Archiv

Artikel Tagged ‘sitzverlegung’

VIOHALCO verlässt Griechenland

15. November 2013 / Aufrufe: 455 Keine Kommentare

Die Aktionäre des größten Montankonzerns in Griechenland beschlossen die Verlegung des Firmensitzes von Athen nach Belgien.

Trotz der Bemühungen der griechischen Regierung, die Verlegung des Sitzes der VIOHALCO ins Ausland zu blockieren, genehmigten am 12 November 2013 die Aktionäre der Gesellschaft bei der letzten Versammlung auf griechischem Boden in einem zentralen Hotel in Athen mit fas absoluter Mehrheit (95%) die Verlegung des Firmensitzes nach Brüssel.

Die Abstimmung erfolgte an fünf Wahlurnen, die in den Räumlichkeiten aufgestellt worden waren, in dem die außerordentliche Generalversammlung durchgeführt wurde.
Gesamten Artikel lesen »

Griechenland will Sitzverlegung der VIOHALCO verhindern

25. September 2013 / Aufrufe: 378 Keine Kommentare

Das Finanzministerium in Griechenland will mit einer urplötzlichen Gesetzänderung die Verlegung des Firmensitzes der VIOHALCO nach Belgien verhindern.

Mit einer aus heiterem Himmel in einer Gesetzesvorlage über öffentliche Angebote vorgelegten Novelle versucht das griechische Finanzministerium die Firmenleitung der VIOHALCO daran zu hindern, den Firmensitz von Griechenland nach Belgien zu verlegen.

Die Novelle sieht vor, dass fortan die Zustimmung von 95% der Aktionäre erforderlich ist, damit die Hauptversammlung die Fusion der Gesellschaft mit einer anderen Gesellschaft genehmigt, auch wenn letztere an der Börse notiert ist und als Gegenleistung Aktien ausgeben wird.
Gesamten Artikel lesen »

Ende der Industrie in Griechenland

18. September 2013 / Aufrufe: 1.243 2 Kommentare

Die Abwanderung griechischer Industriebetriebe dokumentiert das Unvermögen der Politiker, die Krise zu handhaben und sich gegen Interessen Dritter durchzusetzen.

Der Beschluss der VIOHALCO, ihren Sitz nach Belgien zu verlegen, überraschte nicht. Nach der 3E (Coca Cola) und der FAGE (Milchindustrie) ist sie die dritte große griechische Verarbeitungsindustrie, die Griechenland den Rücken kehrt, da sie nicht die Kosten des Geldes bezahlen, aber auch nicht die sich ständig ändernden Umstände ertragen kann, die – mit Verantwortung der Regierung – ihre Kosten beeinflussen.

Premierminister Antonis Samaras hatte sich in diesem Jahr (2013) persönlich zweimal mit Vertretern der energieintensiven Industriebetriebe getroffen und eine Lösung des Problems des teuren elektrischen Stroms versprochen. Eine Lösung wurde jedoch immer noch nicht gegeben, weil diejenigen, die das Problem zu lösen haben, scheinbar abgesehen von Herrn Samaras auch die übrigen Faktoren berücksichtigen müssen, die auf dem Energiemarkt mächtiger als der Premierminister sind.
Gesamten Artikel lesen »

Schwarzer Montag für Griechenlands Wirtschaft

18. September 2013 / Aufrufe: 1.671 Keine Kommentare

Der Beschluss der VIOHALCO, ihren Hauptsitz von Griechenland nach Belgien zu verlegen, wird von Insidern als die Spitze des Eisbergs charakterisiert.

„Wer ist der Nächste?“ lautete die am vergangenen Montag (16 September 2013) in Unternehmerkreisen vorherrschende Frage, nachdem die Verlegung des Sitzes der VIOHALCO bekannt gegeben worden war – eines Konzerns mit einem ungeheuren spezifischen Gewicht, da er seit langer Zeit der größte Industrieproduzent Griechenlands und für 12% der griechischen Exporte verantwortlich ist!

Die Gründe, welche den Konzern dazu führten, den Sitz der Muttergesellschaft nach Belgien zu verlegen, wurden inzwischen mehr oder weniger ausführlich analysiert und haben mit den hohen Finanzierungskosten, aber auch mit der Belastung der Produktionskosten durch jede Art von Steuern und Abgaben und den hohen Energiepreisen zu tun.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

VIOHALCO verlegt Sitz von Griechenland nach Belgien

17. September 2013 / Aufrufe: 614 6 Kommentare

Das größte griechische Montanunternehmen VIOHALCO gab bekannt, seinen Hauptsitz von Griechenland nach Belgien zu verlegen.

Eine weitere Ohrfeige für die griechische Regierung und ihre Politik stellt der Beschluss der VIOHALCO dar, den Konzernsitz von Athen nach Belgien zu verlegen. Die VIOHALCO ist der größte griechische Konzern auf dem Sektor der Metallbearbeitung, mit einem Jahresumsatz von 3,3 Mrd. Euro und 7.700 Beschäftigten.

Die Sitzverlegung wird mittels der Absorption der in Athen ansässigen Muttergesellschaft VIOHALCO durch ihre in Belgien ansässige Tochter- / Holding-Gesellschaft VIOHALCO S.A. erfolgen, die wiederum mit der ebenfalls in Belgien ansässigen „Compagnie Financière et de Développement Industriel S.A. („Cofidin S.A.“) fusionieren wird.

Laut der einschlägigen Bekanntmachung wird die gesellschaftliche Umstrukturierung und Verlegung des Sitzes ins Ausland dem Konzern helfen, einen direkteren Zugang zu den internationalen Kapitalmärkten zu haben und einen Hebel zur finanziellen Stützung ihrer Tochtergesellschaften zu schaffen.

Es ist anzumerken wert, dass dies der zweite große „Umzug“ nach dem der Coca Cola ist, die ihren Sitz von Athen nach Zug in der Schweiz verlegte.

(Quellen: To Pontiki, euro2day.gr)

Relevante Beiträge: