Archiv

Artikel Tagged ‘steuerrückzahlung’

Vorteile separater Steuererklärungen in Griechenland

13. März 2018 / Aufrufe: 323 Kommentare ausgeschaltet

Wann in Griechenland für Ehepaare die Abgabe gemeinsamer oder separater Erklärungen zur Einkommensteuer vorteilhaft ist.

Im kommenden Monat und konkret nach Ostern 2018 wird die Öffnung des elektronischen Portals des TAXISnet erwartet, das die diesjährigen Steuererklärungen von mehr als 6 Millionen Haushalten annehmen wird.

Ein in Griechenland jüngst verkündetes Urteil des Obersten Verwaltungsgerichts (StE) öffnete allerdings den Weg für die Abgabe getrennter Steuererklärungen der Eheleute (siehe Separate Steuererklärung in Griechenland).
Gesamten Artikel lesen »

Steuerhinterziehung und Schwarzgeld „galoppieren“ in Griechenland

8. Dezember 2017 / Aufrufe: 1.019 1 Kommentar

In Griechenland feiert die Steuerhinterziehung nach wie vor Orgien und das Schwarzgeld blüht weiterhin.

Kontrolleure des Finanzamts in Griechenland bereiten sich darauf vor, demnächst gezielt Autowerkstätten, Arztpraxen und Anwaltskanzleien Besuche abzustatten.

Mit dem neuen Jahr wird das neue Programm zur Umsetzung gebracht, das bei der sogenannten „Unabhängigen Behörde für Öffentliche Einnahmen“ (AADE) ausgearbeitet wird.
Gesamten Artikel lesen »

Verrechnung von Steuerrückzahlungen in Griechenland

15. November 2016 / Aktualisiert: 09. Oktober 2017 / Aufrufe: 652 Kommentare ausgeschaltet

Um imaginäre Einnahmen und Überschüsse zu generieren, werden in Griechenland Steuererstattungen willkürlich auch gegen zukünftige Verbindlichkeiten verrechnet.

In Griechenland schritt das Generalsekretariat für öffentliche Einnahmen (GGDE) zum ersten Mal zur massenweisen automatischen Verrechnung von Schulden des Fiskus aus Steuerrückzahlungen mit festgestellten Verbindlichkeiten der Berechtigten.

Die in dieser Phase erfolgten Verrechnung beziehen sich auf 92.958 Steuerpflichtige und einen Gesamtbetrag in Höhe von 6,7 Millionen Euro.
Gesamten Artikel lesen »

Verrechnung der Immobiliensteuer in Griechenland

1. September 2016 / Aktualisiert: 08. Oktober 2017 / Aufrufe: 1.563 1 Kommentar

Steuerpflichtige in Griechenland können ihnen zustehende Steuererstattungen mit der Immobiliensteuer verrechnen lassen, allerdings nicht ohne bürokratischen Hürdenlauf.

In der Nacht vom 28 auf den 29 August 2016 wurden in Griechenland auf dem nationalen Steuerportal unter gsis.gr die diesjährigen Bescheide zur sogenannten Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer (ENFIA) eingestellt. Die reguläre Entrichtung der Steuer kann in maximal  5 monatlichen Raten gleicher Höhe erfolgen, die ab September 2016 bis Januar 2017 jeweils zum letzten Kalendertag des entsprechenden Monats fällig werden.

Allerdings können hunderttausende Steuerpflichtige, die einen Anspruch auf eine festgestellte, jedoch bisher noch nicht erfolgte Einkommensteuerrückzahlung haben, die Schuld der diesjährigen ENFIA unter Voraussetzungen beschränken oder sogar auch völlig „löschen“.
Gesamten Artikel lesen »

Fiskus in Griechenland schuldet Privatsektor über 7 Mrd Euro

19. August 2016 / Aufrufe: 597 Kommentare ausgeschaltet

Die fälligen Verbindlichkeiten des öffentlichen Sektors in Griechenland an den privaten Sektor stiegen im Juni 2016 auf insgesamt über 7 Milliarden Euro.

Im Juni des laufenden Jahres wuchsen in Griechenland die fälligen Verbindlichkeiten des öffentlichen Sektors an den privaten Sektor um weitere 175 Millionen Euro an.

Gemäß den von der zentralen Rechnungsstelle des Staates (GLK) bekannt gegebenen Angaben erhöhten sich die fälligen Verbindlichkeiten des griechischen Fiskus an den privaten Sektor Ende Juni 2016 auf 7,22 Euro, gegenüber 7,045 Mrd. Euro Ende Mai 2016.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland „konfisziert“ Steuererstattungen für ENFIA

14. Juli 2016 / Aktualisiert: 30. August 2018 / Aufrufe: 1.928 Kommentare ausgeschaltet

Schock für rund 1 Million Steuerpflichtige in Griechenland, die von ihnen zustehenden Steuerrückzahlungen keinen müden Cent sehen werden.

Rund 1 Million Steuerpflichtige in Griechenland, die auch Eigentümer von Immobilien sind, erwartet ein neuer Schock, da das Finanzamt den Bürgern zustehende Steuererstattungen in einem Akt unerhörter Willkür mit der Entrichtung der sogenannten „Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer“ (ENFIA) verrechnen wird.

Grundsätzlich leuchtet dieses Vorgehen als durchaus billig und logisch ein – allerdings ist die diesjährige ENFIA noch gar nicht festgestellt und erst recht nicht fällig worden!
Gesamten Artikel lesen »

Anstieg der Schulden des Fiskus in Griechenland an Privatsektor

19. Mai 2015 / Aufrufe: 759 1 Kommentar

Die fälligen Verbindlichkeiten des Fiskus in Griechenland an den privaten Sektor zeigten im Februar 2015 im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg um rund 400 Millionen Euro.

Die fälligen Verbindlichkeiten des griechischen Fiskus an den privaten Sektor gestalteten sich im Februar 2015 auf 3,741 Milliarden Euro, gegenüber 3,383 Milliarden Euro im Februar 2014. Wie aus den Angaben der staatlichen Rechnungszentrale weiter hervorgeht, betrugen im selben Monat die anhängigen Steuerrückzahlungen 688 Millionen Euro, gegenüber 628 Millionen im entsprechenden Monat des Vorjahres.

Den größten Betrag fälliger Verbindlichkeiten des Fiskus in Griechenland an den Privatsektor stellen die Schulden der Sozialversicherungsträger dar, die im März 2015 auf 2,008 Milliarden Euro anstiegen, gegenüber 1,886 Milliarden Euro im Februar 2015. Die Schulden der (öffentlichen) Krankenhäuser wiederum stiegen im März 2015 auf 903 Millionen Euro, gegenüber 787 Millionen Euro im Vormonat Februar 2015.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Relevante Beiträge:

Zahlungsstopp des Finanzministeriums in Griechenland

22. November 2014 / Aufrufe: 668 1 Kommentar

Das Finanzministerium in Griechenland hat mit der Einfrierung zum Teil schon seit Monaten fälliger Steuererstattungen praktischen einen formlosen Zahlungsstopp angeordnet.

Das Finanzministerium in Griechenland hat einen Zahlungsstopp verhängt, indem es die fälligen (!) Steuerrückzahlungen einfriert. Wie Finanzamtsleiter anführen, ist das Ziel, die Ausführung des Haushalts hauptsächlich auf dem Sektor der Einnahmen zu erleichtern, die in den 10 Monaten des laufenden Jahres ein Loch von 1,2 Mrd. Euro zeigen.

Der Leiter eines großen Finanzamts in Athen betonte gegenüber der Zeitung „Kathimerini“, auf Anweisung der Zentralbehörde des Finanzministeriums nehmen die Finanzämter derzeit nur Verrechnungen von Steuerrückzahlungen mit fälligen Verbindlichkeiten an den Fiskus und die gesetzlichen Versicherungsträger vor. Die Begründung, auf die sich die Zentralbehörde des Finanzministeriums gegenüber den Leitern der Finanzämter beruft, lautet, die Verrechnungen müssen schnell abgeschlossen werden, damit alle, die es wünschen und sofern ein Grund einhergeht, unter die (neue) Ratenzahlungs-Regelung zur Tilgung fälliger Verbindlichkeiten an den Fiskus aufgenommen werden können.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland friert Steuerrückzahlungen ein

20. November 2014 / Aufrufe: 1.589 2 Kommentare

In Griechenland sollen auf höhere Anweisung die Steuerrückzahlungen an Privatleute und Unternehmen eingefroren worden sein.

Wie am 19 November 2014 der stellvertretende Vorsitzende des Verbands der Finanzbeamten, Tryfonas Alexiadis, berichtete, ist die Rückzahlung von Steuern an Privatleute und Unternehmen „eingefroren“ worden. Im Gespräch mit dem Radiosender Vima FM ließ er durchklingen, hinter dem Beschluss zur Einfrierung der Steuerrückzahlungen an die Berechtigten gebe es möglicherweise eine politische Zweckmäßigkeit. Wie Herr Alexiadis sagte, wurde – immer gemäß seinen Äußerungen – der konkrete Beschluss den Finanzbeamten in den letzten Tagen formlos und nicht in Form eines offiziellen Schriftstücks bekannt gegeben.

Kreise des Finanzministeriums sollen die Meldung des stellvertretenden Vorsitzenden der Finanzbeamten bestätigt haben, nämlich dass die Steuerrückzahlungen an Privatleute und Unternehmer gestoppt worden sind. Sie führen das Problem jedoch auf ein technische Funktionsstörung und nicht auf eine formlose höhere politische Anweisung aus politischen und finanziellen Gründen zurück.

(Quelle: dikaiologitika.gr, tvxs.gr)

Relevante Beiträge:

Fiskus in Griechenland stranguliert privaten Sektor

19. November 2014 / Aufrufe: 545 1 Kommentar

Die Schulden des Fiskus in Griechenland an den privaten Sektor sind wieder bei fast 5 Milliarden Euro angelangt.

Die Verbindlichkeiten des griechischen Fiskus an den privaten Sektor stiegen im September 2014 auf 4,795 Mrd. Euro an, gegenüber 4,675 Mrd. Euro im August 2014. Gemäß den Daten des griechischen Finanzministeriums gestalteten sich die fälligen Verbindlichkeiten der Zentralregierung im September auf 4,082 Mrd. Euro, während die anhängigen Steuerrückzahlungen 713 Mio. Euro erreichten.

Von den anhängigen Steuererstattungen rühren 437 Mio. Euro aus direkten Steuern und 179 Mio. Euro aus indirekten Steuern her, während sich 97 Mio. Euro auf nicht steuerliche Einnahmen beziehen. Es sei angemerkt, dass sich im August 2014 die fälligen Verbindlichkeiten der Zentralregierung auf 3,93 Mrd. Euro und die anhängigen Steuerrückzahlungen auf 745 Mio. Euro gestalteten.

(Quelle: dikaiologitika.gr)

Relevante Beiträge: