Archiv

Artikel Tagged ‘schwarzhandel’

Griechenlands Fiskus greift 90 Prozent des Zigarettenpreises ab

22. Juni 2016 / Aufrufe: 1.401 1 Kommentar

Der Fiskus in Griechenland sackt sich 90 Prozent des durchschnittlichen Einzelhandelspreises der Zigaretten ein.

Mit der neuen Erhöhung der Steuer auf Zigaretten entspricht diese Belastung rund 90% des durchschnittlichen Einzelhandelspreises pro Päckchen, welcher Umstand das Produkt zu dem am höchsten besteuerten macht.

Anstatt der 26 Cent, von denen in der entsprechenden Multi-Gesetzesvorlage seitens des griechischen Finanzministeriums die Rede war, werden die Zigaretten ab dem 01/01/2017 um bis zu einem Halben Euro pro Päckchen teurer!
Gesamten Artikel lesen »

Illegale Luxus-Fahrzeuge in Griechenland sichergestellt

4. November 2013 / Aufrufe: 2.612 Kommentare ausgeschaltet

Die Steuerfahnder in Griechenland stellten innerhalb nur einer Woche 92 Luxus-Fahrzeuge mit ausländischen Kennzeichen sicher.

Im Rahmen in ganz Griechenland durchgeführter Kontrollen in Zusammenhang mit dem Betrieb von Fahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen durch unberechtigte Personen wurden von dem als auch „Steuer-Rambos“ bekannten Dezernat für Wirtschaftskriminalität (SDOE) innerhalb ungefähr einer Woche (21 – 29 Oktober 2013) 92 Fahrzeuge sichergestellt.

Die Fahrzeuge wurden eingezogen, damit eine steuerliche und zolltechnische Überprüfung des rechtmäßigen Betriebs der Wagen in Griechenland erfolgt.
Gesamten Artikel lesen »

Zigaretten-Schwarzhandel in Griechenland explodiert

11. September 2013 / Aufrufe: 1.579 1 Kommentar

Infolge der wiederholten Erhöhungen der Zigaretten- und Tabaksteuer in Griechenland hat der Schwarzhandel mit Zigaretten 20 Prozent des Marktvolumens erreicht.

Wegen der Erhöhung der Besteuerung von Tabakprodukten speziell während der letzten drei Jahre verzeichnete der Schwarzhandel mit Zigaretten in Griechenland einen explosiven Anstieg, der zur Folge hat, dass derzeit ungefähr 20% der konsumierten Zigaretten illegal (sprich unverzollt und unversteuert) sind.

Enthüllend bezüglich des Ausmaßes, den der Zigaretten-Schwarzhandel in Griechenland angenommen hat, ist eine Untersuchung, die das Zentrum für Wirtschaftsplanung und Forschung (KEPE) auf Basis von Daten der Griechischen Statistikbehörde (ELSTAT) und der Tabakindustrie ab 2010 – also als die Erhöhung der Tabakbesteuerung begann – und nachfolgend durchführte.
Gesamten Artikel lesen »

Illegaler Alkohol in Griechenland beschlagnahmt

29. Juli 2013 / Aufrufe: 320 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden 24000 Liter illegaler Alkohol beschlagnahmt, der zur Herstellung ebenfalls illegaler Spirituosen verwendet werden sollte.

Im Rahmen der Bekämpfung des Schwarzhandels mit Spirituosen und gepanschten Alkohol-Produkten beschlagnahmte am vergangenen Mittwoch (24 Juli 2013) die Bezirksdirektion Zentralmakedoniens des Dezernats für Wirtschaftskriminalität (SDOE) in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Thessalonikis in dem Gebiet bei Lagyna / Thessaloniki 24.000 Liter reines Ethanol. Der Alkohol wurde in einem Kühlwagen einer internationalen Spedition aus Bulgarien ohne die vorgesehenen Zoll- und Steuerunterlagen transportiert.

Laut der einschlägigen Bekanntmachung war der illegale Alkohol in den Frachtpapieren als Möbelreinigungs-Lösung ausgewiesen. Der 47-jährige griechische Fahrer des Lastwagens wurde festgenommen und im Schnellgerichtsverfahren dem zuständigen Staatsanwalt vorgeführt, während der Lastwagen beschlagnahmt wurde. Zweck des Transports war die Belieferung illegaler Spirituosen-Hersteller mit dem Alkohol. Die Höhe der entgangenen Steuern wird auf auf den Betrag von 730.000 Euro beziffert.

(Quelle: Imerisia)

Griechenland forciert Konfiszierung blockierter Bankguthaben

1. Februar 2013 / Aktualisiert: 11. Juli 2013 / Aufrufe: 1.221 4 Kommentare

Eine neue gesetzliche Regelung in Griechenland berechtigt den Fiskus, im Rahmen laufender Ermittlungen oder Verfahren blockierte Bankguthaben sofort zu verflüssigen.

Der griechische Fiskus wird fortan die Bankguthaben wegen Verletzung des Gesetzes über „Vermögensnachweis“ („πόθεν έσχες“ = schlüssiger Nachweis der Herkunft des persönlichen Vermögens), Steuerhinterziehung, Geldwäsche, Treibstoff-Schmuggels, aber auch global wegen Schwarzhandels (Zigaretten, Spirituosen usw.) Angeklagter oder auch nur Verdächtiger umgehend verflüssigen und in die Staatskasse transferieren können.

Somit werden in die öffentlichen Kassen umgehend ungeheure Geldbeträge fließen, die (sei es gegebenenfalls auch nur vermutet!) aus Steuerhinterziehung, Treibstoff-Schmuggel und anderen einschlägigen Wirtschaftsdelikten herrühren und sich blockiert und ungenutzt auf Bankkonten einschlägig Beschuldigter oder Verdächtiger befinden.
Gesamten Artikel lesen »

Handel mit radioaktivem Material in Griechenland

10. Dezember 2012 / Aufrufe: 195 Kommentare ausgeschaltet

Die Behörden in Griechenland befinden sich auf den Spuren eines internationalen Rings, der radioaktives Material verschiebt.

Wie die Zeitung „To Vima tis Kyriakis“ (9 Dezember 2012) enthüllt, befinden sich die griechischen Sicherheitsbehörden auf den Spuren eines Rings zur Verschiebung „roten Quecksilbers“ mit Zentrum die Landeshauptstadt Athen.

Der „radioaktive Thriller“ erinnert an ähnliche Fälle der 90er Jahre, als mit Wissenschaftlern und Waffenschwarzhändler in der Rolle der Protagonisten große Mengen radioaktiven Materials aus der ehemaligen UDSSR verschoben wurden. Wegen der vielfältigen Gefahren, welche der unkontrollierte Besitz und Vertrieb radioaktiven Materials birgt, stellt die Aufklärung der Sache für Polizei (ELAS) und Geheimdienst (EYP) eine unmittelbare Priorität dar.

Um den Schwarzhändlern näher zu kommen, planten Faktoren der Behörden eine ganze Aktion, in der ein 62-jähriger Unternehmer eine Hauptrolle spielt. Die Treffen des Materials erfolgen in einem Gebiet der nördlichen Vorstadtbezirke.

Über das ganze Thema wurde auch die Botschaft der USA in Athen informiert.

(Quelle: in.gr)

Griechenland – Spielwiese der Schwarzhändler

20. Oktober 2012 / Aktualisiert: 03. Juli 2013 / Aufrufe: 998 Kommentare ausgeschaltet

Eine „Party“ mit Milliarden Euro haben die Schwarzhändler an den Grenzen Griechenlands gefeiert, wo die Kreise über wenigstens ein Jahrzehnt ungestört agieren.

Treibstoff, Spirituosen, Zigaretten, sehr teure handgeknüpfte Teppiche, Lederwaren, Kleidung, aber sogar auch ganze Ladungen mit Zement, Kacheln und kompletten Kücheneinrichtungen passieren illegal die Zollstationen, um dann auf den griechischen Markt geworfen zu werden und die Schwarzhändler reich zu machen. „Wir sprechen von Grenzen so löchrig wie ein Sieb„, gesteht ein höherer Funktionär des Dezernats für Wirtschaftsverbrechen ein.

Zu einer Stunde, wo der Finanzstab der griechischen Regierung darum kämpft, mit der Troika das Paket schmerzhafter Maßnahmen in Höhe von 13,5 Mrd. Euro für die beiden Jahre 2013 – 2014 zu schnüren, welches blutige Kürzungen bei den Renten, Löhnen und Sozialleistungen, aber auch neue Steuern bringt, entgehen dem Staat ungeheure Summen durch den Schwarzhandel. Die Kontrollmechanismen vermögen nicht, der „Mafia“ der Schwarzhändler zu begegnen, und die Regierungen haben während all der Jahre fast nichts getan, um das Problem einzuschränken.
Gesamten Artikel lesen »

Artikel weiterlesen: Seite 1 Seite 2

Verhaftungen wegen Zigaretten-Schwarzhandel in Griechenland

5. August 2012 / Aufrufe: 171 Kommentare ausgeschaltet

In Griechenland wurden im Zentrum von Thessaloniki zwei Frauen im Alter von 68 und 78 Jahren verhaftet, die Passanten illegale Zigaretten zum Kauf anboten.

Die beiden Frauen hatten 59 Zigarettenpakete in ihrem Besitz, die nicht die spezielle Steuerbanderole des griechischen Fiskus aufwiesen. Bei der polizeilichen Durchsuchung der Wohnung der 68-Jährigen wurden weitere 5.910 Pakete illegaler Zigaretten gefunden und beschlagnahmt.

(Quelle: Zougla.gr)

Steuersystem in Griechenland rekrutiert Steuerhinterzieher

1. März 2012 / Aufrufe: 497 Kommentare ausgeschaltet

Die Bezirkszentrale für Steuerkontrollen in Thessaloniki – Griechenland versucht, wegen illegaler Goldgeschäfte entgangene Einnahmen von den Endabnehmern einzutreiben.

Das widersprüchliche Steuerkontrollsystem in Griechenland rekrutiert nun sogar auch „freiwillige“ … Steuerhinterzieher, indem systematisch versucht wird, Gold- und Silberschmiede auf geradezu erpresserische Weise zu einem – und zwar sogar schriftlichen – Eingeständnis zu verpflichten, dass ihre Geschäftsvorgänge auf gefälschten Rechnungen basierten.

Gerechte und Ungerechte über einen Kamm scherend“ betreibt die Zentrale für Steuerkontrollen (PEK) des Verwaltungsbezirks Thessaloniki, sich die von jahrelang mit illegalem Gold handelnden Geister-Drittfirmen hinterzogenen Steuereinnahmen zurückzuholen, indem Druck auf Geschäftsleute ausgeübt wird, rechtswidrige Geschäfte einzugestehen.
Gesamten Artikel lesen »

Treibstoff-Schmuggel in Griechenland kostet Fiskus Milliarden

1. Februar 2012 / Aufrufe: 881 8 Kommentare

Der Treibstoff-Schwarzhandel in Griechenland bringt den den Fiskus jedes Jahr um immense Steuereinnahmen, wird jedoch nach wie vor nicht effizient bekämpft.

Im Rahmen des exzessiven Schwarzhandels mit Benzin und Dieselkraftstoff „verschwinden“ wie durch Zauberhand tausende von Griechenland in Richtung Bulgarien, Skopje, Türkei und Albanien geleitete Treibstoffladungen, was wiederum zum Ergebnis hat, dass der Staatskasse Milliarden Euro aus Steuern und Abgaben auf die Mineralölprodukte verloren gehen.

Während diese Ladungen angeblich für den Export bestimmt sind und nicht besteuert werden, verlassen sie nicht die Grenzen und kehren auf den Inlandsmarkt zurück, wo sie von Wiederverkaufsunternehmen für Mineralölerzeugnisse zu regulären Preisen und natürlich ohne Belege vertrieben werden. Der in die Taschen der „Geschäftstüchtigen“ fließende Betrag übersteigt 2 Mrd. Euro jährlich. Zentrum dieser illegalen Aktivität ist wegen der geographischen Lage Nordgriechenland und speziell Thessaloniki.
Gesamten Artikel lesen »