Archiv

Artikel Tagged ‘steuerinländer’

Griechenland will Immobilien und Vermögen im Ausland besteuern

5. Oktober 2015 / Aufrufe: 1.345 4 Kommentare

Das griechische Finanzministerium plant, alle im Ausland befindliche Immobilien und Vermögenswerte in Griechenland ansässiger Steuerpflichtiger rigoros zu besteuern.

Das griechische Finanzministerium ist in Zusammenarbeit mit den „Institutionen“ zu einem Plan gelangt, auf dessen Basis alle in Griechenland (unbeschränkt) steuerpflichtigen Besitzer von Immobilien im Ausland verpflichtet sein werden, diese sowohl in dem (kurz vor der Aktivierung stehenden neuen) „Vermögensregister“ als auch in der (für inländische Immobilien bereits seit rund 10 Jahren obligatorischen) „Immobiliendeklaration“ (E9) zu deklarieren.

Ziel ist, auch auf diese konkreten (Auslands-) Immobilien die „Einheitliche Immobilien-Besitzsteuer“ (ENFIA) bzw. die ab 2016 in Kraft tretende neue allgemeine Vermögensteuer zu erheben. In diesem Zusammenhang sei angemerkt, dass gemäß der bisherigen griechischen Steuergesetzgebung sogenannte Steuerinländer zwar ihr „Welteinkommen“ in Griechenland deklarieren und versteuern müssen, jedoch bisher nicht verpflichtet waren, im Ausland befindliches (mobiles und immobiles) Vermögen explizit zu deklarieren.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland entschärft Steuerfallen für Steuerausländer und -inländer

26. April 2014 / Aufrufe: 1.644 Keine Kommentare

Das Finanzministerium in Griechenland entschärft in letzter Minute Steuerfallen, die unter anderem für zahllose Steuerausländer zu enormen Steuerzahlungen geführt hätte.

Das griechische Finanzministerium brachte eine Novelle ins Parlament, mit der alle Steuerpflichtigen, die ihren Steuerwohnsitz im Ausland haben, von den Bestimmungen bezüglich der auf Basis sogenannter Einkommens- und Lebensführungsindizien („τεκμήρια“) erfolgenden Einkommensbestimmung ausgenommen werden.

Bisher bestand die Voraussetzung für die Ausnahme von dieser fiktiven Veranlagung zur Einkommensteuer darin, keinerlei reales Einkommen in Griechenland zu erzielen. Wie jedoch in dem Begründungsbericht der Novelle festgestellt wird, „bezieht sich die Anwendung der Indizien auf natürliche Personen mit Steuerwohnsitz in Griechenland und kann nicht auf die natürlichen Personen (sprich Steuerausländer) ausgeweitet werden, die Einkommen aus Quellen in Griechenland haben„.

Die in Rede stehende Bestimmung bezieht sich auf das Wirtschaftjahr 2013 bzw. das Fiskaljahr 2014, kommt also auf die Einkommen des Jahres 2013 zur Anwendung, die mit den Einkommensteuererklärungen 2014 deklariert werden.
Gesamten Artikel lesen »

Besteuerung ausländischer Einkommen in Griechenland

31. März 2014 / Aufrufe: 2.220 2 Kommentare

Hinweise zu Deklaration und Besteuerung von Steuerinländern oder Steuerausländern im Ausland erzielter Einkommen in Griechenland.

In Anknüpfung an den Beitrag über die Besteuerung im Ausland ansässiger Personen in Griechenland wird in dem gegenwärtigen Beitrag auf Themen bezüglich der Besteuerung im Ausland erzielter Einkommen eingegangen, die sowohl viele griechische Bürger als sinngemäß auch Ausländer beschäftigen, die in Griechenland fallweise unbeschränkt oder beschränkt steuerpflichtig  oder aus einem anderen Anlass aufgefordert sind, die Herkunft ausländischer Einkommen nachzuweisen bzw. zu rechtfertigen.

In diesem Zusammenhang ist unbedingt zu realisieren, dass eine in Griechenland ansässige Person (Steuerinländer) unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit für das weltweite Einkommen in Griechenland besteuert wird, außer wenn eine Besteuerung im Ausland einbehalten wurde, die unter die Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung zwischen Griechenland und dem ausländischen Staat fallen. Im Ausland ansässige Personen (Steuerausländer) werden dagegen in Griechenland nicht für im Ausland erzielte Einkommen, sondern nur für das in Griechenland erzielte Einkommen besteuert.
Gesamten Artikel lesen »

Besteuerung im Ausland ansässiger Personen in Griechenland

30. März 2014 / Aktualisiert: 31. März 2014 / Aufrufe: 2.684 Keine Kommentare

Globales Kriterium für die Bestimmung des Steuerwohnsitzes und gegebenenfalls bedingte Steuerpflicht stellt seit 2011 auch in Griechenland die sogenannte 183-Tage-Regel dar.

Das Thema der Besteuerung der sogenannten Auslandsansässigen hat uns besonders zu beschäftigen begonnen, und zwar nicht wegen der bereits seit Jahren existierenden „Diaspora“, sondern hauptsächlich der Tendenz zur Emigration, die in den letzten Jahren die griechische Gesellschaft wegen der kontinuierlich ansteigenden Arbeitslosigkeit kennzeichnet.

Natürlich macht der Wegzug eines griechischen Bürgers ihn nicht automatisch auch zu einem Auslandsansässigen bzw. Steuerausländer, da der Aufenthalt im Ausland in den meisten Fällen vorübergehend ist und sich auf vorläufige Gründe der Bestreitung des Lebensunterhalts bezieht. Im übrigen sei angemerkt, dass die nachstehenden Informationen sinngemäß weitgehend auch auf Ausländer zutreffen, die sich in Griechenland aufhalten oder / und über Vermögenswerte – u. a. speziell Immobilien – in Griechenland verfügen.
Gesamten Artikel lesen »

Nachfrist für Ansässigkeitsnachweis für Steuerausländer in Griechenland

29. März 2013 / Aufrufe: 6.206 19 Kommentare

Die Frist für die Einreichung der Unterlagen zum Nachweis der beschränkten Steuerpflicht in Griechenland wurde bis Ende Juni 2013 verlängert.

Das griechische Finanzministerium verlängerte die Frist für die Einreichung der Unterlagen für den obligatorischen Ansässigkeitsnachweis natürlicher Personen, die im Ausland wohnen und in Griechenland nur für ihre dort erwirtschafteten oder festgestellten Einkommen der Besteuerung unterliegen.

Per Beschluss des Staatssekretärs im Finanzministerium, Georgios Mavrakis, wird die am 29.03 2013 ausgelaufene Frist für die Abgabe der Unterlagen, zu deren Einreichung die natürlichen Personen verpflichtet sind, die einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland deklarieren und nur für jene Einkommen der Besteuerung unterliegen, die sich in Griechenland ergeben (= beschränkte Steuerpflicht), bis zum 28.06.2013 verlängert.
Gesamten Artikel lesen »