Archiv

Artikel Tagged ‘steuerspitzel’

Griechenland will Denunzianten mobilisieren

10. August 2016 / Aufrufe: 1.121 1 Kommentar

In Griechenland sollen allen Motive und Schutz geboten werden, die zur Aufdeckung von Fällen der Steuerhinterziehung und anderen wirtschaftlichen Delikten beitragen.

Griechenlands Regierung plant, allen Motive zu geben, die Steuerhinterzieher, wirtschaftliche Delikte und andere Verbrechen wirtschaftlicher Natur enthüllen, die dem öffentlichen Interesse schaden und den öffentlichen Kassen kritische Steuereinnahmen entziehen.

Informationen der griechischen Zeitung „Ta Nea“ zufolge befindet sich ein Gesetzentwurf in Ausarbeitung, der die sogenannten „Zeugen öffentlichen Interesses“ anerkennen und diesen einen Schutzschirm bieten wird (also praktisch etwas wie eine „Kronzeugenregelung„).
Gesamten Artikel lesen »

Buchhalter in Griechenland Spitzel des Finanzamts

2. Dezember 2012 / Aufrufe: 754 Keine Kommentare

Ein Erlass des Finanzministeriums in Griechenland verpflichtet Buchhalter und Steuerberater, obligatorisch als Spitzel des Finanzamts fungieren zu müssen.

Aufruhr verursacht weiterhin bei den Buchhaltern / Steuertechnikern, aber auch der gesamten Unternehmerwelt in Griechenland der Erlass des griechischen Finanzministeriums (YPOIK), laut dem die Buchhalter sogar auch nur bei der Ahnung oder dem Verdacht, dass ihr Unternehmerkunde möglicherweise in einen Fall von Steuerhinterziehung verwickelt ist, verpflichtet sind, eine Meldung bei der Behörde für die Bekämpfung der Legalisierung von Einkommen aus kriminellen Aktivitäten einzureichen.

Wenn also die Buchhalter bei der Ausübung ihrer Arbeit einfach nur den Verdacht hegen, ihre Kunden könnten eventuell zu Handlungen der Steuerhinterziehung allgemein schreiten (also z. B. in ihrer Einkommensteuererklärung einen Teil ihrer Einkommen aus beliebigen Quellen nicht eingeschlossen, die geschuldeten Steuern, Gebühren, Abgaben nicht abgeführt oder gefälschte oder imaginäre Steuerunterlagen ausgestellt haben oder Empfänger imaginärer Belege sind usw.), sind sie verpflichtet, einen einschlägigen Bericht an die Behörde zu schicken.
Gesamten Artikel lesen »