlichen Basisgrößen der fast die Gesamtheit der Firmen der Branche in Griechenland darstellenden 56 Supermarkt-Unternehmen, die eine Bilanz veröffentlichen und in dem Jahresbericht „Panorama der griechischen Supermärkte 2015“ präsentiert werden, geht eine marginale Erhöhung ihrer Umsätze und ein zweistelliger Anstieg der Gewinne in der Supermarkt-Branche im Jahr 2014 hervor.

Konkret zeigen die Bilanzdaten des Musters einen Anstieg der Umsätze um 0,99%. Diese Entwicklung ist spezieller interessant, wenn sie mit der Gesamtheit des Marktes für Lebensmittelgeschäftsartikel verglichen wird, auf dem im Jahr 2014 ein Rückgang der Einzelhandelsumsätze um 1,80%, also 360 Mio. Euro verzeichnet wurde (Quelle: Forschungsinstitut für Einzelhandelskonsumgüter IELKA).
Gesamten Artikel lesen »

Umsatzrückgang versetzt Supermärkte in Griechenland in Alarm

27. August 2013 / Aufrufe: 5.481 2 Kommentare

Obwohl die Preise in den Supermärkten in Griechenland seit 2012 zu fallen begonnen haben, schränken die Konsumenten ihre Einkäufe kontinuierlich weiter ein.

Der Rückgang des Konsums an Lebensmitteln durch die griechischen Verbraucher hat bei den Supermärkten „Alarm“ ausgelöst … . Die Verbraucher beschränken sich inzwischen auf das absolut Notwendige und setzen bei den Ausgaben „das Messer immer tiefer an„. Sie haben sogar radikal die Art geändert, auf die sie einkaufen, und nichts erinnert mehr an die Jahre vor der Krise.

Zusätzlich „befindet sich infolge der negativen Nachrichten, die sie alltäglich zu hören bekommen, die Psychologie der Verbraucher im Nadir„, wie ein Insider der Branche betont.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland gestattet Verkauf abgelaufener Lebensmittel

14. Oktober 2012 / Aufrufe: 863 1 Kommentar

In den Lebensmittelgeschäften und Supermärkten in Griechenland dürfen fortan völlig legal abgelaufene Lebensmittel zu reduzierten Preisen verkauft werden.

Gemäß den neuen Regelungen über Vertrieb und Handel von Produkten und Erbringung von Dienstleistungen ist in Griechenland fortan in speziellen Regalen der Verkauf von Lebensmitteln „mit abgelaufenem Mindesthaltbarkeitsdatum“ unter der Voraussetzung gestattet, dass die Lebensmittel nicht der Kategorie der leicht verderblichen Güter angehören.

Ebenfalls wird bestimmt, dass diese Produkte auch für 1/3 ihres Preises angeboten werden können. Ihr Vertrieb ist jedoch nur in Einzelhandelsgeschäften gestattet, in Restaurants und anderen Gastronomie-Betrieben dagegen verboten.

In einer Sendung der TV-Station Mega erwähnte jedenfalls der Generalsekretär für Handelswesen, Stefanos Komninos, dass diese Regelung in der EU seit Jahren gilt, merkte jedoch an, dass diese Lebensmittel möglicherweise von geringem Nährwert sind.

Der Zeitraum des Verkaufs der Produkte mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum darf fallweise nicht übersteigen:

  • Eine Woche im Fall von Produkten, deren Mindesthaltbarkeit mit der Aufschrift von Tag und Monat angegeben ist.
  • Einen Monat im Fall von Produkten, deren Mindesthaltbarkeit mit der Aufschrift von Monat und Jahr angegeben ist.
  • Drei Monate im Fall von Produkten, deren Mindesthaltbarkeit mit der Aufschrift nur des Jahres angegeben ist.

Die Regelung macht den Verkäufer dieser Produkte für den guten hygienischen Zustand dieser Lebensmittel haftbar, während betont wird, dass sie zu niedrigeren als den regulären Preisen zu verkaufen sind. Vor dem Gesetz zu verantworten hat sich auch, wer auf welche Weise auch immer die Verfallsdaten der Produkte zu ändern versucht.

(Quelle: To Pontiki)