Archiv

Artikel Tagged ‘steuerermäßigung’

Ermäßigung und Erlass der Immobiliensteuer 2015 in Griechenland

8. September 2015 / Aufrufe: 2.918 2 Kommentare

Wer und wie 2015 in Griechenland die ENFIA zu zahlen hat und gegebenenfalls eine generöse Ermäßigung oder sogar Befreiung von der Immobiliensteuer erreichen kann.

In Griechenland wird (alles andere als zufällig) erst unmittelbar nach den auf den 20 September 2015 anberaumten vorgezogenen Parlamentswahlen mit der elektronischen Zustellungen der „Briefchen“ des Finanzamts bezüglich der sogenannten „Einheitlichen Immobilien-Besitzsteuer“ (ENFIA) 2015 begonnen werden.

Für dieses Jahr (2015) änderte sich an der Steuer trotz aller vollmundigen Versprechungen jedoch nichts und sie wird sogar nach wie vor auf Basis der ebenfalls seit 8 Jahren nicht mehr angeglichenen und mittlerweile völlig absurden „Einheitspreise“ erhoben werden.
Gesamten Artikel lesen »

Finanzministerium in Griechenland mauert bei Immobiliensteuer-Befreiung

19. September 2014 / Aufrufe: 452 Keine Kommentare

Gesetzlich von der Immobiliensteuer in Griechenland befreite Steuerpflichtige müssen erst die rechtswidrig festgestellte Steuer zahlen und dann auf die Vergütung warten.

Laut neuen Klarstellungen des Generalsekretariats für öffentliche Einnahmen (GGDE) in Griechenland wird die Erstattung bzw. Verrechnung der gesetzlich vorgesehenen Ermäßigungen und Befreiungen (für wirtschaftlich Schwache, Kinderreiche, Schwerbehinderte, leer stehende nicht elektrifizierte Immobilien usw.) von der neuen sogenannten Einheitlichen Immobilienbesitz-Steuer (ENFIA) erst gegen Ende Dezember 2014 erfolgen.

Parallel sind die betroffenen Steuerpflichtigen, die auf Basis des bereits Ende 2013 ratifizierten Gesetzes 4223/2013 (Regierungsanzeiger FEK A’ 287/31-12-2013) einen gesetzlichen Anspruch auf eine 50%ige Ermäßigung oder völlige Befreiung von der ENFIA haben, zur Entrichtung der drei ersten Raten der rechtswidrig zu ihren Lasten festgestellten Immobiliensteuer verpflichtet.
Gesamten Artikel lesen »

Korrektur der Bescheide zur Immobiliensteuer in Griechenland

13. September 2014 / Aktualisiert: 13. September 2014 / Aufrufe: 784 Keine Kommentare

Korrigierte Bescheide zur Immobiliensteuer ENFIA in Griechenland werden ab Ende September 2014 ergehen, Ermäßigungen jedoch erst später zur Verrechnung kommen.

Das Generalsekretariat für öffentliche Einnahmen (GDDE) schritt zu Klarstellungen bezüglich der Weise, auf welche die diesjährige neue „Immobilien-Besitzsteuer“ (ENFIA) von den verschiedenen Kategorien der Immobilieneigentümer auf Basis der am 11 September 2014 von dem griechischen Parlament verabschiedeten Novelle eingetretenen Nachbesserungen zu entrichten haben.

Spezieller wird klargestellt, dass für alle Eigentümer von Grundstücken in den 4.000 Gebieten in ganz Griechenland, in denen die Steuer auf Basis der FAP-Werte (des Vorjahres) neu berechnet werden wird, erst ab dem 22 September 2014 (und innerhalb von drei Tagen) die Neuberechnung der Steuer abgeschlossen werden wird. Alle sonstigen Ermäßigungen / Befreiungen von der ENFIA werden dagegen vorerst nicht berücksichtigt und gegebenenfalls nachträglich mit bereits geleisteten (Über-) Zahlungen zur Verrechnung kommen.
Gesamten Artikel lesen »

Automatische Immobiliensteuer-Ermäßigung in Griechenland

28. August 2014 / Aufrufe: 655 Keine Kommentare

Die teilweise oder gesamte Befreiung von der Immobiliensteuer für bestimmte Gruppen Steuerpflichtiger soll nun doch weitgehend automatisch erfolgen.

Die Steuerpflichtigen mit einem gesetzlichen Anspruch auf eine teilweise (50%) oder völlige (100%) Befreiung von der neuen sogenannten „Einheitlichen Immobilienbesitz-Steuer“ (ENFIA) sollen nun doch automatisch mittels des elektronischen Datenverarbeitungssystems des griechischen Finanzministeriums bestimmt werden. In den meisten Fällen wird damit also die Stellung eines entsprechenden Antrags nebst gegebenenfalls der Beibringung ergänzender Unterlagen nicht erforderlich sein.

Dies erklärten Faktoren des Ministeriums und betonten, dass abgesehen von wenigen Ausnahmen (wie beispielsweise im Fall „blockierter“ Immobilien)  für die überwältigende Mehrzahl der Berechtigten mit einem Anspruch auf die (teilweise oder völlige) Befreiung von der ENFIA die automatische Feststellung gelten werde.
Gesamten Artikel lesen »

Fragen und Antworten zur Immobiliensteuer 2014 in Griechenland

11. August 2014 / Aufrufe: 4.796 9 Kommentare

Zur Klärung des Chaos um die Immobiliensteuer in Griechenland stehen grundlegende Beschlüsse aus, einige Fragen können jedoch schon jetzt beantwortet werden.

Fast zwei Wochen nach Beginn der Ausstellung der Bescheide zu der neuen „Einheitlichen Immobilienbesitz-Steuer“ (ENFIA) in Griechenland haben die Eigentümer – insgesamt 6,15 Millionen natürliche und über 40.000 juristische Personen – weiterhin unbeantwortete Fragen dazu, wie und wann sie die allgemeine Immobiliensteuer zu entrichten haben werden.

Nach dem verursachten Chaos sah die griechische Regierung sich gezwungen, die Beitreibung der ENFIA um einen Monat hinauszuschieben und Hals über Kopf Korrekturen anzukündigen. Mit den erforderlichen Beschlüssen und Erlassen (bei denen natürlich auch die Troika ein „gewichtiges Wörtchen mitreden“ wird) ist allerdings nicht vor Ende August 2014 bzw. erst gegen Mitte September 2014 zu rechnen. Einige Fragen lassen sich jedoch bereits auf Basis der bisher erfolgten Bekanntmachungen des Finanzministeriums beantworten.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland erwägt Streichung des Einkommensteuerfreibetrags

18. September 2012 / Aktualisiert: 30. Juni 2013 / Aufrufe: 407 4 Kommentare

In Griechenland werden die völlige Streichung des Einkommensteuerfreibetrags und die Abschaffung sonstiger Steuerbefreiungen und – Steuerermäßigungen untersucht.

Die griechische Regierung untersucht die völlige Streichung des Einkommensteuerfreibetrags, die Einführung von vier Einkommensteuersätzen anstatt wie bisher acht und die Abschaffung sonstiger Steuerbefreiungen. Der Vorschlag der Regierung sieht vor:

  1. Reduzierung der Anzahl der Steuersätze der Einkommensteuer auf drei oder vier:
    • von 0 € – 22.000 €: 18%
    • 22.001 € – 45.000 €: 35%
    • 45.001 € – 100.000 €: 40%
    • über 100.001 €: 45%
  2. Streichung des derzeitigen jährlichen persönlichen Einkommensteuerfreibetrags von 5.000 € und eine eventuelle Substitution durch Ermäßigungen der Steuerschuld auf Basis von konkreten Nachweisen.
  3. Abschaffung der Steuerbefreiungen, mit dem Ziel direkter Mehreinnahmen von rund 700 Mio. Euro. Konkret wird vorgeschlagen:
    • Abschaffung oder Senkung der Steuerbefreiungen in Zusammenhang mit der Gesundheit (ärztliche und Krankenhausbehandlung).
    • Abschaffung oder Senkung der Steuerfreibeträge, welche für Familien mit Kindern gelten. Von diesen Freibeträgen, welche sich im Etat mit 438 Mio. Euro niederschlagen, profitieren rund 1,4 Mio. Steuerpflichtige. Der IWF schläft die Substitution durch irgend eine Beihilfe vor.
    • Streichung der steuermindernden Verrechnung von Baukrediten für eine Hauptwohnung.
    • Bezüglich diverser Steuerbefreiungen für Behinderte mit einem Invaliditätsgrad von über 67%, Kriegsopfer, Blinde und Dialysepatienten wird die Abschaffung der Steuerbefreiungen und die Einführung einer anderen Art von Ermäßigungen geringerer volkswirtschaftlicher Kosten vorgeschlagen. Alternativ wird die Anschaffung aller dieser Steuerbefreiungen vorgeschlagen, unter Ausnahme der Behinderten mit einem Invaliditätsgrad von über 67%.
    • Abschaffung der Steuerermäßigungen für Schenkungen an kulturelle Einrichtungen.

Es sei angemerkt, dass allein die Streichung des persönlichen Grundfreibetrags in Kombination mit den übrigen derzeit in Kraft stehenden Bestimmungen sogar für Personen ohne jegliches reales Einkommen in einer „Kopfsteuer“ von minimal 300 Euro für Ledige und 500 Euro für Ehepaare resultieren würde.

(Quelle: Vradyni)